Fazit – 70 Jahre Sammelwut abgegeben...

Anfang Mai war es so weit. Tag der offenen Tür in Hehler mit der Möglichkeit die tausenden Raritäten dieser umfangreichen Sammlung „Hans-Dieter Wittke HDW“ kennen zu lernen, sie für pfadfinderfachlich orientierte Sammlungen Interessante Dinge mitzunehmen bzw. Einzelteile zu erwerben. Fachleute, Besucher, interressierte Pfadis stöberten im Dachgeschoss und im Keller in Abzeichen, Zeitschriften, Büchern, Lagertrinkgefäßen, pfadfinderischem Wandschmuck, Kluften vieler Bünde, Hemden, Halstüchern, T-Shirts nationalen und internationalen Charakters. Gastgeschenke und Erinnerungsgaben von Treffen, Konferenzen und Lagern erregten besonderes Interesse. Sondersammlungen im Bereich der Literatur und von Bundesschriften, ebenfalls zum Teil international, ergänzten Georg Zebisch vom VCP Rheinland-Pfalz übernahm gern als einer der profiliertesten Sammler gezielt Abzeichen, besondere Teile und zudem technische Dinge für seine Ausstellungen. Er wurde offenbar fündig bei vielen Sachen, die er für sein sehr fachgerecht gestaltetes VCP Museum als nützlich erachtete. Selbst nach Hamburg sowie ins nähere Rheinland fanden eine Menge Dinge ihren Weg, erstaunlicherweise einiges auch in den Bereich der VCP. Viele interessante Raritäten der „Sammlung HdW“ lagern auch nach dieser interessanten Aktion noch in Hehler. Neben den etwa 15 – 20 Kästen mit den ganz persönlichen und wertvollsten Gegenständen, die nach dem Willen des Besitzers mindestens noch 20 Jahre in seinen Räumen im Keller aufbewahrt werden, befinden sich alle archivwürdigen schriftlichen Unterlagen ebenso, wie die umfangreiche Sammlung zum künstlerischen und pfadfinderischen Wirken der engagierten Pfadfinder- Künstlerin Ortrud Krüger-Stohlmann  -WATO -, die von ihr der „Sammlung Hansdieter Wittke“ übereignet wurde vollständig im Archiv der Jugendbewegung auf der Burg Ludwigstein. Dies trifft auch für den Sonderteil“ Geschichte des „Pfadfindercorps Bonn – von Gottberg“ ab 1912 zu. Unter: https://arcinsys.hessen.de , Suche: Hansdieter Wittke, könnt ihr Euch ein Bild von den Unterlagen der Sammlung HdW machen. Die Erfahrungen dieser interessanten Aktion auswertend werden wir in näherer oder weiterer Zukunft weitere Veranstaltungen mit dem Ziel der Weitergabe...

Fiese neue Tierarten in Deutschland...

Die Klimakrise bringt auch zunehmend Tierarten nach Deutschland, die auf wärmere Temperaturen im Sommer bzw. Winter angewiesen sind. Besonders kritisch wird dies bei jenen erachtet, die Krankheiten übertragen können. Es besteht zu befürchten, dass in naher Zukunft dann auch diese Krankheiten bei uns häufiger auftreten könnten. Die Asiatische Buschmücke und die Asiatische Tigermücke haben sich hierzulande bereits etabliert und vor kurzem wurden in Hessen erste Exemplare der Koreanischen Buschmücke entdeckt, die jedoch bereits einige Jahre zuvor in Wiesbaden nachgewiesen worden war. Auch die Zeckenarten erfahren Zulauf, so die Braune Hundezecke. Diese hat die unangenehme Eigenschaft, sich auch in Wohnungen einzunisten und sich dort zu vermehren. Nach ihrer Blutmalzeit verbirgt sie sich in Ritzen und kann bis zu 4000 Eier legen; nach einigen Monaten, so steht zu befürchten, hat man dann schnell mehrere hunderttausend Mitbewohner. Vergangenes Jahr wurden auch überwinterte Exemplare der Hyalomma-Zecke entdeckt: Fünfmal größer als die bislang heimischen Zeckenarten (der 2,5-4,5mm kleine schwarz-braune „Gemeiner Holzbock“ und die 5mm kleine marmorierte „Auwaldzecke“), mit besserer „Nase“, hervorragenden Augen und erheblich schneller unterwegs. Echte Jagdzecken sozusagen, die ihre Beute über eine Distanz von mehreren hundert Metern verfolgen können. Bleiben die Winter weiterhin warm und die Sommer heiß, ist davon auszugehen, dass sich die Populationen all dieser Einwanderer stabilisieren und weiter ausbauen können. Hier die Kurzvita der Zugezogenen: Asiatische Buschmücke: Die Mücke ist dunkel- bis schwarzbraun und hat auffällige silbrig-weiße Querstreifen am Körper und auf den Beinen. Sie ähnelt dabei der Asiatischen Tigermücke, hat aber keine schwarze Körperfärbung und keine glänzend weiße Querstreifen. Die Fühler der Asiatischen Buschmücke sind sehr kurz und verfügen mittig über mehrere kurze Büschel. Über den Körper verlaufen helle Längsstreifen. Sie überträgt das West-Nil-Virus (grippeähnliche Symptome) und verschiedene Enzephalitis-Viren (lösen Gehirnhautentzündungen aus). Asiatische Tigermücke: Die Asiatische Tigermücke ist eine zwischen zwei und zehn...

