Arbeitstagung Okt04

Arbeitstagung

Zum Thema „Wie weiter nach dem Missbrauch“ findet am Wochenende 08.-10. November eine Arbeitstagung auf Burg Ludwigstein statt. Nach einer Archivführung am Freitag zum Thema „Pädagogischer Eros und sexualisierte Gewalt“ setzt sich das Programm am Samstag fort mit einem Vortrag von Andreas Huckele „Wie weiter nach Missbrauch?“ Am Nachmittag folgen Arbeitskreise zu den Themen 1) Was kann jede/r Einzelne für sich tun, wenn er sexualisierte Gewalt erlebt hat? 2) Was braucht ein Bund oder eine Gruppe nach der Aufdeckung von Missbrauch? 3) Wie können Archive die Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch unterstützen? Der Samstag schließt mit einer Gesamtrunde zum Thema „Wie kann Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt gelingen?“Am Sonntag schließt die Veranstaltung mit einem Workshop „Wie weiter? – Fragen, Klärungen, Perspektivensrunde“. Ab 13:00 Uhr ist Zeit für individuelle Nachgespräche und Einzelberatungen. Referenten sind: Andreas Huckele. Als ehemaliger Schüler der Odenwaldschule initiierte er ab 1998 maßgeblich die Aufdeckung des dortigen sexuellen Missbrauchs. Als selbständiger Fami-lientherapeut, Supervisor und Mediator berät er Organisationen und Einzelpersonen in Krisen und Veränderungsprozessen. Annemarie Selzer. Leiterin der Fachberatungsstelle Amani im Mädchenhaus Kassel mit den Schwerpunkten ehrbezogene Gewalt und sexualisierte Gewalt. Zuvor arbeitete sie u.a. als Bildungs-referentin auf der Jugendburg Ludwigstein im Bereich Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt in jugendbewegten Gruppen und Verbänden. Sven Reiss. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Kiel. Zudem promoviert er zum Thema „Päderastie in der deutschen Jugendbewegung“ und arbeitet im Auftrag der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs (UKASK) an der Studie „Sexuelle Gewalt im Rahmen der so genannten Pädosexuellenbewegung in Berlin“. Dr. Susanne Rappe Weber, Leiterin des Archives der deutschen Jugendbewegung. Kosten und Anmeldung: Die Kosten betragen 20 € pro Teilnehmer für Unterkunft, Verpflegung und Programm. Die Anmeldung wird bestätigt, sobald der TN-Betrag auf dem Konto der Jugendbildungsstätte Ludwigstein eingegangen ist. Dabei bitte im...

Teilnahme am JOTA 2019 Sep16

Teilnahme am JOTA 2019

Die Gilde der Schwarzzeltfunker nimmt auch in diesem Jahr wieder am Jamboree on the air teil. Vom 17. – 20.10. treffen sich Pfadfinder/innen und Freunde der 2018 gegründeten Gilde aus sechs Bünden (BdP,DPB1911,DPSG,ÖCP,PPF,VCP), in der Moosberghütte Silberborn, Anemonenweg 17 37603 Holzminden-Silberborn, Niedersachen. Interessierte melden sich bitte bei...

