Schweizer Pfadi nutzen Jubiläum gegen sinkende Mitgliederzahlen

Den 100. Geburtstag der Pfadfinderbewegung nutzen die Schweizer Pfadfinder (PBS) erfolgreich für eine medienwirksame Infokampagne. In zahlreichen Zeitschriften wurde über das diesjährige Jubiläum, geplante Aktionen, die Arbeit der Schweizer Pfadi sowie das Zentrum Kandersteg berichtet oder auch Mitglieder des Bundesvorstandes zum Interview geladen.Beginnend mit der Lancierung einer Jubiläumsbriefmarke und eines Pfadibrotes bis zu einem Iglu-Weekend in Crans Montana gipfelt das Jubiläumsjahr der Schweizer Pfadi am 1. August im eigentlichen Hauptanlaß, dem „Scouting´s Sunrise“. Wie auf der ganzen Welt werden Schweizer Pfadigruppen den Tag auf Hügeln und Berggipfeln einläuten. Eine Delegation aus 2.000 Schweizer Pfadfindern reist ins Jamboree nach England und parallel findet in internationalem Schweizer Pfadfinderzentrum Kandersteg im Berner Oberland das „KanderJam“-Lager statt. Gestartet wird das Jubiläumsjahr bereits am 22. Februar, dem Geburtstag von Robert-Baden Powell. Im Rahmen des „Thinking Day“ sind Aktive und ehemalige Mitglieder aufgerufen, ihre Pfadikrawatte zu tragen.

Im kommenden Jahr steht dann schon das nächste große Event vor der Tür: Erstmals seit 14 Jahren findet im Sommer wieder ein Bundeslager statt. An diesem Zeltlager in der Linthebene werden rund 20.000 Kinder und Jugendliche erwartet.

In der Schweiz wurden die ersten Pfadigruppen 1912 gegründet, die sich ein Jahr später offiziell zum Schweizer Pfadfinderbund zusammenschlossen. 1987 kam es zur Fusion mit dem 1919 gegründeten Bund der Schweizerischen Pfadfinderinnen. Gemäss PBS-Präsidentin Christine Stähli gibt es in der Schweiz derzeit rund 45.000 aktive Pfadis, davon 45 Prozent Mädchen. Sie ist damit die größte Schweizer Jugendorganisation. Seit Beginn der neunziger Jahre kämpft der Verband allerdings mit schwindenden Mitgliederzahlen. Insgesamt ist die Anzahl der Mitglieder in den letzten 15 Jahren um rund 20 000 geschrumpft, soll sich mittlerweile jedoch wieder stabilisiert haben.

Quelle: scouting 01-07