Ausrichter für das nächste Jamboree...

Während die Teilnehmer des diesjährigen Weltpfadfindertreffens schon auf dem Sprung zu ihren Nachtouren sind, ist der Ausrichter für das nächste Jamboree im Jahr 2023 bereits gekürt. Südkorea hatte sich gegen Polen durchsetzen können. Unter dem Motto „Draw your Dream“ wird das Jamboree auch dazu genutzt, das Jubiläum der südkoreanischen Pfadfinderbewegung sozusagen nachzufeiern: Im Jahr 2022 wird sie Hundert geworden...

CD vom Bardentreffen

Hallo, Ihr lieben Freunde und Freundinnen des Bardensingens! Die neue CD – Bardentreffen 2019 – hat endlich (!) das Licht der Welt erblickt und hofft auf reichlichen Zuspruch, damit die Herstellungskosten wenigstens halbwegs gedeckt werden. (Raubkopien sind – nach einem treffenden Ausspruch von Hubertus Schendel – „Kameradendiebstahl!“). Das Niveau der diesjährigen Liedbeiträge steht denen der Vorjahre in nichts nach. Wiederum ist es ömmel und mir gelungen, eine qualitativ hochwertige Auswahl zusammenzustellen, die Euch sicherlich Freude bereiten wird. Der Preis beträgt, wie in den Vorjahren, 15 € inkl. Verpackung und Versand. Das nächste Bardentreffen findet statt an dem Wochenende 29.2/1.3. 2020. Termin bitte vormerken – eine Einladung erfolgt um die Jahreswende. Euch allen meine guten Wünsche und ein herzliches Horridoh! Euer Manni T.: 0241/66789 Email:...

Video Jamboree: Amerika halt

Die Pfadfinder gibt es nahezu weltweit. Dieses Jahr findet das Weltpfadfindertreffen in Amerika statt. In irgendeiner Form haben die Ausrichter (hier u.a. die amerikanischen Pfadfinder) natürlich Einfluss auf das angebotene Programm. Und so kamen sie u.a. (neben sehr vielen sinnvolleren Aktivitäten!) auf die hierzulande eher zumindestes abstrus vorkommende Idee, mal kräftig rumzuballern. Andere Länder, andere Sitten. Nein, deutsche Pfadfinder machen so etwas nicht. Allerdings sind nicht nur die amerikanischen Pfadfinder in dieser Hinsicht etwas seltsam. Auch aus Israel und Palästina weiß man ähnliches. Es ist nur zu hoffen, dass es bei Dosen...

Jamboree-Video: Der Tag der Kulturen...

Beim World Scout Jamboree dreht sich alles um das Zusammentreffen von Menschen und Kulturen. Am Tag der Kulturen am Freitag, den 26. Juli, wurde die Jamboree-Sitte noch lebendiger, da die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, Essen, Tanz und andere Aktivitäten aus der ganzen Welt aktiv zu erleben. Alle Units hatten sich darauf konzentriert, ihre eigene Kultur zu teilen und auch andere Kulturen kennenzulernen. In jedem Unterlager teilten die Units ihre Kultur mit Musik, Tanz, Kostümen, Spielen und Essen. Einige servierten Gerichte, insbesondere Lieblingsgerichte oder traditionelle Gerichte aus ihrer Heimat. Andere Units trugen farbenfrohe Trachten, Geschichten, Lieder und Kunst aus ihren Heimatländern vor oder präsentierten kulturelle oder historische Gegenstände. Von ihren Augen, Ohren und der Nase ließen sich die Teilnehmer des Weltpfadfindertreffens von Unterlager zu Unterlager über den gesamten Platz führen, während sie die vielen verschiedenen Kulturen erkundeten, welche die Weltpfadfinderbewegung ausmachen. Auch die Darbietungen auf der Hauptbühne waren von den unterschiedlichen Kulturen...