Buchvorstellung: Danke, Afrika!

Lena Wendt, bekannt durch ihren Film und das gleichnamige Buch „Reiss aus“ reiste bereits mehrfach ab 2008, zum Teil beruflich veranlasst, zum Teil während ihrer Urlaube, durch 25 verschiedene akrikanische Staaten. 2014 beschloss sie, ihren Job als Journalistin beim NDR sausen zu lassen und ihrer Reiseleideschaft Vollzeit nachzugehen: als Journalistin, Fotografin und Autorin. Mit zwei Freundinnen gründete sie zuletzt „Dihiya Inspired“, eine Marke für Upcycling-Produkte, deren Erlöse zum Teil an eine Meeresschutz-Initiative und lokale medizinische Notfälle gehen. In ihrem Anfang April im Stiebner Verlag erschienenen Buch „Danke Afrika“ nimmt sie uns mit auf ihre Riesen durch den schwarzen Kontinent, wobei ihre Gegenwart (Festsitzen in Marokko während des Lock-Downs) und Vergangenheit im Wechsel miteinander verwoben sind. Das Anliegen der Autorin ist es, mit Vorurteilen brechen und unsere Sinne für die Schönheit, welche sich hinter diesem Kontinent verbirgt, zu schärfen: „Ich möchte ein anderes Gefühl in den Herzen der Leser erzeugen, ein offenes, ehrliches Gefühl für den aus meiner Sicht schönsten Teil der Welt.“ Der Leser begegnet im Buch neben Berggorillas in Ruanda, Trommler-Gruppen in Gambia oder verstockten Grenzbeamten in Dschibuti nicht nur all jenen, denen Lena Wendt auf ihren Reisen in Freundschaft begegnete, sondern eben auch Lena Wendt selbst: Geboren 1985 in Osterode am Harz, oberflächlich gesehen eine von diesen weltoffenen, musik- bewegungs- und tierbegeisterten jungen Frauen mit Dreadlocks, die Abenteuer liebt und ihre Freiheit braucht, wie ein Fisch das Wasser. Es entstehen so manche Spannungsfelder zwischen den Situationen, auf welche sie trifft und welche sie gerne ändern würde und ihrem Wissen darum, dass sie nicht die ganze Welt retten kann – nicht jeden Straßenhund, auch nicht die vernachlässigten Pferde des Nachbarn und (noch sehr viel schlimmer) auch nicht jeden ihrer Freunde und „kleinen Brüdern“ vor dem Abgleiten in Hoffnungslosigkeit und Drogensumpf. Sie weiß, dass...

Baumhaus!

Viele kennen den Traum, ein Baumhaus zu bauen mitten im Wald. In den Ästen zu schlafen, zu kochen, sich einzurichten und eine Weile dort zu wohnen. Der Verein Outdoortech aus Gümligen bei Bern führt seit 20 Jahren Baumhauscamps für Jugend- liche durch, in denen das möglich wird. Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse haben die beiden Baumhausbau-Experten Sam Brüngger und Matthias Lüthi in einem attraktiv illustrierten, reich bebilderten Sachbuch zusammengetragen und dokumentiert. Eine Reportage von Walter Däpp gibt Einblicke in die erlebnispädagogischen Projekte; Beispiele für eindrückliche Grossbauten inspirieren die Leserschaft. Das nötige Wissen zum Bauen und zum verwendeten Material wird einfach lesbar aufbereitet. Wissen, Mitnehmen, Bauen Das Buch «Unser Baumhaus» vermittelt in einem ersten Teil das nötige Fachwissen, um ein erlebnispädagogisches Projekt erfolgreich organisieren, umsetzen, bewerben und nachbearbeiten zu können. Im zweiten Teil wird auf das Material eingegangen. «Der Fokus liegt auf dem richtigen Einsatz des geeigneten Materials», erklärt Bauingenieur und Mitautor Matthias Lüthi, «ergänzt durch Hintergrundwissen, zum Beispiel über Statik, das Wetter, Bäume und Knoten». Anhand von Beispielen werden im dritten Teil mögliche Bauten präsentiert: Das Tor, die Plattform, Treppen, die Küche, Latrinen, Zelte aus Blachen für grössere Personengruppen. Die Autoren weisen stets darauf hin, was beachtet werden muss, damit die Bauten stabil, nachhaltig, wetterfest und sicher sind. Auch auf den umweltverträglichen Abbau wird eingegangen. In drei Zwischenteilen (Intermezzi) finden sich Fotos aus vergangenen Baumhauscamps, eine Reportage des Journalisten Walter Däpp gibt vertieften Einblick in die erlebnispädagogische Outdoor-Projektarbeit. Zahlreiche Illustrationen von Leonie Jucker helfen dabei, sich den Aufbau Schritt für Schritt vorzustellen, das passende Material auszuwählen und richtig einzusetzen. Das Buch kann als Nachschlagewerk dienen. Es bietet Inspiration zum Bauen im Freien und versammelt zahlreiche Tipps und Bauanleitungen. Der Faszination auf der Spur: Warum faszinieren uns Baumhäuser? Sam Brüngger, Erlebnispädagoge und Mitautor, erklärt: «Baumhäuser sind...

