Vorgestellt: Pfadfinderschaft Süddeutschland...

Die Pfadfinderschaft Süddeutschland entstand 1975 im Schwäbischen als selbständiger Bund aus dem Stamm Silberwolf des DPB Hohenstaufen gegr. 1911. Heute besteht sie aus 5 Stämmen aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Sie ist Mitglied im Deutschen Pfadfinderverband. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Gedenktag: Hans-Egon von Gottberg...

Heute vor 104 Jahren, am 21.10.1914, verstarb Hans-Egon von Gottberg, einer der Gründungsväter der Pfadfinder im Rheinland und Westfalen und Gründer des ersten Pfadfinder-Korps in Bonn, im Alter von nur 23 Jahren. Er erlag den Verletzungen, die er in der Weltkriegsschlacht an der Marne erlitten hatte. Nicht obwohl, sondern weil er aktiver Offizier war, vertrat er den pazifistischen Gedanken der Pfadfinderei und wendete sich gegen jede „Soldatenspielerei“. Aus seinen Gruppen berichtete er über einen hohen Anteil an Jungen aus der Arbeiterschaft, die sozialistisch geprägt seien. Anders, als die Wandervogelbewegung, die „ihren“ Aktionsradius häufig auf Jugendliche aus bürgerlichen Schichten begrenzte, ja begrenzen musste, da ihre wochenlangen Fahrten für jene Jugendliche, die bereits arbeiten mussten, um zum Lebensunterhalt beizutragen, überhaupt nicht möglich waren, gelang es dem Bonner Pfadfinderkorps unter seiner Führung, für alle Gruppen der Bevölkerung eine sinnstiftende Betätigung zu bieten. In seinem Nachruf heißt es in der Chronik der Stadt Bonn: „† Hans Egon Freiherr von Gottberg, Leutnant im Infanterie-Regiment 160, ist im Alter von 23 Jahren von einer im Felde erlittenen Verwundung durch ein Dum-Dumgeschoß gestorben. Mit dem Tode dieses jugendlichen Offiziers, der erst kürzlich mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet wurde, ist ein tüchtiger, liebenswerter Mensch dahingegangen, der sich insbesondere mit Rieseneifer der Pfadfindersache angenommen hat. Leutnant Freiherr v. Gottberg war Mitbegründer des Bonner Pfadfinderkorps und dessen Hauptfeldmeister. Er war tätig im Verein für Körperpflege und im Ausschuß der Vaterländischen Festspiele und Leiter des Militärsportvereins im 2. Bataillon des hiesigen Infanterie-Regiments. Sein Hauptinteresse bekundete er doch der ihm ans Herz gewachsenen Pfadfindersache. Ueberall zog er an der Spitze seiner Jungen mit hinaus und stählte ihr Pflicht- und Kraftbewußtsein. Als Führer war er vorbildlich für die gesamten Pfadfinder.“ Zum weiterlesen: Beitrag von Ernst-Werner Ludwig (Ewel) zu 100 Jahre Pfadfinder in Deutschland.   Kostenfrei den SPURBUCH...

Buchvorstellung: Pfadfinder – der Zeit voraus...

Jochen Senft (1929-2012) machte sich als Bundesfeldmeister des Bundes Deutscher Pfadfinder (BDP) um dessen Pädagogisierung verdient und bemühte sich um die Einigung des deutschen interkonfessionellen Pfadfindertums. Wie viele andere Beobachter hielt er Beziehungslosigkeit für ein großes soziales Problem und dies ist sie bis zum heutigen Tage. Pfadfinderische Erziehung kann helfen, weil Pfadfinderarbeit Beziehungsarbeit ist. Die Grundlagen hierfür legte bereits Robert Baden-Powell mit seinen pädagogischen Überlegungen, die seiner Zeit um Jahrzehnte voraus waren. Jochen Senft Pfadfinder – der Zeit voraus 108 Seiten | Hardcover | 15 x 21 cm 14,80 € | A: 15,20 € ISBN 978-3-88778-262-7 Hier geht es zur Bestellung.   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Neuauflage: Der Wolf, der nie schläft...

