Pfadfinderhaus Schermbeck

Die DPSG in Schermbeck vermietet Saal und Zeltplatz. Im ganzen Saal ist bei Ausstattung mit Tischen und Stühlen Platz ca. 140 Leute, der Raum lässt sich aber auch verkleinern und reicht dann für etwa 70 Leute. Es besteht keine Bindung an bestimmte Getränke- oder Essenslieferanten. Neben Tischen, Stühlen, Sanitären Anlagen inkl. Duschen und Bierzeltgarnituren gibt es auch einen Thekenbereich. Auch das Außengelände kann genmietet werden, es bietet viel Platz für Zelte und einen kleinen Lagerfeuerplatz. Hier geht es zur Homepage des Hauses. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

DPSG wird 90!

Kommendes Jahr feiert die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ihr 90-jähriges Bestehen. Alle Mitglieder sind aufgerufen, dem Verband mit Fotos, Bildern und Texten zu gratulieren und dabei ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Die Glückwünsche werden dann Pfingsten in Westernohe ausgestellt. Gesendet werden können sie an 90jahre@dpsg.de Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Neuer Name der DPSG-Jüngerenzeitschrift...

Die Umfrage der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) hat als neuen Namen ihrer Jüngerenzeitschrift als Ergebnis „Zeltgeflüster“ ergeben. Wer daraus nun eine Sehnsucht der Mitglieder nach Abenteuer ableitet, wird davon im Heft aber wenig finden. Das augenscheinlich von einer Agentur erstellte Heft ist ansehnlich, hat aber keinen rechten Flair, der Bezug zur Pfadfinderbewegung ist kaum auszumachen. Auch dass der Name der DPSG nicht auf dem Titel zu finden ist, trägt das seine bei. Jahresmotto der DPSG wird 2019 übrigens „vollkostbar – fit. gesund. und gut drauf.“ und passend dazu begrüßt wird der junge Leser von den „Super Friends“, als da wären Potatoe Man, Flying Peas, The Vitamin, die Crazy Fruits, Bombastic Banana, The Incredible Tom, Korni und Carrot Girl. Yeah. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Polizeiliches Führungszeugnis im Ehrenamt...

Die Pflicht zur Vorlage des erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses für professionelle Mitarbeiter im pädagogischen Bereich ist bereits seit dem 01. Mai 2010 verpflichtend. Damit soll insbesondere sichergestellt werden, dass Personen, bei denen bereits aktenkundig ist, dass sie sich an Kindern oder Jugendlichen sexuell vergangen haben, nicht einfach durch Arbeitgeberwechsel und somit unerkannt mit ihrem Tun fortfahren können. Mit dem Bundeskinderschutzgesetz (BuKiSchG), das am 01. Januar 2012 in Kraft getreten ist, ist die Vorlage des erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses auch für ehrenamtlichen LeiterInnen und Leitern vorgeschrieben, sofern ein erhöhtes Gefährdungspotential gegeben ist. Die Jugendämter vor Ort erarbeiten mit den freien Trägern der Jugendarbeit Vereinbarungen, in denen geregelt wird, was solche „erhöhte Gefährdungspotentiale“ sein könnten. Es ist jedoch zu vermuten, dass sie auf unsere Pfadfinderarbeit zutreffen, weil wir viel in Kleingruppen arbeiten, Fahrten und Lager mit Übernachtung anbieten und viele unsere Leiter sehr selbständig arbeiten. Ob die Vereinbarung bei euch vor Ort bereits geschlossen wurde und was sie beinhaltet, kann bei den Jugendringen oder im Jugendamt erfragt werden. Da auf die Stammesleiter bzw. -vorstände absehbar durch die Anforderung der Führungszeugnisse bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern eine sehr große Verantwortung zukommt, haben sich viele Bundesleitungen bereits intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und zum Teil auch schon Vorkehrungen getroffen, um diese zu entlasten und professionell unterstützen zu können. Erkundigt euch also einfach bei eurem Bundesamt. So bietet die DPSG an, für die Stammesleitungen die Einsicht in das Führungszeugnis über den Mitgliederservice vorzunehmen und zu dokumentieren. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Mit Fackeln gegen Straßenbau

Der Stamm Oeffingen der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) hat sich mit einer im wahrsten Sinne des Wortes leuchtenden Maßnahme gegen den Bau einer Ringstraße eingesetzt. Mit 500 Fackeln markierten seine Mitglieder in der regnerischen Freitagnacht vor einer Woche auf 1,5 Kilometern den zukünftigen Verlauf der künftigen Straße bei Fellbach und wie sich diese ins Gelände fressen würde. Begleitet wurde die Aktion von einer Fackelwanderung von etwa 200 weiteren Ringgegnern.  Wie es in der Presseberichterstattung hieß, fanden sich keine Befürworter des Projekts bei diesem Fackellauf, fast ganz Oeffingen und alle Vereine seien gegen dieses Bauwerk. Man fürchtet, dass es keine Verkehrsprobleme löse, sondern stattdessen noch mehr Verkehr anziehe. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...