Neuerscheinung! Die Chiffren

In Kürze erscheint das neue Spurbuch „Die Chiffren und die sieben Säulen des Mutes“ von Jennifer Kärnbach im Spurbuchverlag. Die sogenannten Spurbücher (im französischen Original als „Signe de Piste“ bezeichnet, was so viel wie „Waldläuferzeichen“ bedeutet) sind die erfolgreichste Pfadfinder-Buchreihe der Welt. Spurbücher sind Abenteuerbücher aus der Welt der Pfadfinderbewegung! Seit etwa 1937 sind Hunderte unterschiedlichster Romane entstanden und in einer hohen millionenfachen Auflage in französischer Sprache verbreitet worden. Zu Beginn der Verlagsarbeit des Spurbuchverlages erschienen zunächst die deutschen Neuauflagen der wichtigsten französischen Autoren. Hinzu kamen dann aber auch deutsche Autoren wie Karlhermann Bergner, Hanns Cornelissen, Andreas Hönisch oder Hans von Gottberg. Alle waren mit der Jugendbewegung verbunden. Nach einigen Jahren ohne Neuerscheinung geht nun mit Jennifer Kärnbach nicht nur erstmals eine Autorin an den Start, sondern auch eine neue Generation. Zur Handlung des Buches: Charlotte und ihr Zwillingsbruder Henry dachten, das einzig Ungewöhnliche an diesem Frühlingstag wäre, dass er viel zu heiß für diese Jahreszeit sei. Doch damit hatten sie sich getäuscht. Als ihre Entführung aus dem Waisenhaus letztlich an einer Spionageakademie endet, wird den beiden bewusst, dass ihre Eltern ein Geheimnis hatten. Autor: Jennifer Kärnbach ISBN 978-3-88778-602-1 520 Seiten Format: 13,5 x 20,5 cm Erscheinungstermin: Oktober 2020 24,80 € Hier geht es zur Vorbestellung!...

Malbuch für Wölflinge

Wir können heute eine ganz neue Idee für die Arbeit mit den jüngsten Pfadfindern ankündigen: das Malbuch für Wölflinge. Ab sofort lieferbar. Ein Malbuch für die „kleinen Pfadfinder“ mit verschiedenen Motiven aus dem Wölflingsleben, von Pierre Joubert, aus dem Dschungelbuch und vieles mehr. Prima für die ruhigeren Zeiten zu Hause, in der Meutenstunde und im Lager. Insgesamt 40 verschiedene Motive zum Ausmalen. Also — die jüngsten Künstler bitte aufgepasst! Mit farbigen Buntstiften, mit Phantasie und mit viel Spaß könnt Ihr dieses Malbuch in die abenteuerlichen und erlebnisreichen Szenen des Dschungels und des Pfadfinderlebens verwandeln. Ein ideales Geschenk für Wölflinge und alle Junggebliebenen. Einzelpreis 8,80 Euro, nur für Gruppen im Zehnerpack: 5,80 je Stück! Also jetzt gleich per Mail bestellen – das Zehnerpack-Angebot ist nicht online verfügbar. ISBN 978-3-88778-596-3 48 Seiten Format: 18 x 21,6 cm HIER...

Baden-Powell-Puzzle

Puzzlespaß mit Premium-Qualität. Wenn sich Teil für Teil perfekt ins andere fügt, wenn wir gefordert sind und doch die Gewissheit haben „das schaffe ich!“, dann spüren wir das Glück in uns. Wichtig dabei ist, die richtige Herausforderung zu wählen. Für Puzzle-Anfänger und Gelegenheitspuzzler eignen sich Puzzles mit 500 Teilen am besten. Und gemeinsam auch für die Sippenstunde geeignet oder als Geschenk für verdiente Pfadfinder. Das große Baden-Powell Puzzle zeigt ein Bild des Gründers der weltweiten Pfadfinderbewegung, Sir Robert Baden-Powell. Baden-Powell Puzzle – Großes Puzzle 500 Teile Format: 34 x 48 cm Hochwertige Box 17 x 12,5 x 6,5 cm D 24,00 € | AT 24,60 € Jetzt vorbestellen, Auslieferung spätestens Ende Oktober 2020. HIER...

Bündische Bardengesänge

Es gibt sie noch, die gesangserprobten alten Männerstimmen. Udo Saberschinksy, der eigentlich immer überall anzutreffen ist, wo kräftiger Gesang noch gepflegt wird, hat in Zusammenarbeit mit Ömmel eine eigene CD mit dem Titel „Bündische Bardengesänge“ herausgebracht. 20 Lieder mit insgesamt etwas über 60 Minuten Laufzeit bieten den vollen Charme eines gestandenen, gesetzten Einzel-Männerbasses bei zurückhaltender Gitarrenbegleitung, teilweise mit Unterstützung einer zweiten Stimme. Die Auswahl liegt auf Liedern, die für den Einzelvortrag besonders geeignet scheinen – bekanntere wie unbekanntere. Die Aufnahme lag offensichtlich in professioneller Hand, auch wurden solche verwendet, die ganz offenbar z.B. beim „Bardentreffen“ in der Zerfer Mühle entstanden waren. Besondere Freude hört man Udos Stimme bei den beschwingten Liedern an. Bei „Tausend Dukaten“ springt das Lächeln hörbar über. Kleinere Einschränkungen gibt es; rein subjektiv würde ich bei dem Lied „Mach kein so bitteres Gesicht“ von dessen Inhalt her wohl einen jüngeren Interpreten favorisieren und bei dem ein oder anderen sentimentalen Lied könnte noch mehr Melancholie triefen, als es geschehen ist. Und der letzte Punkte der Kritik: Manche Lieder verlangen in höheren Lagen nicht nach einer Bassstimme. Sie kann dann ihre Festigkeit, mit der sie in tieferen Lagen brilliert, nicht voll zur Geltung bringen und die Luft wird etwas dünn. Das betrifft jedoch nur einzelne der ausgewählten Lieder. Und so bleibt das Gesamtfazit: Macht Spaß, zuzuhören! Die CD kann bei Udo selbst bezogen werden:...