Wer war Baden-Powell, der vor 110 Jahren die „Pfadfinder“, die größte Jugendbewegung der Welt ins Leben rief? Wie kam er zu seinem Spitznamen „Impeesa – der Wolf, der nie schläft“? Und worin liegt die Faszination dieser Bewegung, in der heute fast 70 Millionen junge Menschen in 178 Ländern aktiv sind? Walter Hansen beantwortete diese Fragen Mitte der achtziger Jahre mit einer fesselnden Biografie, die nicht nur Pfadfinder ansprach oder solche, die es werden wollten. Hansen zeichnete den Lebensweg des Gründers der Pfadfinderbewegung, Lord Robert Baden-Powell, in vielen spannenden Episoden nach und erweckt dabei die Werte der Pfadfinderbewegung zum Leben: Abenteuer in der Natur, Gemeinschaft am Lagerfeuer, Verantwortung für sich selbst und andere. Die Ideale der Pfadfinderbewegung – ein Miteinander von Jugendlichen und Erwachsenen aus allen sozialen Schichten und über Ländergrenzen hinweg, anderen helfen, die Welt jeden Tag ein wenig besser machen und sich für den Frieden einsetzen – sind heute aktueller denn je. Alleine in Deutschland sind seit 1945 rund zwei Millionen junger Menschen Pfadfinder gewesen. Aktiv sind derzeit etwa 300.000 Jugendliche und junge Erwachsene – hunderttausende von Älteren denken gerne an ihre Pfadfinderzeit zurück und leben weiter die Ideale. Walter Hansens Werk gilt als Standardwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz und wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Nun ist die lange erwartete Neuauflage dieses Buches bei Scoutingpress erschienen – komplett überarbeitet. Das Vorwort stammt von Hartmut Keyler, Mitglied des Pfadfinder-Weltkomitees. Bestellt werden kann es auch über den Spurbuchverlag: BP-Buch-Endkunde_web_070918 Hansen Der Wolf der nie schläft – Leseprobe Walter Hansen, selbst Pfadfinder, studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München, war leitender Redakteur von großen Tageszeitungen und lebt jetzt als freier Schriftsteller in München. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und mit Preisen ausgezeichnet. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag:...

Vogelpark Walsrode im Herbst

Saisonendspurt mit Indooraction und Vogelnachwuchs: Weltvogelpark Walsrode mit spannendem Herbstprogramm Die Saison im Weltvogelpark Walsrode neigt sich dem Ende zu, aber nicht, ohne sich mit einem ereignisreichen Herbstprogramm zu verabschieden. Bis zum 28. Oktober 2018 lockt der Weltvogelpark mit spannenden Indoorangeboten wie Vogelfütterungen, Jungle-Trail-Führungen und Indoorshows über die Evolutionsgeschichte des Fliegens. Auch draußen gibt es weiterhin viel zu entdecken: Jungvögel sind mittlerweile groß geworden, und Besucher haben die Chance, deren Entwicklung zu beobachten. Auch die kleinsten Vögel werden mal groß Im Laufe des Jahres haben viele verschiedene Vögel im Weltvogelpark Walsrode das Licht der Welt erblickt. Der im Juli durch die Flamingos ausgelöste Babyboom nimmt auch jetzt im Herbst noch kein Ende. Die rund 60 geschlüpften Flamingos sind mittlerweile so groß wie ihre Artgenossen, lassen sich jedoch noch leicht von den Alttieren unterscheiden. Das erste Federkleid ist nämlich zunächst noch gräulich und färbt sich erst mit der Zeit durch die Nahrungsaufnahme rosa. Dies kann bis zu zwei Jahre dauern. Vor wenigen Tagen haben die Hornwehrvögel, nach der Welterstzucht im vorigen Jahr, erneut Nachwuchs bekommen. Die aus Südamerika stammenden Vögel wirken mit ihrem Gefiederfortsatz auf der Stirn ein wenig wie ein fliegendes Einhorn. „Weltweit gab es keinerlei Erfahrung mit der Aufzucht von Hornwehrvögeln. Dass nun dasselbe Vogelpaar erneut Jungtiere hat, freut uns natürlich riesig und bestätigt das ganze Weltvogelparkteam in seiner Arbeit“, freut sich Janina Ehrhardt, Pressesprecherin des Weltvogelparks. Und es steht weiterer Nachwuchs vor der Tür: So wird in den kommenden Tagen auch bei den Halsbandzwergfalken Nachwuchs erwartet. Mit gerade mal 27 Zentimeter Körpergröße stehen sie ihren größeren Verwandten jedoch in nichts nach, denn genau genommen sind sie tödliche Jäger mit dem Körpergewicht eines Schokoriegels und gehören damit zu den kleinsten und leichtesten Greifvögeln der Welt. Indoorattraktionen, die beflügeln Der Herbst steht bereit und beschert...