Nachruf auf „Gero“ (Rolf Gehrke)

Am 23.06.2023 ist Gero im Alter von 97 Jahren im Altersheim verstorben. Er war ab 1977 unter den Neubegründern des Zugvogels nach dessen zeitweiliger Inaktivität und seinerzeit zunächst Kanzler des Bundes sowie Renovierungsleiter auf Schloss Molko. Um 1985 wurde er dann Bundesführer.

Geboren wurde Gero am 17.10.1925 in Essen. Wie die meisten seiner Generation durchlief er das Jungvolk, den Eintritt in die HJ zögerte er dann soweit hinaus, wie möglich, und meldete sich direkt zur Waffen-SS. Zum Krieg eingezogen wurde er 1943 direkt in die Eliteinheit der 1. Panzerdivision Leibstandarte Adolf Hitler. Durch eine Diphterie-Infektion verpasste er deren Ausrücken nach Russland und wurde mit der SS-Division Hitlerjugend schließlich zunächst nach Belgien verlegt. Nach der Kriegsgefangenschaft kehrte er 1948 nach Deutschland zurück und war in der Stahlbranche tätig.

Zunächst ging es dann mit jungen Arbeitskollegen auf Fahrt. 1954 schloss sich seine Fahrtengruppe eher zufällig der Waldläufertrucht an, wechselte aber bald in den Zugvogel unter Alo Hamm (Trenk). 1956 wurde Gero erstmals Kanzler des Zugvogels, zog sich aber 1965 aus beruflichen Gründen aus dem Bund zurück. Der Bund wurde wenig später gleichfalls inaktiv, bis es ab 1965 zu ersten Wiederbelebungsversuchen kam, bei dem Gero eine wesentliche Rolle spielte. Ausführliche Biographien finden sich hier.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Schlagwörter:

Kommentare

Eine Antwort zu „Nachruf auf „Gero“ (Rolf Gehrke)“

  1. Avatar von Gero Mielczarek
    Gero Mielczarek

    Fahr wohl! Solange Wandervögel mit der Gitarre an Feuern stehen, werden „Singt Freunde!“ und „Nun greift in die Saiten“ seinen Schöpfer unsterblich bleiben lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert