Neues Mitglied im VDAPG

Das Neudietendorfer Pfadfinderzentrum in der Mitte Thüringens hat sich als korporatives Mitglied dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. angeschlossen. Als Träger der freien Jugendhilfe mit Sitz in der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt bietet der Verein mit seinem Gelände vielfältige Möglichkeiten im erlebnispädagogischen Bereich, von welchem Gruppen aus dem In- und Ausland profitieren können. Gleichzeitig bietet der Verein mit dem gleichnamigen Pfadizentrum Heimat für den vor Ort ansässigen Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen und der Gilde Drei Gleichen des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Dieser kennt neben der persönlichen Mitgliedschaft in den bundesweiten Gilden auch die Möglichkeit der korporativen Mitgliedschaft für Organisationen, welche mit Erwachsenen Pfadfinder:innen den Betrieb von Zeltplätzen- und Gruppenunterkünften, die Arbeit in administrativen Bereichen oder die Förderung des Pfadfindens zu ihren Tätigkeitsbereichen zählen. Neben dieser Vernetzung ist darüber hinaus die Teilnahme an Veranstaltungen sowie die Vertretung auf nationaler und internationaler Ebene möglich. http://www.pfadfinderzentrum.org...

Arbeitseinsatz „Zeit zum Bäume pflanzen“...

Arbeitseinsatz im Rahmen der bundesweiten Aktion „Zeit zum Bäume pflanzen“ Rund 30 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Buchen und Walldürn haben im Götzinger Forst 600 Bäume gepflanzt. Während dreieinhalb Stunden setzten sie unter Anleitung von Revierleiter Bernhard Linsler, dem angehenden Förster Lukas Haas sowie den Waldarbeitern Jann Pallas und Dennis Mechler Douglasien und Lärchen. Die Bäume wurden in Reihen gesetzt, um den Waldarbeitern die Pflege beim späteren Ausputzen zu erleichtern. Sich für die Natur einzusetzen, ist ein Kernanliegen von Pfadfindern, das in einem ihrer Pfadfindergesetze genannt wird: „Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere“. Außerdem hat der „Verband Deutsche Altpfadfindergilden“ vor gut zwei Jahren die Pfadfinderaktion „Zeit zum Bäume pflanzen“ ins Leben gerufen. Diese fördert in Zusammenarbeit mit der „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“, der Deutschen Waldjugend und anderen Naturschutzverbänden das Pflanzen von Bäumen. Der Stamm „Wildenburg“ im Pfadfinderbund Süd mit Gruppen in Buchen, Walldürn und Mudau beteiligte sich bereits das zweite Mal an dieser Aktion....

VDAPG unterstützt polnischen Pfadfinderverband bei Ukrainehilfe...

Nach der Großspende des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden e.V. für den Ukrainischen Pfadfinderbund unterstützt der Erwachsenenverband im gleichen Umfang die Initiative „ZHPDLAUKRAINY“ der polnischen Pfadfinder:innen Der russische Krieg gegen die Ukraine ist allgegenwärtig und zwingt die Betroffenen in den umkämpften Gebieten zu Flucht und Vertreibung.  Der größte Anteil der Geflüchteten, darunter viele Frauen und Kinder kommt in Polen an. Hier unterstützt der Związek Harcerstwa Polskiego (ZHP) die landesweite Hilfe. So werden Sachspenden gesammelt und weitergegeben, Pfadfinderausrüstung, wie Zelte und Feldbetten zur Verfügung gestellt oder die Pfadfinderzentren zur Koordinierung angeboten. An den Grenzstellen und Bahnhöfen wurden Infopunkte errichtet, welche von vielen Freiwilligen mit betreut werden. Darüber hinaus bietet der ZHP psychologische und pädagogische Angebote. Dank einer Zuwendung aus dem Verband ist es dem VDAPG möglich, dieses wichtige Engagement des polnischen Partnerverbandes finanziell zu unterstützen. Der ZHP ist auf internationaler Ebene Mitglied der World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS), der World Organization of the Scout Movement (WOSM) und der International Scout and Guide Fellowship (ISGF). Mehr Informationen über das Projekt und die Möglichkeit dafür zu spenden, finden sich auf der Internetseite:...

VDAPG: 10.000€ für ukrainische Pfadfinder:innen...

