Pfadfinder und Pfadfinderinnen des DPB forsten Wald auf

Der Orkan Kyrill wütete vor vier Jahren und hinterließ vielerorts eine Spur der Verwüstung. Insbesondere in den Wäldern sind die Folgen bis heute nicht gänzlich beseitigt. Eine Aufforstaktion von Pfadfindern und Pfadfinderinnen des DPB trug nun ein wenig zur Besserung bei. Auch im Wiehengebirge erinnerte bis vor kurzem eine breite Schneise an Kyrill. Mit 3600 neu gepflanzten Buchen, Ahornen, Wildkirschen, Wildbirnen, Ulmen, Eiben sowie den seltenen Elsbeeren und Speierlingen entstand dort nun durch eine Aufforstaktion der Pfadfinder ein neuer lebensfähiger Mischwald. Mit großem körperlichen Einsatz bei Anleitung durch einen sachkundigen Förster legten die 17 Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus Minden, Petershagen und Köln ein Rekordtempo an den Tag. Möglich wurde die Aktion dank einer Spende der Fielmann AG – das Unternehmen stiftete 1325 Bäume. Die Firma engagiert sich seit Jahrzehnten um Umwelt- und Naturschutz, indem es für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum pflanzt.

Quelle: scouting 02-11

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung