Austrittserklärung der Pfadfinderschaft Grauer Reiter aus dem RjB...

Die Pfadfinderschaft Grauer Reiter e.V. hat auf dem Burgrat (der Vollversammlung) am 27.10.2012 mehrheitlich ihren Austritt aus dem Ring junger Bünde beschlossen. Jahrelange ergebnislose Diskussionen über den Umgang mit rechten Tendenzen in verschiedenen Bünden und die Uneinigkeit in der Zusammenarbeit mit der Jugendbildungsstätte Burg Ludwigstein haben aus Sicht der Grauen Reiter eine weitere Zusammenarbeit unmöglich gemacht. Der genaue Wortlaut des Beschlusses lautet: Die Pfadfinderschaft Grauer Reiter sieht die Differenzen zwischen den Bünden innerhalb des RjB als nicht mehr überwindbar an und erklärt somit ihren Austritt aus dem Ring junger Bünde. Das Ziel einer Plattform für den Austausch zwischen den Bünden ist aus unserer Sicht durch die unterschiedlichen Ausrichtungen der Bünde nicht mehr möglich. Der Austritt wurde mit Bekanntgabe auf der Bundesführerversammlung des Ring junger Bünde am 24.11.2012 durch die Bundesführung der Pfadfinderschaft Grauer Reiter e. V. bestätigt. Quelle: scouting 04-12; Autor: murkel (Bundesführung der Grauen...

Missbrauchstäter auch unter anerkannten bündischen Persönlichkeiten...

Als „der alte Luchs“ Horst S. im Jahre 2006 im Alter von 77 Jahren verstarb, schilderten die Nachrufe seine „charismatische Persönlichkeit“, seinen „unermüdlichen Einsatz“, seine „Gestaltungsfähigkeit“ und seine „pädagogische Überzeugungsfähigkeit“. Sein bündischer Lebenslauf ließ sich sehen. Er gehörte zu den Wiederbelebern der Bünde nach dem zweiten Weltkrieg,baute in seiner Heimatstadt Kassel bereits 1948 zunächst eine Sippe im Stamm Großer Jäger auf, aus welchem 1949 der Gau Großer Jäger im Bund Deutscher Pfadfinder wurde und er der Stammesführer des Stammes Luchs. 1952 wurde er Redakteur der „Sternschnuppe“, der späteren Bundeszeitschrift der Großen Jäger, 1955 dann auch Gauführer der Großen Jäger. Er nahm Jungen aus der DDR illegal mit auf Großfahrt, setzte sich für Freizeiten von Berliner Jugendlichen ein und als um 1958 der Pfadfinderbund Großer Jäger entstand, geschah dies unter seiner Führung. Im gleichen Jahr wurde er Gymnasiallehrer am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Kassel. Er organisierte maßgeblich das Treffen auf dem Hohen Meissner 1963, errichtete ab 1965 gegen den Widerstand einiger Stämme ein vom hessischen Kultusministerium gefördertes Pfadfinderinternat in Hofgeismar, dessen Leitung er unentgeltlich übernahm. Er war Mitinitiator des Ringes junger Bünde 1966.  Nachdem er 1969 zunächst die Bundesführung und die Redaktion der „Sternschnuppe“ aufgeben musste und schließlich 1970 aus dem Pfadfinderbund Großer Jäger ausgeschlossen wurde und die Schließung des Internates Hofgeismar beschlossen wurde, wechselte der Stamm Luchse mit ihm von dem Bund „Großen Jäger“ in den Deutschen Pfadfinderbund. Zugleich übernahm Horst S. die Redaktion von dessen Bundeszeitung „neue fährte“. Kurz darauf, im Sommer 1971, entstand in Kassel die erste Mädchengruppe der Luchse, die in den Mädchenbund des DPB integriert wurde. 1972 zog er nach Barcelona um, wo er eine Lehrerstelle an der Deutschen Schule angenommen hatte. Noch im gleichen Jahr wurde dort die erste spanische Sippe der Luchse gegründet, im folgenden Jahr folgte die erste Mädchensippe...

Wir stellen vor: Pfadfinderbund Rhein-Neckar...

Die Geschichte des Bundes begann 1972. Zu dieser Zeit grenzten sich einige Personen aufgrund inhaltlicher Differenzen vom Deutschem Pfadfinderbund ab und gründeten die „Arbeitsgemeinschaft DPB Rhein-Neckar e.V.“. In den Kreisen des RjB (Ring junger Bünde) wurden sie aufgrund dieses etwas holprigen Namens „Die GmbH’ler“ genannt. Nach der vollständigen Trennung vom DPB erwählten sie sich den Namen „Pfadfinderbund Rhein-Neckar“ (PBR). Das Tragen von Kluft und Halstuch ist im PBR auch heute noch ein Ausdruck von Zusammengehörigkeit und keine Pflicht, es werden keine Prüfungen und Mutproben verlangt, auf Lagern und Fahrt bemüht man sich, so naturnah wie möglich zu leben Es gibt gemischte Gruppen im Hortensystem d.h. die Gruppen bleiben in gleicher Zusammensetzung während ihres gesamten Bestehens zusammen. Zum PBR gehören heute fünf Gruppen und ein Älterenkreis. www.pfadfinderbund-rhein-neckar.de Quelle: scouting 02-08  ...

Autonome Pfadfindergemeinschaft Mannheim im Internationalen Jugend-Club e.V....

Der Internationale Jugend-Club e.V. (I. J. C.) wurde 1973 in Mannheim gegründet. Er entstand im Nachhall der ’68er und aus dem Wunsch heraus, „etwas für den Frieden tun“ zu wollen. Dieser Gedanke der Gründungsmitglieder wurde durch Teilnahme am deutsch-japanischen Jugendaustausch und der Verbindung zu polnischen Jugendlichen soweit verstärkt, daß schließlich der Wunsch nach einem Forum entstand, wo diese internationalen Kontakte besser gepflegt werden konnten. Außerdem sollte der Jugendbund eine offene Plattform darstellen, wo junge Menschen ihre Probleme leicht besprechen konnten. Der Begriff „Club“ wurde gewählt, weil man überall in der Welt etwas mit einem „International Youth Club“ anfangen konnte. Bald nach seiner Gründung wurde der I.J.C. Mitglied im Stadtjugendring, wenig später auch im Ring junger Bünde.Da viele Angehörige des I. J. C. aus dem Pfadfinderbereich stammten, schlug der I. J. C. zunehmend eine bündische Richtung ein. Nach der Teilnahme einer Gruppe am überbündischen Treffen auf dem Allenspacher Hof zu Pfingsten 1977 kam es zu einer Grundsatzdiskussion. Es entstand die Idee eine Gemeinschaft von Pfadfindern zu bilden, diese sollte jedoch „autonom“ bleiben. Daher wurde 1978 die Autonome Pfadfindergemeinschaft innerhalb des I.J.C. ins Leben gerufen. Als Pfadfinder bekennen sich die Mitglieder der Autonomen Pfadfindergemeinschaft zu den Grundsätzen der weltweiten Pfadfinderbewegung, geprägt durch die Tradition der deutschen Jugendbewegung. Unter anderem nahmen sie in der Vergangenheit am Mannheimer Kinderspektakel in Form eines Märchenerzählers im Kohtenzelt teil. Im Sommer 2006 führte die autonome Pfadfindergemeinschaft eine internationale Jugendbegegnung in Velenje/Slowenien durch. Zusammengestellt u.a. unter Verwendung von Informationen unter https://www.ijc-pfadfinder.de/ Quelle: scouting 04-06  ...