Spenden für Dümpelfeld

Liebe Zugvögel, liebe Freundinnen des Sängerfestes in Dümpelfeld, die Bilder in den Medien sprechen bereits für sich, wir erleben eine Naturkatastrophe in unserer Region, die so bisher nicht vorstellbar war. Die Zahl der Todesopfer in NRW und RP steigt immer noch weiter an und während sich die Lage im Bergischen entspannt, bangen in Teilen der Eifel und in Erftstadt weiterhin Bewohner und Rettungskräfte um unerreichbare Hilfesuchende und das Hab und Gut ganzer Familien. Wir hoffen sehr, dass es bei euch, euren Familien und Freunden bei vollgelaufenen Kellern und materiellen Schäden geblieben ist bzw. ihr ganz verschont geblieben seid. Der Kochshof, sicher nicht die wichtigste Feststellung an dieser Stelle, ist zum Glück verschont geblieben. Der Johanneshammer aber zum Beispiel nach ersten Sichtungen vermutlich im Kern zu sanieren. Besonders aber beschäftigt uns in diesen Stunden jedoch die Situation im Kreis Ahrweiler. Der Ort Schuld, ihr kennt ihn durch seine Gemeindehalle von unserem letzten Singewettstreit in Dümpelfeld, ist zu einem Großteil zerstört. Wir wollen Euch Zugvögeln und unseren Freunden die Möglichkeit geben, bei unserer Spendenaktion mit zu machen, um schnellstmögliche und unkomplizierte Hilfe für die Bewohner und Rettungskräfte zu ermöglichen. Durch den in der Vergangenheit intensiven Kontakt zum Bürgermeister und der engen und auch örtlichen Verbundenheit durch Hugo zur Gemeinde, finden wir es sinnvoll eine Direktspende zu sammeln. Hierfür haben wir nun extra ein Konto bereitgestellt, auf das ihr, wenn ihr mögt, gerne unter dem Stichwort „Dümpelfeld“ eine Spende überweisen könnt: „Zugvogel“ Deutscher Fahrtenbund e.V. DE84 3706 9125 2004 6060 38 Stichwort: Dümpelfeld oder via PayPal https://paypal.me/RadioZugvogel Leitet diese Email gerne in den bekannten Kanälen und Verteilern an unsere befreundeten Gruppen weiter. Wir bedanken uns bei euch für eure Mithilfe und senden die besten Wünsche ayen hugo, tapio, schmuddel, fuffi, plüsch und panama (Bild: das war die...

Zugvogel-Radio 2021

Der Zugvogel hatte vergangenes Jahr, als coronabedingt das Zugvogel-Radio aus der Taufe gehoben worden war um das ausfallende Sängerfest in Dümpelfeld auszugleichen, versprochen, es nicht wieder zu tun. Doch man weiß: Es kam anders. Immer noch Corona, immer noch kein Dümpelfeld am ersten Maiwochenende möglich. Grund genug, seine Fans nicht hängen zu lassen und erneut mit dem Online-Format „Zugvogel-Radio“ zu glänzen. Dieses mal allerdings unter erheblich erschwerten Bedingungen, denn die Kontaktbeschränkungen haben seit vergangenem Jahr leider nicht ab- sondern zugenommen, was sowohl die Möglichkeiten des zentralen, wie auch der dezentralen Studios (geheime Standorte in Berlin, dem Norden und Süden, in Neuwied, Hürth und Bergisch Gladbach waren per Liveschaltungen zugeschaltet) „manpowermäßig“ einschränkte. So konnte man auch erst mit Verspätung starten, was freilich die im Chat bereits versammelten über 200 Leute nicht davon abhielt, die Zeit behelfsweise mit Witzen zu überbrücken. Auch während der laufenden Sendung kam es leider wiederholt dazu, dass eingespielte Beiträge unter- oder abgebrochen wurden durch „Fehlstarts“ anderer Einspielungen oder Mikrophone so leise gestellt bzw. verdeckt waren, dass auch der heimische Lautstärkenregler an seine Grenzen stieß. Der ursprüngliche Zeitplan hatte sich sowieso direkt verabschiedet, die Vorstellung der Jury-Mitglieder hatte mit erheblichen Problemen zu kämpfen und vor den ganzen inhaltlichen Beiträgen (manche davon mit „Längen“) traten die musikalischen etwas zu sehr in den Hintergrund. Allerdings waren echte Perlen dabei, wie der Doppel-Beitrag des Orden Orca, der seinem einen Lied eine lustige Lego-Animation gegönnt hatte und dem anderen das Niveau eines professionellen Videoclips. Das war hervorragend gemacht. Gut kam auch wieder das Quiz an, wenngleich naturgemäß die persönlichen Übertragungsraten manchem alle Aussichten auf ein gutes Abschneiden versauten. Eher auf Spontanität setzten manche der Moderatoren („Wir geben jetzt zurück ins Hauptstadtstudio. Das hat auch kein Programm“), was freilich in Anbetracht der Freude, bekannte Gesichter zumindest auf...

