Bundeslager des Deutschen Pfadfinderbundes...

Nein, es ahnte niemand beim Abschlusskreis des Bundeslagers 2019, dass es drei Jahre dauern sollte, ehe man wieder zusammentreten können werde. Und zudem ein Intervallwechsel des Bundeslagers von „an allen ungeraden Jahren“ auf „na gut, dann halt die geraden Jahre“ notwendig werden würde. Über 1000 Mitglieder des DPB fanden ihren Weg an Pfingsten nach Leopoldstal, wo die aneinandergrenzenden Weiden gleich mehrerer Landwirte und in der Größe mehrerer Fußballfelder den Pfadfinderinnen und Pfadfindern von sehr jung bis Junggeblieben genügend Platz boten, um es (Ortsbezug – der Teutoburger Wald, der ja eigentlich höchstwahrscheinlich nicht der Ort der Varusschlacht war, liegt dort) den Römern mal so richtig zu zeigen. Geht ja nicht an, dass einfach eine militärisch scheinbar überlegene Macht einfällt und das Sagen übernimmt. Mit dem Wetter hatte man insofern Glück, als dass der primär auf Sonntag begrenzte Regen das „Kultur-„Festival einen Ort weiter scheinbar absaufen ließ, so dass plötzlich statt des vorherigen rundum-die-Uhr „Wumm Wumm Wumm“-Geräusches irgendwann erstaunlicherweise der Titelsong von „Titanic“ zu hören war und dann herrliche Stille herrschte. Also soweit 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder dann mal still sind. Netterweise war man sich in der Facebook-Gruppe „Wir Horn-Bad Meinberger“ einig, dass die Beschallung extrem nerve, aber bestimmt nicht von den Pfadfindern stamme. Recht hatten sie. Weniger Glück hatte man mit dem 9€-Ticket bzw. mit dem Bahn-Böschungsbrand bei Menden/Rhein-Sieg-Kreis, der den Bahnverkehr noch eine Runde mehr durcheinanderwirbelte und die letzte Gruppe am Freitag erst um halb ein Uhr nachts ankommen ließ. („Ich glaub, die Bahn hat den Böschungsbrand selbst gelegt, um davon abzulenken, das die Pfingsten und 9€-Ticket gleichzeitig nicht auf die Kette zu kriegen.“) Höhepunkt des Lagers war neben dem traditionellen Bundesfeuer eindeutig der Postenlauf. *Eigentlich* sind Postenläufe ja oft so konzipiert, dass man gefühlt 20-30 km läuft, minderinteressante Aufgaben löst, sich zwischendurch verläuft,...

Bundeslager der Pfadi Schweiz

30’000 Pfadfinder und Pfadfinderinnen ¦Vom 23. Juli bis 6. August 2022 findet das nächste Bundeslager der Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Schweiz statt. Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der ganzen Schweiz und dem Ausland werden ins Wallis reisen und das Goms in eine riesige Zeltstadt voller Abenteuer und Lagerfeuer verwandeln. Anlässlich des nationalen Lagers 2022 wird eine Pfadfinderbriefmarken-Ausstellung die Entwicklung der Bewegung nachzeichnen. ¦ Tag uns mit Instagram #pfadi.expo...

Schweizer Sondermarke mit Lagerfeuerduft...

Sondermarke zum Schweizer Bundeslager – Ein lauer Sommerabend im Pfadi Bundeslager, du sitzt mit deinen vielen alten und neuen Pfadi-Gspänli rund ums Lagerfeuer. Es wird gesungen und Gitarre gespielt. (Räuber-)Geschichten werden zum Besten gegeben. Am späten Abend macht ihr euch auf den Weg zu eurem Zelt und kuschelt euch in euren warmen Schlafsack. Doch auch am nächsten Morgen erinnert euch der rauchige Duft eurer Haare und Kleider an den gemütlichen Abend am Lagerfeuer. Mit der Sondermarke (der Schweizer Post) kannst du genau dieses einmalige Pfadi-Feeling via Postkarte all deinen Freund*innen, Verwandten und Bekannten direkt nach Hause schicken. Denn wer an der Sondermarke rubbelt, hat den unverkennbaren Duft nach Lagerfeuerrauch in der Nase… . Denn Bestellschein zur Sondermarke findest du hier…....

Bundeslage der Schweizer Pfadi

BuLa – allen Pfadis unseres Landes ist die Abkürzung ein Begriff und lässt auf der Stelle Erinnerungen an den Duft eines Lagerfeuers, an Freundschaften und Gitarrenlieder wach werden. Denn «BuLa» steht für das Bundeslager der Pfadibewegung Schweiz. Im Durchschnitt findet nur alle 14 Jahre ein Bundeslager statt. Eine solche Zusammenkunft soll den Mitgliedern der Pfadibewegung Schweiz einen Moment des mehrsprachigen und überregionalen Austausches ermöglichen. Gastgeberregion ist 2022 das Goms. Es werden rund 30 000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder erwartet, die eine gigantische Zeltstadt errichten. Unter dem Motto «mova» dreht sich dabei alles um das Thema Bewegung. Die Post ist stolz darauf, das BuLa als Hauptpartnerin zu unterstützen und mit ihrem Engagement die Schweiz und ihre Pfadis während diesen zwei erlebnisreichen Wochen zusammenzubringen und so den Austausch über Sprachgrenzen, Regionen und gar Generationen hinweg zu fördern. Für die Gestaltung der Sondermarke wurde ein Wettbewerb durchgeführt. Es hat sich das Team durchgesetzt, das bereits den grafischen Auftritt des Lagers gestaltet hat. Auf dem Bild sitzen fünf junge Personen um ein Lagerfeuer, dem sinnbildlichen Ort der Gemeinschaftlichkeit. Es wird gesungen und Geschichten werden ausgetauscht. Quelle DIE LUPE 02/2022 Die Pfadi EXPO – Ausstellung während dem Bundeslager 2022 zeichnet die Entwicklung der Bewegung nach. Anhand von Schätzen aus Pfadi-Archiven, Bildern, Abzeichen, Briefmarken und Postkarten zum Thema Pfadfinder sowie der vergangenen neun Bundeslager von 1925 bis 2022 dokumentiert sie die über hundertjährige Geschichte. www.linktr.ee/pfadiexpo...

Pfadi BuLa 2021 verschoben

Die Pfadi Schweiz sahen sich genötigt, ihr für die Sommerferien 2021 geplantes Bundeslager wegen Corona auf 2022 zu verschieben. „Zu große Unsicherheiten in der Planung“. Rund 35.000 Pfadi waren bereits angemeldet. Die Bundeslager der Pfadi Schweiz finden nur alle 14 Jahre statt. Normale Sommerlager könnten aber voraussichtlich durchaus stattfinden, so die Organisation. Na, das war ja offensichtlich ein kluger Zug des Teams von schwarzbunt, dieses direkt von 2020 auf 2022 zu...