Projekt: Warschauer Aufstand 1944 und seine Pfadfinderpost...

Der Pfadfinder-Fördererkreis Nordbayern e. V. für den Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) stellt sein Projekt vor: „Wir wollten frei sein und diese Freiheit uns selbst verdanken.“ Bildungsprojekt und Ausstellung „Warschauer Aufstand 1944 und seine Pfadfinderpost – 75jähriges Jubiläum und 35 Jahre Deutsch-Polnische Pfadfinder/innenkontakte“ Zielsetzung – Den Jugendlichen in Schulklassen und Jugendgruppen soll ein Teil der deutsch-polnischen Geschichte anhand der Ausstellung nahegebracht und in Projekten erarbeitet werden. – Es soll aufgezeigt werden, dass mit den deutsch-polnischen Pfad-finder/innenkontakten Freundschaften aufgebaut werden konnten und können. – Das Verständnis für diese Zielsetzungen wecken und verstehen lernen, dass die heutigen deutsch-polnischen Beziehungen durch die deutsch-polnische Vergangenheit geprägt werden. Politische Bildung: Projekte und Ausstellung verstehen sich als ein Beitrag zur politischen Bildung. Angesprochen werden insbe-sondere Schulklassen und Jugendgruppen in Erlangen und in der nordbayerischen Metropolregion Nürnberg. Daneben ist die Ausstellung ganztägig für jedermann geöffnet. Durchführung: Anfang März 2019 werden die Schulen und Jugendgruppen über das Bildungsprojekt und die Ausstellung informiert. Darauf folgen die Absprache mit Interessierten wie die konkrete Projektdurchführung aussehen soll. Von 5.7. bis 28.8.19 werden das Bildungsprojekt und die Ausstellung in der Erlanger Stadtbibliothek durchge-führt. Montags bis freitags ist den Schulklassen vorbehalten und die Samstage stehen Jugendgruppen zur Verfügung. Daneben wird es Angebote geben, die auch einzelnen Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit geben, sich mit den Inhalten der Ausstellung während der allgemeinen Öffnungszeiten auseinanderzusetzen. Wenn es die personelle und finanzielle Ausstattung zulässt, sollen auch für Erwachsene spezielle Bildungs-projekte angeboten werden. Das Bildungsprojekt und die Ausstellung werden so aufgebaut sein, dass diese auch in anderen Städten gezeigt und durchgeführt werden können. Ausstellung: Die Ausstellung umfasst 21 große Bildtafeln (Plakate), Banner, „roll up“ und Vitrinen. Teilweise werden Originalstücke wie Briefe aus der Zeit des Warschauer Aufstandes zu sehen sein. Stempelabdrücke, die nur sechs Mal weltweit vorhanden sind, werden auch...

Bericht von der Ausstellung 70 Jahre Wato, die Pfadfinderkünstlerin...

„Gäste sind gerne willkommen!“ schrieb Carola Gassen als stellvertretende Vorsitzende des Pfadfinder-Hilfsfond. Gerne willkommen zur Eröffnung einer Ausstellung zu Ehren von Ortrud Krüger-Stohlmann, bei den Pfadfindern als Wato bekannt. Mit Wato hatten ich für die Burg Karlsruhe (BdP) in Vorbereitung deren 100-jährigen Jubiläums im Jahr 2013 schriftlichen Kontakt. Die Möglichkeit, auf Burg Ludwigstein mehr über diese Mitbegründerin der interkonfessionellen Pfadfinderinnenarbeit nach dem zweiten Weltkrieg zu erfahren, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Wird Wato persönlich anwesend sein? Sie war es, gemeinsam mit einem ihrer beiden Söhne und einer Enkelin. Hansdieter Wittke – in dessen Sammlung sich zahlreiche Exponate und Unterlagen zu Watos Pfadfinderinnenarbeit befinden – eröffnete die Veranstaltung. Er kennt Wato schon seit etwa 45 Jahren, als er noch Landesmarkführer im Bund Deutscher Pfadfinder war. 45 Jahre freundschaftliche Verbundenheit. Jörg Krautmacher verlieh als Vorsitzender anschliessend Wato die Ehrenmitgliedschaft des Pfadfinder-Hilfsfonds. Wato war sichtlich berührt, obwohl sie schon zahlreiche Auszeichnungen in ihrem Leben erhalten hat. Dieses war bestimmt von ihren „Herzensthemen“ Familie, Kunst und Pfadfinder, wie es eine Zeitung zu ihrem 90. Geburtstag geschrieben hat. Ihr Sohn Asko präsentierte dieses vielfältige Wirken seiner Mutter auf beeindruckend einfühlsame Art und Weise. Das war keine Lobhudelei, das war eine spannende Beschreibung eines Menschen, durchaus auch mit kritischen Zwischentönen, wie es der Sohn einer Mutter mit einem so breiten Interessensspektrum halt erleben kann. Zuvor gab es einen schönen Film über die Wichtelgruppe „Wiesenvolk“ der Bad Homburger Pfadfinderinnen. Mit diesem Film konnte Wato anlässlich ihres Besuches einer Tagung (Convention) amerikanischer Pfadfinderinnenführerinnen bereits im Jahr 1951 die deutsche Pfadfinderinnenarbeit vorstellen. Wato ist übrigens laut Carola Gassen die Abkürzung eines indianischen Namens. Dieser Indianer aus dem Gebiet aus dem heutigen Kanada war eigentlich französischen Blutes und machte die Erfahrung, dass es sinnvoll ist, auch seinen Feinden – also aus Sicht der...