Jetzt verfügbar: Scouting Jahrbuch 2019...

Liebe Freunde der Pfadfinder- und Jugendbewegung, Das Scouting Jahrbuch 2019 wurde Ende Juli ausgeliefert. Damit ihr auch in Zukunft keine Ausgabe verpasst, könnt ihr euch gerne für den Abonnementversand anmelden. Hier bieten wir euch das Jahrbuch zum Sonderpreis an, der automatische Versand erfolgt dann jährlich und kostenfrei. Mit dem Scouting-Jahrbuch der Pfadfinder- und Jugendbewegung, das nun bereits in der 7. Ausgabe vorliegt, versuchen wir, die interessantesten und außergewöhnlich­sten Ereignisse des Jahres 2019 – so gut es eben geht – festzuhalten. Dabei kann das Buch nur einen kleinen Ausschnitt aus dem abgelaufenen Jahr präsentieren, ist aber der gesamten Jugend- und Pfadfinderbewegung gewidmet. Ein wichtiger Bestandteil der Jahrbücher sind immer die vielen außergewöhnlichen Fahrtenberichte, die uns von den unterschiedlichsten Gruppen erreichen. Ob Großfahrt in Irland, ob Fahrten nach Sibirien, Italien, Israel, oder USA. Egal ob jünger oder älter, es geht um den Stil und den Inhalt, um authentische Erlebnisse. Es gibt unterschiedlichste Fahrtenstile, unterschiedlichste Kluften und Fahrtentrachten, bunt gemischt, und doch eint alle eine Idee: Die Jugend- und Pfadfinderbewegung ist etwas spontan Gewachsenes, keine von oben verordnete Organisation, sie ist aus den natürlichen Bedürfnissen junger Menschen entsprungen. Deshalb ist die Vielfalt so bunt und doch steht darüber eine verbindende Idee, die uns vereint. Jeder einzelne dieser Artikel verspricht ein spannendes und mitreißendes Lesevergnügen. Dass echte Jugendabenteuer in unserer technisierten und digitalisierten Welt noch möglich sind – davon will dieses Jahrbuch auch erzählen. Leseprobe...

Rezension „Mord in Sunset Hall“...

In vielen Gruppen ist es gute Tradition, auf Großfahrt abends zum Einschlafen aus einem Buch vorzulesen. Zu den beliebtesten Lektüren gehören dabei Bücher, die weder zu kurz, noch zu lang sind (für drei Wochen nämlich) und ein breites Alters-Publikum ansprechen. So wie „Glenkill“ von Leonie Swann beispielsweise, welches von einer Herde Schafe handelt, die sich auf Mordermittlung begeben. In ihrem neuesten Buch von Leonie Swann „Mord in Sunset Hall“ stehen hingegen die Bewohner einer selbstverwalten Senioren-WG im Mittelpunkt. Das wahrlich nicht perfekte Team macht sich mit Krückstock, Pantoffeln, Gebiss und dem ein- oder anderem Gedächtnisproblem auf die anstrengende Suche nach dem Mörder ihrer Nachbarin. Das ist eine Frage der Existenz, weil eine ihrer eigenen Mitbewohnerinnen mit derselben Waffe erschossen wurde und zu befürchten steht, dass sie selbst in Verdacht geraten könnten. Auch wenn die Handlung des Buches eher unterhaltsam ist, blitzt doch hin und wieder für die anspruchsvolleren (älteren) Gemüter Fragen und Beobachtungen tieferer Art auf. Was macht das Alter mit einem, wenn man weiterhin selbstbestimmt Leben möchte? Und für die etwas jüngeren geben Hettie, die Schildkröte (über die gemeinhin die richtigen Personen im passenden Augenblick stolpern) und Brexit etwas fürs Herz her. Wer oder was Brexit ist, erkläre ich hier nicht, sonst verpufft ein guter Gag. „Für Kinder“ ist dieses Buch wohl eher nichts (schließlich gibts Tote und darunter auch sehr unschöne Tote) aber ab Jungpfadfinderalter ist es von seiner „Blutigkeit“ her sicher zumutbar. Die Handlung ist nicht übermäßig kompliziert und allgemeinverständlich – was soviel heißt wie: Man braucht kein Akademiker zu sein. Es hat auch die richtige Länge für eine Großfahrt, nur auf die Taschenbuchausgabe muss man noch warten. Daumen hoch! Wer die übrigen Werke von Leonie Swann kennt: Dieses schlägt stilistisch wieder den Leichtigkeits-Bogen zu Glenkill, während das vorangegangene Werk „Gary“...