Blockhütte der DPSG bei Weiden

Die Pfadfinder-Blockhütte ist das neue Zuhause des Fördervereins Pfadfinder & Haus e.V. und des DPSG Stammes Thomas Morus. Im Selbstversorgerhaus bei 92637 Weiden stehen folgende Räumlichkeiten zur Verfügung: 7 Schlafräume mit 37 Betten und eigenem Waschbecken: 3 Räume mit 7 Betten 1 Raum mit 6 Betten 1 Raum mit 5 Betten 1 Raum mit 3 Betten Leiter-Schlafraum (mit Waschbereich und Dusche) 1 Raum mit 2 Betten Leiter-Schlafraum (mit Waschbereich und Dusche) • Bad mit WC und einer Dusche • WC Erdgeschoss • Großer Aufenthaltsraum für ca. 100 Personen • Kleiner Aufenthaltsraum für ca. 15 Personen • Vorraum mit Sitzmöglichkeiten für ca. 12 Personen • Küche mit einem 6-Platten Elektroherd, separater Backofen, Dunstabzug, zwei Kühlschranke (einer davon mit 3 Gefrierschüben), Industriespülmaschine Keller • Damen und Herren-Toiletten • Werk-/Bastelraum • Kicker Wenn ihr Fragen zur Ausstattung oder zur Pfadfinder-Blockhütte habt, dann wendet euch gerne an uns. Wir sind per Email erreichbar über pfadfinder-haus@arcor.de Mitzubringen sind: – Spannbettuch (kann bei Vergessen gegen eine Gebühr ausgeliehen werden) – Schlafsack – Hausschuhe – Geschirrtücher – Spülmittel – Toilettenpapier Die Preise betragen ab 6.50 € pro Person (Selbstverpflegung), Getränkeservice ist möglich. Hier geht es zur Homepage der Blockhütte. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Bolivianische Pfadfinder in Deutschland gestrandet...

Die drei bolivianische Pfadfinder waren bei einem französischen Pfadfinderstamm in Marseille bei einem dreiwöchigen ehrenamtlichen Hilfseinsatz , als die Corona-Pandemie um sich griff. Die ursprüngliche Tour durch Frankreich und Deutschland war damit hinfällig, die Rückflüge wurden aber auch gestrichen, die Gastgeber konnten sie nicht weiter versorgen. Glücklicherweise hatten sie einen Partnerstamm in Deutschland, der nun einspringen konnte. Nur über Belgien gelang der Transfer, denn die Französisch-Deutsche Grenze war bereits geschlossen. Nun wurden sie im Pfadfinderheim der Seepfadfinder Koblenz-Güls (DPSG) untergebracht.  Die Ausländerbehörde musste informiert werden, denn Visum und Krankenversicherung sind abgelaufen. Ob der nächste Flug am 03. April stattfindet, steht nicht fest, ist aber mehr als fraglich. Unterhaltsame und aufmunternde gemeinsame Aktivitäten mit den deutschen Pfadfinderkameraden sind gerade auch nicht empfehlenswert – die drei sitzen fest, wenngleich sie selbstverständlich versorgt werden. Auch mit vor-die-Tür-gestelltem Geburtstagskuchen und Pfadfinderliedern übers Internet. Da derzeit noch offen ist, wann die bolivianischen Pfadfinder wieder nach Hause können und welche zusätzlichen Kosten durch die Rückreise entstehen werden (eine Rückholaktion ist der bolivianischen Regierung finanziell nicht möglich), bittet der Förderverein der Seepfadfinder Koblenz um Spenden. (DE20 5705 0120 0000 1512 41, Förderverein Seepfadfinder Koblenz). Spendenquittungen können ausgestellt werden. Rückfragen richten Interessierte an: Michael Kock, Seepfadfinder Koblenz, Tel. (0 15 77) 2 68 57 90. Bildnachweis: Seepfadfinder...

Dienstleistungen für Hilfsbedürftige...

Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen des Stammes Rodenbach aus der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) unterstützen kostenlos ältere und kranke Mitbürger. Um sie vor Ansteckung mit Corona zu schützen, bieten sie an, mit dem Hund Gassi zu gehen, Medikamente zu besorgen oder andere Einkäufe zu erledigen. Sie springen ein, wenn Angehörige unter Quarantäne stehen oder zu weit weg wohnen. Mundschutz, Desinfektionsspray und Einmalhandschuhe gehören zur Ausstattung der Pfadfinder, die Empfänger werden angewiesen, sich nach Entpacken der Waren die Hände zu desinfizieren.  Übergaben erfolgen mit Abstand, direkter Kontakt wird vermieden. Eine Pfadfinderin koordiniert die eintrudelnden Aufträge unter den 20 ehrenamtlichen Pfadfindern. Nach ihrer Beobachtung brechen gerade bei vielen sozialen Einrichtungen die Helfer weg, da diese selbst zur Risikogruppe gehören. Die jungen Pfadfinder erledigen das jetzt. Bildnachweis: Stamm Barbarossa Rodenbach...

DPSG Dalheim verschönert Beete

Mit der finanziellen Unterstützung von Sponsoren hat der Stamm Dalheim (DPSG) Beete in seinem Ortskern verschönert. Diesen Plan hatten sie schon seit April vergangenen Jahres, aber vor der Umsetzung mussten bürokratische und finanzielle Dinge geklärt werden. Das Projekt war Teil der DPSG-Jahresaktion „Voll Kostbar“. Die ausgebrachten Pflanzen sind so ausgewählt worden, dass sie ganzjährig in einer Folge blühen und dadurch Bienen und Insekten Futter bieten und zudem widerstandsfähig sind und wenig Wasser benötigen. Quelle: RP Online...

5000€ für Stamm Liebfrauen

Da war die Freude beim Stamm Liebfrauen der DPSG aus Arnsberg sichtlich groß: Mit einer vom Rotary-Club überreichten Spenden von 5000€ werden die bestehenden Probleme an ihrem Pfadfinderheim, der „Bockstation“ gleich überschaubarer. Die Bockstation war bereits vor einiger Zeit nach einem Besuch von Vertretern der Stadt gesperrt worden, da u.a. irreparable Mängel an der Abwassergrube vorliegen. Die Fenster im Obergeschoss sind zudem zu klein, die Elektrik nicht mehr fachgerecht und es fehlt eine Rauchwarnanlage. Die jüngeren Stammesmitglieder haben wegen der Sperrung deshalb das Heim noch nie von Innen gesehen. Bildnachweis: DPSG Stamm Liebfrauen Quelle: Lokalkompass...