Ausstellung 70 Jahre Pfadfinderin Wato, die Pfadfinderkünstlerin...

Die Mitgliederversammlung des Pfadfinderhilfsfond tagt am Samstag, den 28.10.2017 auf der Burg Ludwigstein. Um 14.00 Uhr wird dort die Ausstellung eröffnet, die zu Ehren des Mitgliedes Wato (Ortruth Krüger-Stohlmann) zusammengestellt wurde. Die Exponate, Schriften, Tagebücher, Filme und Bilder wurden von Wato der Sammlung HdW zur Verfügung gestellt, die auf der Burg Ludwigstein ihren Platz gefunden hat. Sie bietet einen großen Einblick in über 70 Jahre Pfadfinderinnenarbeit in Bad Homburg,national und international sowie in die künstlerischen Arbeiten. Darunter befinden sich Büsten, Reliefs sowie die Vorlagen für die Bronzeplastik von Lady Baden-Powell und dem Robert Baden-Powell Preis. Gäste sind gerne willkommen! Nachtrag vom 03.11.2017: Hier gibt es auch einen Bericht zur Eröffnung. (Sowie unten im Kommentarbereich). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

ArGe Pfadfinder auf der Suche…...

Wie die Arge Pfadfinder (Arbeitsgemeinschaft Pfadfinder im Bund Deutscher Philatelisten e.V.) berichteten, fand das Jahrestreffen der ArGe mit der Ausstellung „pfad-phila PLUS 2017, die Pfadfinder und Philatelisten weltweit und in Hemer“ statt. Die Ausstellung selbst ist noch bis zum 30.07.2017 im Felsenmeermuseum in Hemer zu sehen. Bis jetzt hat sich jedoch noch niemand bereit erklärt, das Jahrestreffen 2018 auszurichten: „Es wäre das erste Mal in der über 40-jährigen Geschichte unserer ArGe, dass keine mehrtägige Zusammenkunft mit Jahreshauptversammlung stattfinden könnte. DAS WÄRE EIN ARMUTSZEUGNIS FÜR DEN VEREIN!!“ Deshalb werden nun Freiwillige gesucht, die mit Rat und Tat des Vorstandes der ArGe bereit sind, sich dieser Aufgabe anzunehmen. Quelle: scout-DIGITAL-post, 12.07.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder und Philatelisten weltweit und in Hemer...

Wie bereits angekündigt, findet im Felsenmeer-Museum in Hemer ab dem 24. Juni eine Ausstellung zu Pfadfinderbriefmarken statt sowie eine begleitende Präsentation der Pfadfinderarbeit. Zu den Hintergründen siehe: https://scouting.de/philatelisten-aufgepasst/ sowie den aktuellen Artikel in der ikz (s.u.) Die Hemeraner DPBer können offensichtlich nicht genug kriegen, haben sie doch gerade erst das Bundeslager des DPB mit um die 1300 TeilnehmerInnen „gewuppt“ 😉 Quelle: ikz-online 20.06.2017   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...