#staywithukraine: Der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. hat dem Ukrainischen Pfadfinderbund in Deutschland e.V. PLAST eine Spende in Höhe von 10.000 Euro für dessen humanitäre Hilfe in der Ukraine weitergeleitet, die er für diesen Zweck von dem langjährigen Mitglied HdW erhalten hatte. Als Teil der heute von WOSM international anerkannten ukrainischen Pfadfinderorganisation Національна Організація Скаутів України wurde der Ukrainische Pfadfinderbund PLAST nach dessen Verbot in der Sowjetunion im Exil weitergeführt. In Deutschland gründete er sich 1951 als überparteiliche und überkonfessionelle Jugendorganisation, um nach dem Fall des Eisernen Vorhangs den Wiederaufbau des Pfadfindens in der Ukraine zu unterstützen. Die so gewonnenen Strukturen helfen nun, den Menschen, die unter dem russischen Krieg leiden, zu helfen. Dazu zählen: Hilfsgütertransporte in die Ukraine, um durch Katastrophen geschädigte Kinder und deren Familien mit medizinischer, materieller und moralischer Hilfe zu unterstützen (z.B. Einkauf und Transport von Wärmedecken, Schutzausrüstung sowie medizinischer Erstversorgung, um die die Partner in der Ukraine dringend bitten), finanzielle Unterstützung der langjährigen Partnerorganisationen in Deutschland, Osteuropa und der Ukraine, die geschädigten Familien medizinische, materielle und moralische Hilfe zukommen lassen (z.B. Unterstützung der Jugendsiedlung in Riwne/Ukraine, die von Pfadfinder:innen geführt wird und nun ihre Kapazitäten Binnenflüchtlingen zur Verfügung stellt), Jugendarbeit und medizinische, materielle und moralische Unterstützung geflüchteter Kinder und ihrer Familien vor Ort in Deutschland (z.B. Erstversorgung ankommender Familien mit Lebensmitteln, Sachspenden und Spielmaterial für Kinder sowie Gruppenstunden und Ausflüge für Kinder und Jugendliche). Der Vorsitzende des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Hendrik Knop dankt HdW, Mitglied der der ZentralGilde außerordentlich, dass dieser mit seiner großzügigen Spende das Engagement der ukrainischen Pfadfinder:innen in Deutschland für die von Flucht und Vertreibung betroffenen Kriegsgeschädigten unterstützt. Wer dem Beispiel folgen möchte, findet auf der, zwischenzeitlich auch auf Deutsch verfügbaren, Homepage von plastde.org verschieden Möglichkeiten. Bild: Der von PLAST an den Ukrainischen Johanniter Orden übergebene Krankenwagen ist...

VDAPG unterstützt Resolution

Der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. unterstützt die nachfolgende Resolution des Präsidiums der International Scout and Guide Fellowship Subregion Zentraleuropa und bittet die Gilden die Ukraine nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen: Das Präsidium der Subregion Zentraleuropa SRZE und die Mitgliedsorganisationen Deutschland, Estland, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Österreich, Polen, Rumänien, Schweiz, Tschechien, Slowakei und Ungarn verurteilen den brutalen Angriff der Russischen Föderation auf die Ukraine. Die Ukraine ist ein freier und selbstbestimmter Staat. Niemand hat das Recht, ein Land durch Aggression und Gewalt seines Landes und seiner Ressourcen zu berauben und vor allem das Leben und die Gesundheit seiner Bevölkerung zu gefährden. Das lehnen wir entschieden ab! Wir erklären unsere volle Unterstützung für die Ukraine und ihr Volk. Wir bringen die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Einigkeit der internationalen Gemeinschaft, zu einer schnellen Beendigung des bewaffneten Konflikts und zur Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber der Ukraine führen wird, die sich aus den geschlossenen Vereinbarungen ergeben. Als Erwachsene Pfadfinder bleiben wir nicht passiv. Wir beteiligen uns an den Aktivitäten aller Nationalen Erwachsenen Pfadfinderverbände der SRZE, die den ukrainischen Bürgern helfen will, die von den Grausamkeiten des Krieges betroffen sind. Wir werden sowohl den Bürgern der Ukraine helfen, die während des Konflikts in ihrer Heimat bleiben, als auch denjenigen, die angesichts der Bedrohung ihres Lebens und ihrer Gesundheit aus dem Land fliehen werden. Angesichts des Umfangs der erforderlichen Maßnahmen wird es von entscheidender Bedeutung sein, diejenigen zu organisieren und zu koordinieren, die es am dringendsten benötigen werden. Wir ermutigen alle Mitglieder der Subregion Zentraleuropa, Freunde und Eltern, sich aktiv an diesem Dienst zu beteiligen. Es wird sicherlich notwendig sein, die notwendigen Ausrüstungen zu beschaffen, die Flüchtlinge aufzunehmen und psychologische, rechtliche, wirtschaftliche und pädagogische Unterstützung zu leisten. Angesichts des Ausmaßes des Konflikts in einem so riesigen Land wie der Ukraine wird...