Baden-Powell-Puzzle

Puzzlespaß mit Premium-Qualität. Wenn sich Teil für Teil perfekt ins andere fügt, wenn wir gefordert sind und doch die Gewissheit haben „das schaffe ich!“, dann spüren wir das Glück in uns. Wichtig dabei ist, die richtige Herausforderung zu wählen. Für Puzzle-Anfänger und Gelegenheitspuzzler eignen sich Puzzles mit 500 Teilen am besten. Und gemeinsam auch für die Sippenstunde geeignet oder als Geschenk für verdiente Pfadfinder. Das große Baden-Powell Puzzle zeigt ein Bild des Gründers der weltweiten Pfadfinderbewegung, Sir Robert Baden-Powell. Baden-Powell Puzzle – Großes Puzzle 500 Teile Format: 34 x 48 cm Hochwertige Box 17 x 12,5 x 6,5 cm D 24,00 € | AT 24,60 € HIER...

Malbuch für Wölflinge

Eine neue Idee für die Arbeit mit den Jüngsten: das Malbuch für Wölflinge. Ab sofort lieferbar. Ein Malbuch für die „kleinen Pfadfinder“ mit verschiedenen Motiven aus dem Wölflingsleben, von Pierre Joubert, aus dem Dschungelbuch und vieles mehr. Prima für die ruhigeren Zeiten zu Hause (Corona-Lockdown), in der Meutenstunde und im Lager. Insgesamt 40 verschiedene Motive zum Ausmalen. Also — die jüngsten Künstler bitte aufgepasst! Mit farbigen Buntstiften, mit Phantasie und mit viel Spaß könnt Ihr dieses Malbuch in die abenteuerlichen und erlebnisreichen Szenen des Dschungels und des Pfadfinderlebens verwandeln. Ein ideales Geschenk für Wölflinge und alle Junggebliebenen. Einzelpreis 8,80 Euro, ISBN 978-3-88778-596-3 48 Seiten Format: 18 x 21,6 cm HIER...

Baden-Powell-Kalender

In diesem ansprechend gestalteten Kalender sind historische Aufnahmen des Gründers der Pfadfinderbewegung, Robert Baden-Powell, abgebildet. Sie stammen alle aus dem Archiv des Deutschen Pfadfinder-Museum in Baunach. Baden-Powell – Historischer Kalender 2022 ISBN 978-3-88778-048-7 Format: 21 x 29,7 cm Spiralbindung, starkes weißes Papier 12,80 €  inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten Blick in den Kalender HIER BESTELLEN Bestellt bitte direkt beim...

Auf vielen Straßen dieser Welt

Hans Bollinger ergriff Ende der 1960er und zu Beginn der 1970er Jahre die Gelegenheit, weit abseits der „Ameisenstraßen“ des aufkommenden Massentourismus Fahrten zu unternehmen, die legendär waren und heute so nicht mehr möglich wären. Ausgerüstet nur mit Rucksack und Schlafsack, ohne Zelt, ging der Autor damals „auf Fahrt“ mit seinen Freunden, übernachtete wochenlang im Freien, trieb sich auf vielen Straßen herum – der verrufenen „Tippelei“ verschrieben. Er fand an der Adria noch kilometerlange, menschenleere Strände, an denen heute ein Strandkorb neben dem anderen steht, begab sich auf die Spuren der Hohenstaufen, blickte am Kraterrand des Vulkans Stromboli in den brodelnden Schlund heißer Lava, lauschte in den Bergen Siziliens bei einer noch archaisch lebenden Familie den alten sizilianischen Weisen und erlebte auf all seinen Fahrten eine überschwengliche Gastfreundschaft. Die Straße ist seine Freundin geworden, die ihn überall hingebracht hat – bis in die entlegensten Winkel Spaniens, Italiens, Portugals, Griechenlands und Lapplands. Und immer dabei: seine Gitarre und viele Lieder im Kopf, die er zum Dank für die Gastfreundschaft sang, die ihm die Herzen öffneten und Fremde zu Freunden werden ließen. Gitarre, Lieder, Lagerfeuer – das war der magische Dreiklang dieser Fahrten… Hier ist der Link zum Buch auf der Spurbuchwebseite: https://www.spurbuch.de/de/produktleser-pfadfinder-und-jugendbewegung/product/auf-vielen-strassen-dieser-welt.html Zum Buch kommt außerdem noch eine CD mit den bekanntesten Nerother Liedern heraus: https://www.spurbuch.de/de/produktleser-pfadfinder-und-jugendbewegung/product/hans-bollinger-auf-vielen-strassen-dieser-welt-cd.html Bestellt bitte direkt beim...