Abgesagt. Ein emotionaler Brief.

Der Diözesanverband Fulda der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) hat einen „Brandbrief“ an Politik und Öffentlichkeit verfasst, den wir hier gern weiter verbreiten: „Abgesagt. In der Kinder- und Jugendarbeit, aber auch darüber hinaus wurde dieses Wort quasi zum Wort des Jahres 2020. Und das war richtig so. Seit Frühling 2020 machen wir als Jugendverbände (fast) alles richtig. Wir haben unsere Lager und Fahrten abgesagt, die wöchentlichen Gruppenstunden eingestellt, die Versammlungen und Konferenzen ins Digitale verlegt. Wir haben uns nicht zurückgezogen oder die Kinder und Jugendlichen sich selbst überlassen. Stattdessen haben wir Ersatzangebote geschaffen, Bastelpakete verteilt, Stunde um Stunde vor den Bildschirmen verbracht, um in Kontakt zu bleiben, haben im Alltag Maske getragen, im Sommer erste Angebote draußen, mit Abstand, ohne Maske und ohne Übernachtung geschaffen. Wir haben Hilfsprojekte gestartet, Hörbücher eingelesen, Videos gedreht und uns aber auch nach außen für die Interessen unserer Kinder und Jugendlichen eingesetzt. Wir haben das Beste aus der Situation gemacht und versucht, unseren Mitgliedern diese Zeit so erträglich wie möglich zu machen. Dann haben wir uns impfen lassen, sobald wir an der Reihe waren, um diesem ganzen Spuk möglichst gut Einhalt zu gebieten. Und tatsächlich, nachdem die Gruppenstunden schon seit einer Weile wieder liefen – mit Abstand, Test, Maske und draußen versteht sich – konnten im Sommer 2021 auch wieder regionale Sommerlager, Ferienspiele und andere Angebote stattfinden. Überregionale Lager waren und blieben abgesagt, in kleinen Gruppen konnten wir aber ein wenig Normalität genießen. Das regelmäßige Testen wurde zum Preis, den man gerne bezahlte, um Kindern und Jugendlichen, aber auch sich selbst die Tage in der Natur, die Abende am Lagerfeuer und die lang vermisste Gemeinschaft zu ermöglichen. Gestern hatten wir in Fulda eine Sitzung der Diözesanleitung. Selbstverständlich sind alle geimpft, natürlich haben wir uns trotzdem vorher getestet. Und gestern...

Friedenslicht

Die diesjährige Friedenslichtaktion steht unter dem Motto: „Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“ Weitere Informationen unter www.friedenslicht.de Der Ring deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp) in Nordbayern wird auch in diesem Jahr einen eigenen Friedenslicht-Aufnäher herausgeben. Der Aufnäher kostet 1 Euro (+Porto) und kann bei Harald Rosteck (harald.rosteck@t-online.de) bestellt...

Beherbergungsverbot

Das Gesundheitsamt Coburg hat gemäß noch unbestätigter Meldung allen Coburger Pfadfinderheimen Beherbergungs- und Veranstaltungsverbot erteilt. Der aktuelle Inzidenzwert für die Stadt Coburg beträgt laut Robert-Koch-Institut 445,6. Die landesweite Krankenhausampel steht auf Stufe Rot. Die Region Coburg-Kronach-Lichtenfels bzw. die Stadt Coburg ist gemäß Eigenaussage aktuell eine sogenannte Hotspot-Region. Grundsätzlich gilt dort für Innenräume, so auch Hotels, eine 2G Regel, teilweise in Kombination mit einer FFP-Maskenpflicht in Innenräumen. So scheint der Grund für das angeblich ausgesprochene Beherbergungsverbot darin verortet, dass die Betreiber der Pfadfinderheime 2G für ihre Gastgruppen nicht garantieren können. Denn anders als bei einem Hotel oder Restaurant dürften dort nicht 24/7 (jedenfalls für die Dauer des Besuches) Mitarbeiter vor Ort sein, um die Umsetzung von 2G und die Einhaltung einer Maskenpflicht und eventuell gar Mindestabständen zu überwachen – sofern letzteres überhaupt vom Platzangebot her möglich ist. Auch die Unterbringung von Angehörigen verschiedener Familien innerhalb eines Schlafraumes – überhaupt die Nachverfolgung von engeren Kontakten – wirft zumindest in größeren Unterkünften eine grundsätzliche Problematik auf. Für die Coburger Pfadfinderheime wäre ein Beherbergungsverbot nach den Lockdowns der letzten Jahre ein weiterer finanzieller Schlag. Bereits im April 2020 hatten der Vorstand der Pfadfinder Förderer Stiftung und der Pfadfinder Fördererkreis e.V., welche Pfadfinderheim Kühles Tal, Schleifenberg, Sauloch, Callenberg, „Alte Schule“, Jugendheim Creidlitz, Jean Paul Haus, Sippachsmühle und das Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht in Südfrankreich  betreiben, ihre Existenz aufgrund der finanziellen Einnahmeeinbußen aber weiterhin laufenden Kosten als akut gefährdet bezeichnet und um Spenden gebeten. Es ist zu hoffen, dass dies nun nicht der Todesstoß wird....

