Stamm kann wohl bleiben

Dieser Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Eine Kirchengemeinde in Hamburg-Harvestehude hatte vor, einen großen Pfadfinderstamm mit gut 200 Mitgliedern nach über 60 Jahren Zugehörigkeit zur Gemeinde vor die Tür zu setzen. Schließlich schaltete sich sogar Ulrich Wickert (Mr. Tagesthemen) ein, dessen Kinder auch unter den Mitgliedern des Stammes Sankt Andreas sind. Von den betroffenen Pfadfindern selbst wurden wohl versicherungstechnische Fragen als Begründung genannt, andere wussten mehr und deuteten an, dass der einige Jahre zuvor erfolgte „Wechsel“ des Stammes aus dem Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) in die Selbständigkeit (allerdings mit einer Kluft, welche aussieht, wie die der CPD) wohl nicht ganz freiwillig erfolgt sei und dass die Kirchengemeinde wohl ihre Gründe habe. Es läge eventuell an der intensiven religiösen Arbeit des Stammes. Wohl nicht zuletzt durch den enormen öffentlichen Druck (es fand sich auch nach längerer Recherche kein Online-Artikel, der sich auf die Seite der Kirchengemeinde stellte) entschied die Gemeinde, dass die Pfadfinder bleiben könnten. Ob die eigentlichen Gründe der Auseinandersetzungen aber ausgeräumt werden konnten, wurde bislang nicht bekannt. Bildnachweis: Stamm Sankt Andreas,...

HaSiWe 2020

Der 43. Hamburger Singewettstreit wird am 15. Februar 2020 im Audimax der Uni Hamburg stattfinden. Die Veranstalter rufen mit Mitsingen und zur Unterstützung des Orgateams hinsichtlich der Nachfeier auf. Tickets können ab Dezember bestellt werden. 1674 Plätze sind verfügbar – 352 weniger als in der Laeiszhalle, die ausverkauft war....

Vorgestellt: Freie Fahrtenschaft Tír na nÓc e.V....

Die Freie Fahrtenschaft  Tír na nÓc e.V. ist in Trittau bei Hamburg ansässig. Sie besteht aus den drei Stämmen Draco, Löwe von Flandern und Sonza Svietit mit insgesamt knapp 150 Mitgliedern. Als eigenständige Fahrtenschaft Tír na nÓc existiert sie seit ungefähr 30 Jahren. Sie haben Gruppen in Großensee, Kasseburg, Lütjensee, Sandesneben, Grande und Trittau, womit sie im Südosten Schleswig Holsteins zu den größeren Jugendbünden gehören.Der Name Tír na nÓc leitet sich aus dem Gälischen ab und bedeutet „Land der Jugend“. In der keltischen Mythologie spielt der Gedanke an ferne Länder eine zentrale Rolle. Man vermutete Inseln im Meer, auf denen eigene Reiche existieren. Reiche von Menschen, Riesen, Elfen und dem Feenvolk. Das Rätselhafteste dieser Reiche ist Tir na nÓc. Die Kluft der Freien Fahrtenschaft besteht einem blauen Klufthemd, der schwarzen Jungenschaftsjacke und dem schwarz/weißen Halstuch. Die Fahrtenschaft pflegt intensiven überbündischen Austausch insbesondere zum Pfadfinder & Pfadfinderinnenbund Nordlicht. Im Dezember 2006 gehörte die Fahrtenschaft zum Gründungsmitglied im Ring schleswig-holsteinischer Jugendbünde e.V. (RshJB). Hier geht es zur Homepage der Fahrtenschaft. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Demonstration & Mahnwache für Tibet Mrz04

Demonstration & Mahnwache für Tibet...

Sonntag, 10. März 2019 D e m o n s t r a t i o n  i n  H a m b u r g   –   14.30 Uhr Europapassage, Jungfernstieg, Gänsemarkt, Rathausplatz M a h n w a c h e    –   15.30 Uhr Rathausplatz Tibet – 60 Jahre im Exil China unterdrückt Tibeter, Uiguren, Kasachen, Mongolen, Kirgisen Menschenrechte in Tibet Flagge zeigen für Tibet zum 60. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes von 1959 Mit dabei: Helmut Steckel (Sprecher der Tibet Initiative Deutschland e.V., Regionalgruppe Hamburg) Ulrich Delius (Direktor der Gesellschaft für bedrohte Völker – Göttingen) Matthias Schulz (Tibet Initiative Deutschland e.V., Regionalgruppe Hamburg) „In Tibet sind die Menschenrechtsverletzungen systematisch und umfassend. Sie sind allerdings nur die Symptome eines grundlegenden politischen Problems. Die chinesische kommunistische Führung sieht in der eigenständigen Kultur, Sprache, Religion, Geschichte und Identität Tibets eine Gefahr für den Bestand Chinas.“ (Kelsang Gyaltsen, früherer Sonderbotschafter des Dalai Lama in Brüssel) – „60 Jahre nach dem Volksaufstand ist der friedliche Widerstand gegen Chinas Besetzung Tibets lebendiger den je zuvor. Ob Mönche, Nonnen, Nomaden, Menschenrechtsaktivisten oder Opfer von Großprojekten. Überall in Tibet gibt es Widerstand gegen Chinas völkerrechtswidrige Plünderung Tibets.“ (Ulrich Delius) – „China hat noch einen langen Weg vor sich, der Wahrheit ins Auge zu sehen und seine Seele wiederzufinden. Ein Weg, der beschwerlicher sein wird als der „Lange Marsch“ Mao The Tungs. Die Welt kann sich einen derart anachronistischen Staat, der nach Belieben mit Menschenrechten umgeht, nicht leisten.“ (Helmut Steckel) – „Die Zerstörung der traditionellen Gesellschaft und Kultur von Uiguren, Kasachen und Kirgisen sowie ihre politische Indoktrination wird systematisch vorangetrieben, um die Kontrolle durch Chinas Sicherheitsapparat und Kommunistische Partei zu optimieren.“ (Ulrich Delius) – Xi Jinping, der auf Lebenszeit gewählte Präsident der Volksrepublik China, ist in der Nachfolge von Mao Tse Tung...

Kurzvideo und Bilder HaSiWe 2019

Hinter uns liegt ein großartiger 42. Hamburger Singewettstreit! Den unzähligen ehrenamtlichen Helfern ist Dank geschuldet für eine schöne Vorfeier in der Dreifaltigkeitskirche, eine tolle Atmosphäre in der noblen Laeiszhalle, eine tosende Nachfeier im Weinloft und vielen Unterbringungsmöglichkeiten. Anerkennung gebührt auch den jungen und junggebliebenen Sängern und Musikern und Ehre den Gewinnern. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr (und den Doppelbericht mit vielen weiteren Bildern zum HaSiWe 2018+2019 schon im Scouting Jahrbuch 2018)....