HEUTE: Radio Zugvogel / Dümpelfeld 2021 Mai01

HEUTE: Radio Zugvogel / Dümpelfeld 2021...

Wie im vergangenen Jahr, findet auch heute (01.05.) wieder ab 12 Uhr das Zugvogel Sängerfest online statt. „Freut Euch auf Beiträge von: Reinstorfer Hof & schwarzbunt, Handwerker Hof, Eck (Berlin), Orden Orca (ZV), Neuwied (BdP), Rotte Sondermüll (ZV), Berliner Orden (ZV), Bassschwestern (DWJ), Dümpelfeld Orga-Team, Dümpelfeld Jury, Rosinka-Quintett, 40Morgen, HotChillis, Lili & Franca, Waldeck, Experte Sebi (mit Barett), BüAk, Horte „Prinzessin Susi“ (DF), CowboyBoyscouts, Laninger Wandervogel, + Kahoot-Quiz (ZV-Dümpelfeld-Spezial) + small deep talk (Echolot, Tabubruch, Fahrtenkonzepte) + Fortnight-Spezial + diverse Kochshows + Stopmotion + Fotler-Film (UFP) + Werbung + Spontanes von Euch & uns + https://www.twitch.tv/radiozugvogel Beiträge aller Art können gerne an radio@zugvogel.org oder direkt an die Studios gesendet...

Sindhi German Mashup

Für diejenigen, die den Fehler gemacht haben, vorletztes Wochenende nicht den Stream von Radio Zugvogel anzusehen und deshalb auch das sagenhafte Bollywood-Style Musikvideo von Rahell Jokhio verpasst haben, für das der pakistanische Sänger spontan zwei Zugvogel-Mitglieder-auf-Großfahrt eingebunden hatte, denen er in seinem Heimatland über den Weg gelaufen war – hier für einen perfekten Wochenstart die Nachguckmöglichkeit. Mit diesem Sindhi-German-Mashup schafften es die beiden Zugvögel dann auch ins pakistanische Staatsfernsehen und waren vor Autogramm- und Selfiejägern bei der Fortsetzung ihrer Tour durch Pakistan nicht mehr sicher. Gut, über den wohl eher spontan gedichteten deutschen Text lässt sich streiten („Du machst mir solche Schmerzen“)- aller Wahrscheinlichkeit nach ist der fremdsprachige Text aber auch nicht sonderlich …anspruchsvoller. Da besticht dann eher die ausgetüftelte Choreographie. Wer bessere Bildqualität wünscht und bei Facebook ist, findet das Video auf der Facebook-Seite des Künstlers:...

Zugvogel-Radio: Sensationell!

Am Samstag war die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Draußen regnete es bei frischen Temperaturen zum Teil erheblich und statt sich notdürftig in Dümpelfeld beim Zugvogel-Sängerfest an Feuern zu wärmen, konnte man ab zehn Uhr daheim gemütlich im Wohnzimmer dem tv-Stream von Radio Zugvogel folgen. Neben viel Musik – dabei auch durchaus live vorgetragene z.B. von Venjia – gabs ein sehr buntes Programm, was vom Mitmach-Quiz bis hin zu Bier-Yoga reichte und auch Reportagen umfasste und viele Live-Interviews. So war von den jungen Künstlerinnen der Gruppe Kweir (Gewinner des Vorjahres-Dümpelfeld-Sängerfestes) nicht nur zu erfahren, wie ihr Gruppenname korrekt geschrieben wird (und ich hoffe bloß, ihn auch korrekt notiert zu haben), sondern auch, dass ihnen ihr Gewinnersong „Prinzessin Susi“inzwischen zu den Ohren raushängt und sie ihn nicht mehr singen wollen. Bis zu knapp 500 Zuschauer folgten zeitgleich dem Stream, insgesamt wurden weit über 1500 erreicht – das hätte „Dümpelfeld“ in Real wohl kaum vermocht. Insofern fast schade, dass es sich um das „einzige Zugvogelradio in der Geschichte der bündischen Jugend“ handeln soll. Denn trotz kleinerer technischer Macken (manche der Moderatoren atmeten gern in ihr Mikro, außerdem ärgerte mich meine persönliche Internetzugangsqualität- und -langsamkeit) war das definitiv das bisherige Highlight des Jahres. Ich gebe zu, bei Ankündigung des Bieryogas dachte ich erst „was soll denn der Quatsch“ aber schon bei der zweiten Figur – kämpfender Wildschwan des NWV – war es um mich geschehen und hätte ich dabei Bier getrunken, war das Risiko eines Ausprustens sehr hoch gewesen. Übertroffen wurde die unnachahmliche Darbietung der Moderatoren allenfalls noch von den von den Zuschauern eingesendeten Bieryogabildern und von der lustigen im nachfolgenden Programm durch Pint erfolgten Erklärung, wie die Sieger von den Sängerfesten festgelegt werden. Er lüftete vor laufender Kamera das bislang gut gehütete Geheimnis des „Platzierungs-Egalisators“. Sehr...