BSA erwägen Insolvenz!

Die weltweit mitgliederstärkste Pfadfinderorganisation, die Boy Scouts of America (BSA), erwägen, in geregelte Insolvenz zu gehen. Hintergrund sind die zahlreichen gegen die Organisation anhängigen Klagen wegen „unangemessenem Verhalten von Mitarbeitern“ (=sexuellem Missbrauch) bei gleichzeitig schrumpfender Mitgliederzahl. Das Wall Street Journal hatte kurz zuvor berichtet, dass die Pfadfinder eine Anwaltskanzlei für mögliche Insolvenzanträge nach Kapitel 11 eingestellt hatten. Die Boy Scouts of America erklärten, dass keine unmittelbaren Entscheidungen über den Konkurs bevorstünde. Es ist noch völlig unklar, wie sich eine Insolvenzanmeldung auf die 2,4 Millionen Mitglieder und fast 1 Million Erwachsene der jahrhundertealten Organisation auswirken würde. Die finanziell angespannte Situation dürfte sich auch durch den bevorstehenden Mitgliederschwund durch den unmittelbar bevorstehenden Austritt der mormonischen Gruppen aus der BSA weiter verschärfen. Schon im Mai diesen Jahres hatten diese angekündigt, aus der BSA Ende Dezember diesen Jahres mit gut 35.000 Gruppen mit 425.000 Mitgliedern auszuscheiden. Grund hierfür war die neue liberale Haltung der BSA hinsichtlich der Aufnahme von Homosexuellen in der Organisation. Der im vergangenen Jahr gefällte Beschluss der BSA, nun auch Mädchen aufzunehmen, dürfte diesen Schwund nicht ausgleichen, zumal es für diese ja bereits eine eigene Organisation gibt, mit der man in Konkurrenz tritt. Schon 2010 waren die Boy Scouts of America in einem Fall von sexuellem Missbrauch zur Zahlung von umgerechnet 13,9 Millionen Euro verurteilt worden. Die hohen Strafsummen in Amerika resultieren daraus, dass diese sozusagen nach dem generellen Bedeutungsgrad der Abschreckung bemessen werden und nicht in Hinblick auf den jeweiligen Einzelfall. Bei mehreren Millionen Mitgliedern jahrezehntelang auf Vertuschung und Verschweigen gesetzt zu haben und ungeeignete beziehungsweise keine Mittel zur Prävention ergriffen zu haben, wiegt eben schwer. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Erstmalig Bündische Kino Premiere...

Liebe Chefs aus Jugendbünden und Verbänden, Jungenführer und Gruppenleiterinnen! Eine Chance, die sich sehen läßt, bieten wir Euch an. Kommt alle! ..zur bündischen Kino-Veranstaltung! Soviel Ihr auf die Beine bringen könnt! Demonstriert damit das Können Eurer Jugendverbände! Erstmalig zeigt der bekannte Kameramann Eike Trimm Berichte zur bündischen Situation im Kino ! Noch nie wurden sie vorher veröffentlicht. Weder im Fernsehen, noch Facebook, Youtube oder DVD. Er hat sie bsher streng geheim gehalten. Ihr seid alle eingeladen! Vorpremiere in Hamburg am Sonnabend dem 15.12.2018 um 15h, Eintritt 7,00€ Erwachsene außer Jugendleiter 12,00€ Später finden in allen Großstädten Vorführungen statt. Wer Neue für die Gruppe, Sippe, Horte werben will, kann sie gleich mitbringen. Die Filme begeistern jeden! Wo ? Im Lichtmess-Filmtheater in Altona! Dahin kommen ist schnell erreicht. Auf Youtube: LICHTMESS KINO WEG, ist die einfachste Beschreibung. Anklicken und Ihr seht alles. Das hinterlegte Plakat könnt ihr in Euren Heimen, Treffpunkten und bei Gruppentreffs aufhängen, vervielfältigen, als Flyer mitgeben, vergrößern und kopieren. Allzeit bereit! – ALLFILM TV Company GmbH & CO KG Tel. 0171 – 32 1 42 52 allfilm@gmx.com   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder – warum?

Gut Pfad – ich heiße Maja bin 11 Jahre alt und seit ein paar Monaten bei den Pfadfindern Seligenstadt – Stamm Drachen. Wie es dazu kam? Ich war schon immer sehr naturverbunden und eigentlich war es schon immer mein Traum. Dann hab ich es einfach mal ausprobiert und an zwei Probestunden bei verschiedenen Stämmen teilgenommen. Danach war es für mich klar – der Stamm Drachen soll es sein! Hier fühlte ich mich von Anfang an gut aufgehoben und ich wurde freundlich empfangen. Alleine die Fahrt zum wöchentlichen Treffpunkt ist ein Abenteuer. Es geht lange durch den Wald und das einsame „Pfadfinderhaus“ auf dem riesigen Gelände hat mich gleich total fasziniert. Alle Pfadfinder und die, die es werden wollen sind in einheitlicher Kleidung-also ihrer „Kluft“-anzutreffen. Dazu gehört ein blaues Hemd, schwarze Hose und je nachdem wie lange man dabei ist, ein Pfadfinderhalstuchtuch. Dieses bekommt man aber nicht einfach so, sondern man muss es sich hart erarbeiten und viel Wissen aneignen. Zum Beispiel verschiedene Knoten können, wissen wie man mit nur einem Streichholz ein Feuer entfacht und vieles mehr. Das Tragen der Kluft finde ich toll, denn man hat gleich ein Zusammengehörigkeitsgefühl als Gruppe. Ich wurde direkt mit eingespannt, konnte an unserer Jungpfadfinderhütte mitarbeiten und war bisher schon auf einigen Lagern dabei. Das heißt, daß man Kothen aufbaut und auch gemeinschaftlich übernachtet. Mit Lagerfeuer und allem was dazugehört. Wir haben auch schon gemeinsam gekocht und einen Lehmofen gebaut. Zusammen Musik machen und Singen gehört auch dazu und macht mächtig Spaß. Seit kurzem habe ich auch Gitarrenunterricht und könnte auch noch weitere Instrumente dort lernen. Wie z.B. Cajon, Schlagzeug u.v.m. Wir sind immer in der Natur, bauen in den Gruppenstunden an unserer Jungpfadfinderhütte oder werkeln an anderen tollen Sachen, sitzen am Lagerfeuer und haben einfach Spaß zusammen....

