Tauziehunglück – heute vor zwanzig Jahren

Sie wollten ins Guinness-Buch der Rekorde, doch das Tauziehen endete für zwei junge Pfadfinder tödlich, 102 weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Heute vor zwanzig Jahren, am 04. Juni 1995, geschah das Unglück in Westernohe, doch das Entsetzen und das Mitgefühl ist der damals aktiven Generation auch heute noch tief in die Erinnerung gebrannt. Es war keine fahrlässige Tötung, sondern fahrlässige Körperverletzung, lautete später das Urteil gegen die beteiligten Gruppenleiter. Sie hatten sich zwar nicht ausreichend über die Belastungsfähigkeit des verwendeten Taues informiert, jedoch keinesfalls eventuell tödliche Folgen auch nur erahnen können. Das über 500 Meter lange Seil war aus Nylon und 18mm dick gewesen. Wie ein Gummiseil hatte es sich unter der Kraftanstrengung von 650 Teilnehmern gedehnt, bis es riss und seine Ende wie tödliche Peitschen durch die Luft knallten.

Quelle: SWR.de 04.06.2015

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung