Bundesthing des DPB

Beim gestern beendeten Bundesthing des Deutschen Pfadfinderbundes (DPB) in Martinfeld nahmen über 100 Vertreter/innen von Gruppen aus ganz Deutschland teil. Die mit Spannung erwartete Abstimmung über eine Neufassung der Bundesordnung hinsichtlich der Bezeichnungen von weiblichen Führerämtern endete mit einem klaren Votum für eine Anpassung an die Bezeichnungen des Jungenbundes in weiblicher Form. Die männlichen entsprechenden Personen hießen schon lange Ring-, Gau-, Bundes -vogt. Die weiblichen hingegen bislang -führerin bzw. Führerin des Mädchenbundes. Aus welchen historischen Gründen auch immer sich dieser Unterschied entwickelt hatte, wurde nun die Angleichung beschlossen, wobei Vertreter der von Männern geführten Gruppen (ganz Gentlemen) vorab um ein Meinungsbild der von Frauen geführten Gruppen gebeten hatten, um ggf. deren Wunsch zu entsprechen zu können. Denn der Deutsche Pfadfinderbund gliedert sich in Jungen- und Mädchenbund. Auch Änderungen der Ordnung des Mädchenbundes bedürfen dabei der Zustimmung des Jungenbundes. Nachdem die Angehörigen des Mädchenbundes sich mit klarer Mehrheit für eine Änderung der entsprechenden Bezeichnung ausgesprochen hatten, folgten ihnen Ihre Bundesbrüder in weiten Teilen nach und unterstützten ihr Anliegen. Künftig heißen die entsprechenden weiblichen Vertreterinnen Ring-, Gau- und Bundes...

Heim „Sitsch“ des DPB Stamm Saporoger...

Ein Reich für Kinder und Jugendliche, das soll das in Hürth an der Luxemburger Straße gelegene Gelände , auch liebevoll Sitsch (Zentrum/Hauptstadt der Saporoger) genannt, sein. „Die Schönheit unseres Geländes ist mit erwachsenen Augen kaum zu erkennen, da es uns nicht einfach nur um saubere Wege, gemähten Rasen und gestrichene Fassaden geht, sondern Kletterbäume, Riesenschaukeln, Dickicht, Verstecke im Wald und Feuerstellen regen unsere Phantasie an. Wir sind stolz auf eine Welt, die durch unsere Hände geschaffen wurde. Schon unsere Kleinsten können beim Streichen der Wände und Verzieren der Räume helfen. Wenn sie älter werden, können sie dann auch beim Dachdecken helfen, ein Rohr verlegen oder eine Küche komplett ohne Schrauben und Nägel bauen.“ Es handelt sich bei dem Gelände um einen ehemaligen Tierpark. Im Hauptgebäude befinden sich zwei Schlafräume für etwa 10 Personen sowie ein Aufenthalts/Essraum, eine ausgestattete Küche und ein Waschraum. Zudem können auf der Wiese ein bis zwei Jurten und eine gewisse Anzahl an Kohten errichtet werden. Mehr Informationen und Preise unter www.saporoger.de/pfadfinderheim/ Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinderheim „Adlerhorst“...

Das Gruppenheim der Schwarzen Adler (DPB) ist in Köln-Dellbrück gelegen. In dem kleinen Haus befinden sich Matratzenlager für etwa 15 Personen, ein kleiner Aufenthaltsraum, eine ausgestattete Küche und eine Toilette. Auf der dazugehörigen Wiese ist Platz für bis zu 60 Personen. Nur wenig mehr Infos unter: www.gruppenunterkuenfte.de/Pfadfinderheim-Adlerhorst__i4785.html Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Mühlensockel in Auerberg wird bald fertig werden...

Bonn. Dieser Gast kam nicht mit leeren Händen: Prof. Karl-Heinz Erdmann, Vorstandsmitglied der Nordrhein-Westfalen-Stiftung, überreichte jetzt bei einem Besuch in Auerberg die schriftliche Förderzusage über 70.000 Euro an Almut Heimbach, der Vorsitzenden des Fördervereins Bonner Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Mit diesem Zuschuss soll die Restaurierung des Sockels der Auerberg-Mühle nun beendet werden können. Seit mehr als zehn Jahren sanieren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder den Mühlensockel überwiegend in Eigenleistung. Die NRW-Stiftung hatte bereits zum Beginn der Arbeiten einen maßgeblichen Zuschuss gegeben, doch die Arbeiten an dem unter Denkmalschutz stehenden Sockel der in den Hang gebauten Mühle brachten auch viele unerwartete Schwierigkeiten. Bei einem Rundgang erläuterte die Vereinsvorsitzende jetzt, welche Arbeiten mit dem aktuellen Zuschuss nun erledigt werden können: Teile des Stumpfes müssen freigelegt und eine Drainage angelegt werden. Das Obergeschoss braucht befestigte Notausgänge, Ver- und Entsorgungsleitungen müssen verlegt werden und es soll eine behindertengerechte Toilette geben. Erdmann lobte bei seinem Besuch den über viele Jahre sehr beharrlichen Einsatz der Vereinsmitglieder für dieses Denkmal und seine sinnvolle Nutzung als Vereinsheim. Der Ausbau auch für Menschen mit einem Handicap habe die NRW-Stiftung ebenfalls überzeugt. Es sei zudem hilfreich, dass sich auch Partner wie die Aktion Mensch, die Bürgerstiftung Bonn, der Lions Club und der Quartierfonds Auerberg ebenfalls beteiligen und früher beteiligt haben. Das Geld für ihre Aufgaben, so Erdmann, erhalte sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend auch von ihrem Förderverein . Bildzeile: Vor dem Eingang der Mühle (v.l.): Robert Düster, stellv. Vorsitzender des Fördervereins Bonner Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Prof. Karl-Heinz Erdmann, Vorstandsmitglied der NRW Stiftung, Almut Heimbach, Vorsitzende des Fördervereins und Tobias Bettin, Gruppenführer der Pfadfinder Rheingold des Deutschen Pfadfinder Bundes DPB (Foto: Silke Meny /...

Pfadfinderburg Berlin-Tegel

Die Pfadfinderburg in Berlin-Tegel ist das Heim vieler Gruppen des Deutschen Pfadfinderbundes. Es handelt sich um ein Selbstversorgerhaus und bietet auf vorhandenen Matratzenlagern und selbstmitgebrachten Isomatten Platz für um die 40 Personen (gemäß der Angabe unter Gruppenunterkünfte sogar für insgesamt 90 Personen) auf einfachem Niveau. Die Übernachtungspreise liegen bei um die 5€ pro Person und Nacht. Hier geht es zur Homepage der Pfadfinderburg. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...