Friedenslicht 2018

Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen Zeichen für Frieden und Vielfalt Der Countdown läuft: Am 16.12.2018 wird das Friedenslicht aus Betlehem am Aachener Hauptbahnhof ankommen. Von dort bringen es ca. 600 Menschen, darunter viele Pfadfinder*innen, zum Aachener Dom. Die Prozession startet um 14:00 Uhr am Hauptbahnhof. Neben Mitgliedern der ausrichtenden Pfadfinder*innenverbände des VCP, der PSG und der DPSG, sind auch viele weitere Gäste und die Aachener Bevölkerung dazu eingeladen das Friedenslicht und dessen Botschaft im Anschluss an den Aussendungsgottesdienst in die Welt zu tragen. Licht, ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Unter dem diesjährigen Friedenslicht-Motto „Friede braucht Vielfalt – gemeinsam für eine tolerante Gesellschaft“ steht auch der Aussendungsgottesdienst. Um ein friedliches Miteinander zu erreichen braucht es Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft aufeinander zuzugehen. Pfadfinder*innen aus ganz Europa möchten mit der Verteilung des Friedenslichts ein deutliches Zeichen setzen. Das vom Österreichischen Rundfunk (ORF) in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht wird seit 1986 alljährlich am dritten Adventswochenende an Pfadfinder*innen aus ganz Europa weitergegeben. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem wird an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und deren Verwirklichung erinnert. Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinder*innen das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol der Hoffnung auf Frieden an Weihnachten in zahlreichen Kirchengemeinden und Wohnzimmern, Krankenhäusern und Kindergärten, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften, Rathäusern und Justizvollzugsanstalten leuchtet. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Rund 90.000€ für die Bonner DPBer...

Erleichterung bei den Bonner Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Deutschen Pfadfinderbundes (DPB). Diese haben sich mit einem denkmalgeschützten Mühlenstumpf, einem ungeschriebenen Pfadfindergesetz folgend, bereits vor zwölf Jahren eine besonders charmante und renovierungsbedürftige Immobilie zum Pfadfinderheim auserwählt. Die NRW Stiftung gewährt nun einen erheblichen Nachschlag zur aufgezehrten Bestandsförderung des Aus- und Umbaus zum Pfadfinderheim. Obgleich in den vergangenen Jahren bereits um die 60.000€ in die Mühle investiert worden waren für ein neues Dach, Fenster, Tor und dezenten Innenausbau, herrschte im Innern immer noch dauerhaft 90% Luftfeuchtigkeit bei Abwesenheit von Trinkwasser, Abwasseranschlüssen und Strom. Im September konnten Drainagearbeiten starten. Bald kam aber die Nachricht, dass diese um die 10% teurer würden, als kalkuliert. Das kennt man ja nicht nur von Bonner Baustellen. Doch der Bonner Jugendhilfeausschuss hatte ein Herz für die Pfadfinder und befürwortete, die Drainage und weitere Maßnahmen mit etwas über 20.000€ zu bezuschussen. Jetzt kam auch grünes Licht von der NRW Stiftung über einen kräftigen Nachschlag in Höhe von knapp 70.000€ zur aufgezehrten Bestandsförderung. Damit ist über die Drainage hinaus auch die Herstellung der Anschlüsse für Ver- und Entsorgung des Mühlenstumpfes gesichert. Aufgrund der versorgungstechnischen „Insellage“ der Mühle sind die Pfadfinder und Pfadfinderinnen hier allerdings auf ein Einsehen ihrer Nachbarn angewiesen, über deren Grundstück die Leitungen geführt werden müssten, um die Streckenlänge beispielsweise den Abwasserkanal betreffend, von über 200m auf etwa 50m zu reduzieren. Für nicht-förderfähige Bedürfnisse wie einen Geräteschuppen, Brennholz und maßgetischlerte Möblierung (runde Wände!) freuen sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder aber weiterhin über Spenden. www.mühlenstumpf.de (zweckungebundene Spenden)   //   www.betterplace.org (zweckgebundene Spenden) Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Umstellung der Seite

Liebe Leser, dank der tatkräftigen Unterstützung aus Pfadfinderkreisen konnten wir vergangene Woche unsere Seite erfolgreich überarbeiten. Die Umstellung auf eine aktuelle php-Version, https, Theme-Update und Neuinstallation unseres Mailprogrammes wäre ohne die Sachkunde von Simon, der sich spontan zur Unterstützung gemeldet hatte,  jämmerlich vor die Hunde gegangen. Der erste Mailversand unseres Newsletters ist erfolgreich verlaufen. Auch diejenigen, bei denen er in der Vergangenheit nur als kryptisch-zerschossenes html-Fragment erhielten, haben ihn diesmal „heil“ und lesbar übermittelt bekommen. Deshalb ein ganz offizielles herzlichstes Dankeschön im Namen der gesamten Redaktion an Simon!...