Bericht vom Peter-Rohland

Der Peter-Rohland-Singewettstreit, welcher stets Anfang September auf dem Gelände der Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck stattfindet, beging vergangenes Wochenende sein 20. Jubiläum. Das traditionelle Vorabendprogramm am Freitag war diesmal dem vor 10 Jahren verstorbenen Skynnie aus dem Zugvogel gewidmet. Dies sorgte für eine starke Präsenz von bündischen Gästen insbesondere aus dem Umfeld des Zugvogel. So viele Kohten und Jurten sollen die Vorjahre nicht gesehen worden sein. Denn der Peter-Rohland-Singewettstreit ist keine rein auf die Bewegung reduzierte Veranstaltung, auch wenn diese unter den musikalischen Beiträgen zumindest diesmal doch von wenigen Ausnahmen unter sich blieben. In einer Mischung aus illustren Fahrtenberichten von Skynnie selbst und persönlichen Erinnerungen von Weggefährten, unnachahmlich vorgetragen durch Sebi aus dem Zugvogel, stets eingerahmt von hochwertigen musikalischen Beiträgen bekannterer bündischer Ensembles mit Liedern von Skynnie bzw. über Skynnie, verging der Freitagabend viel zu schnell. Die Verfasserin dieser Zeilen hätte gern noch mehr gehört, gern auch aus den Fahrtenberichten. Skynnie, der konnte nach eigener Überzeugung fast alles. Und das nach seiner Überzeugung auch besser als andere. Solche mit vielerlei Talenten gesegnete Menschen haben wohl öfter das Problem, sich nicht auf ein Interesse festlegen zu können, noch weniger auf ein berufliches Interesse und schon gar nicht, wenn die Konsumgesellschaft und ihr Streben nach Geld zudem abgelehnt werden. So vagabundierte Skynnie eher durch sein Leben, welches viel zu früh endete und inspirierte dabei Viele durch seinen unnachahmlichen Stil. Unterhaltsam auch die kurzen Seitenhiebe auf den früheren Gruppenkameraden Christian „Faxe“ Lindner oder anschauliche Schilderungen zu anderen bekannten Personen wie Alexej Stachwotisch (Axi), der wohl das bunte Trüppchen um Skynnie für eine sehr unwürdige Schar befunden haben muss, weil sie, nachdem er behauptet hatte, im Haus gäbe es keinen Alkohol, die in seinem Kühlschrank aufgefundene volle Flasche Wodka heimlich leerten und zuletzt die leere Flasche hinter einem Bücherregal versteckten....

Junta-Seminar Sep06

Junta-Seminar

Kooperation von Wilde Rose e.V. und Deutsche Schreberjugend Bundesverband e.V. EINLADUNG Deutsch-griechisches Seminar der Politischen Bildung (Fachkräfteaustausch vom 5. – 13. Oktober 2019 in Dassia-Kerkyra auf Korfu/Griechenland). „Die griechische Junta von 1967 – 1974 und ihre Gegner“ Teilnehmen können je 10 Menschen aus Griechenland und Deutschland im Alter ab 18 Jahren. Wir werden im Wilde Rose Hotel auf Korfu untergebracht sein (mit dem Bus ist man in ca. einer halben Stunde in Kerkyra). Näheres unter www.wilderose.gr Worum geht es? Griechische Generäle putschten 1967 in Griechenland, um bei den bevorstehenden Wahlen eine vorausgesagte Mehrheit der republikanischen Zentrumsunion unter Andreas Papandreou und der Vereinigten Demokratischen Linken (EDA) zu verhindern. Die Generäle errichteten eine Militärdiktatur, die alle linken Kräfte brutal unterdrückte, in KZ‘s einsperrte oder umbrachte. Viele Griech*innen gingen ins Exil, auch nach Deutschland. Während die europäischen Regierungen weiterhin gute Beziehungen zur Junta unterhielten, entstand in vielen europäischen Ländern eine breite Solidaritätsbewegung. Wir werden uns diesem Thema von verschiedenen Gesichtspunkten aus nähern: Wie lebten die Griech*innen damals? Wie war die politische und gesellschaftliche Situation damals in Europa? Warum und wie kam es zum Militärputsch 1967 in Griechenland? Wie war die Außenpolitik Deutschlands gegenüber Griechenland damals? Welchen Widerstand gegen die Junta gab es in Griechenland? Welche Aktivitäten entfalteten die griechischen Exilanten? Welche Aktivitäten entfaltete die Solidaritätsbewegung in Deutschland? Wir werden mit Vorträgen, Workshops, Zeitzeugen, Filmen und einer Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung Athen arbeiten. Wir wollen herausfinden, was Jugendliche in Deutschland und Griechenland hierüber wissen und angesichts der politischen Polarisierung heute die damaligen Ereignisse und ihre heutige Bedeutung diskutieren. Das Seminar wird von qualifizierten Übersetzer*innen begleitet und von Fachleuten der Politischen Bildung durchgeführt. Wir werden auch Zeit haben, Land und Leute kennen zu lernen und da das Meer zu der Zeit noch schön warm ist, können wir mit Schwimmen Spaß...

Peter Rohland Singewettstreit

… der Singewettstreit wird 20! [Kommendes Wochenende ] beginnt die zwanzigste Auflage des Peter-Rohland-Singewettstreits auf der Burg Waldeck. Auch wenn der Anmeldeschluss durch ist, gab es Ende August es noch einzelne Plätze in den vier Kategorien. Wenn es also noch Kurzentschlossene gibt, dann ggf. beim Orga-Team melden. Wir freuen uns auch sehr auf das Vorabendprogramm am Freitag, das nach der Begrüßung dargeboten wird. Wir erwarten großen Andrang! Wir freuen uns auf euch beim 20. Peter-Rohland-Singewettstreit auf Burg Waldeck!!! Viele Grüße, Markus, Daniel und Maren Programm: Freitag, 06.09.19, 21.00 Uhr, Begrüßung, anschließend Erinnerungskonzert und CD Release „Singend Sterben – Skynnie“ Erläuterung s. Flyer im Anhang, Anreise ab Freitag Nachmittag möglich Samstag, 07.09.19, 14 Uhr, Singewettstreit. Reihenfolge der Kategorien: Fahrtengruppen, Einzelsänger – Pause – Ensembles, Singekreise Samstag, 07.09.19, gegen 21 Uhr, Preisverleihung, anschließend freies Singen, Ende offen Eintritt: Zuhörer 10€, Sänger...

Wandervogelernte Jun27

Wandervogelernte

Liebe Freunde, liebe Gefährten, liebe Wandervögel Es war das schönste Wandervogelmaien, das wir hatten. „Die Wandervögel“ aus Österreich, Marianne, bob und viele andere haben dazu beigetragen. Der frühe Anfang am Donnerstag bewährt sich immer mehr. Viele waren am Donnerstag da. Übernachtet haben selten so viele. Wir waren ausgebucht. Nur dass einige wegen Krankheit ausfielen, führte dazu, dass wir weniger waren. Wir wünschen allen Kranken gute Besserung. Über die viele Festkleidungen, den schön von Ulrike geschmückten Maibaum und die von mehreren ausstaffierte Jurte haben wir uns sehr gefreut.  Vielen konnten wir den Goldgreifen überreichen. Ausführlich mit schönen Fotos berichten wir über das Treffen im neuen „wandervogel“ Nr. 106, der bis 31.5.2019 bei den Empfängern bzw. Abonnenten ist. Fotos und Filme haben wir schon von Uwe I, Olli, Dietmar, monija und mir. Wer weitere Aufnahmen gemacht hat, schicke sie uns bitte per www.wetransfer.de.  Wir möchten einiges davon auf unsere Webseite stellen. Ein schönes Feuerfunken-Liederheft „Neuromantik“ ist erschienen mit wunderschönen Liedern, Noten und Gitarrengriffen. Wer sich anmeldet, kann es gleich per Briefpost oder per www.wetransfer.de – je nach Wunsch – zugesandt bekommen. Wenn Du bei der Wandervogelernte dabei bist, bestelle es jetzt  bis 30.6. gratis. Für die Wandervogelernte vom Donnerstag. 5. – Sonntag, 8. September läuft die Anmeldung seit kurzem. Es sind schon recht viele angemeldet. Wir haben nach dem guten Erfolg vor, evtl. wieder eine Band einzuladen. Gedanken dazu formieren sich schon.  Wir freuen uns auf gute Beiträge bei den „Feuersängern“ und auf gute Erzählungen von Sommerfahrten.  Wenn Du Dich jetzt mit Freunden anmeldest, denke daran, gleichgesinnte Freunde jetzt mit einzuladen. Die näheren Unterlagen findet Ihr auf unserer Webseite. Für Kinder, Jugendliche und Gruppen ab 6 ist es enorm günstig. Jetzt gilt der Frühbuchrabatt. Webseite: www.wandervogel.info,  Telefon 038842-21888 und 0152-2198 3817.  hedo@folkmagazin.de  (Vom 8.-21.6. sind monija und ich in der Bretagne...