Happy End nach 13 Jahren

Im Oktober diesen Jahres konnten die Renovierungsarbeiten am Bonner Pfadfinderheim des Deutschen Pfadfinderbundes endlich abgeschlossen werden. Der historische Mühlenstumpf ist nun endlich mit Trinkwasser, Strom und Kanalanbindung versorgt. Insgesamt über 3000 ehrenamtliche Arbeitsstunden und 200.000€ wurden im Laufe der Jahre erbracht. Über die Baumaßnahmen haben die Pfadfinder einen kleinen Dokumentationsfilm für die Geldgeber und Spender...

Halloween-Tunnel der Taunuspfadfinder...

Das Grauen kam zurück in den Taunus! An Halloween (31. Oktober) öffnete wieder der Halloween Horror-Tunnel der Tanuspfadfinder! Ab Dunkelheit (gegen 18 Uhr) bis 21 Uhr konnten sich kleine und große Halloween-Wanderer durch den Tunnel am Pfadfinderheim wagen. Zwar unter verkleinerten Corona-Bedingungen (3 G und Maske), ohne Bewirtung und Feuerstelle im Halloween Garten, es war aber schrecklich genug. Zwei Wochen dauerte der Aufbau, unglaublich viel Technik an Kabeln, Sensoren und Auslösern wurden verbaut. Licht- und Toneffekte machten die Geschichte rund und schön. 20 Erschrecker in und um den Tunnel brachten den Besuchern das Gruseln bei. Es war wieder voll, ein paar hundert haben sich durch den Tunnel gefürchtet, einige sind auch rückwärts wieder aus dem Haus (…und haben uns unsere teure Dekoration zerstört.) Danke an alle Teilnehmer und Organisatoren für dieses tolle Event in Bad Homburg. Quelle: Facebookseite der...

BFD bei Pfadfinder Förderer Stiftung...

Bei uns in der Pfadfinder Förderer Stiftung ist ab jetzt ein Bundesfreiwilligendienst möglich! Unser Pfadfinder Centrum Callenberg und unser Jugendzeltplatz Sauloch wurden als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) anerkannt. Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren. Weitere Allgemeine Informationen zum BFD findet man unter https://www.bundesfreiwilligendienst.de/ Nun gibt es auch bei uns die Möglichkeit sich in zwei Pfadfindereinrichtungen der Pfadfinder Förderer Stiftung im Bundesfreiwilligendienst zu engagieren. Wir können bis zu 6 ganztägig Stellen besetzten. Für Freiwillige über 27 Jahren ist aber auch ein Teilzeitdienst von mehr als 20 Stunden wöchentlich möglich. Die Tätigkeiten umfassen Hilfsdienste in allen Bereichen unserer Pfadfindereinrichtung. Vom hausmeisterlichen Bereich über Programmhilfen für Jugendgruppen bei Lagern, Seminaren usw. von der Hauswirtschaft bis zur Schlüsselübergabe taucht man in die verschieden Felder ein. Bei Interesse meldet euch einfach bei stiftung@pfadfinder-foerderer.de Dort bekommt ihr alle weiteren...