Vorgestellt: Pfadfindertrupp Frederick Selous...

Die Gruppe trägt der Namen „Frederick Selous“ nach einem englischen Forscher und Tierschützer, Initiator des Selous Game Reserve Tierschutzgebiet in Tansania. Der Gründer der Pfadfinder, BP, erwähnte in verschiedenen Artikeln Selous als geeignetes Vorbild für die Boy Scouts. Die Gruppe gründete sich 2007 in Königswinter-Oberpleis, wo sie bis heute ansässig ist. Sie ist koedukativ und trotz „Ansiedlung“ an einer evangelischen Gemeinde religiös nicht gebunden oder aktiv. Die Gruppe orientiert sich stark an den Ursprüngen der Pfadfinderbewegung und ordnet sich selbst als „scoutistisch“ ein. Es gibt eine gemeinsame Kluft und Abzeichen für bestimmte Kenntnisse. Sie hat wiederholt am Rheinischen Singewettstreit teilgenommen und ist Mitglied des alternativen Pfadfinderweltverbandes „WFIS“. Hier geht es zur Homepage der Gruppe. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vorgestellt: Pfadfinderschaft der Freien evangelischen Gemeinden...

Erste Überlegungen zur Pfadfinderarbeit innerhalb des Vereinigung Freier evangelischer Gemeinden kamen um 1997 auf; im Jahr 2000 schloss man sich dann zunächst der Baptistischen Pfadfinderschaft (BPS) an. Der Wunsch zur eigenständigen Arbeit führte im Jahr 2009 jedoch zum Ausscheiden aus dioeser und zur Gründung eines eigenen Bundes. Der Bund umfasst Mädchen und Jungen und ist evangelisch-christlich geprägt. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vorgestellt: Pfadfinderbund Mannheim...

Die Wurzeln des heutigen Pfadfinderbundes Mannheim reichen bis in das Jahr 1949 zurück, als Wolf Engelmann in Mannheim eine Pfadfindergruppe mit dem Namen Schwarze Schar gründete. Nach bewegten Jahren und unterschiedlichen Zugehörigkeiten entstand 1975 durch die Trennung vom DPB AG Rhein-Neckar der selbständige heutige Pfadfinderbund Mannheim (PBM). Der PBM ist koedukativ, religiös nicht gebunden und sieht sich als Teil der deutschen Jugendbewegung. Man trägt eine gemeinsame Kluft. Obgleich der Bund parteipolitisch ungebunden ist, hält er mit bestimmten Ansichten nicht hinterm Berg. So war er der Initiator der Mannheimer Resolution gegen Fremdenfeindlichkeit in 1993 und unterzeichnete die Reichenbacher Resolution gegen neurechte und völkische Gruppen in 2009. Der PBM verfügt über ein Bundeshaus in Mannheim, welches neben den Gruppenräumen auch eine Bundes-WG und normale Mieter beherbergt. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vorgestellt: Jomsburg – freier Pfadfinderbund...

Der Bund entstand 1975 aus zunächst einer Handvoll Mädchen und Jungen in Dänisch-Nienhof an der Ostsee. Innerhalb eines Jahres wuchs der Bund auf über 300 Mitglieder an, es entstanden Stämme in Kiel und Eckernförde. Zum Gründungsteam gehörte Hans-Lorenz von Gottberg (Ore). 1975 schloss sich die Gruppe mit den Pfeilpfadfindern aus Lübeck zusammen. Der Bund ist koedukativ, religiös nicht gebunden und Mitglied im Deutschen Pfadfinderverband (DPV). Sein selbst erbautet Pfadfinderheim, die Jomsburg, besteht aus zwei imposanten zehn Meter hohen Türmen, die durch einen Wehrgang miteinander verbunden sind. Sehenswert! Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Vorgestellt: Pfadfinderbund Süd

Der heutige Pfadfinderbund Süd (PBS) entstand im Verlauf der 68er Revolte aus der Landesmark Nordbaden des damaligen Bundes Deutscher Pfadfinder. Er wurde Gründungsmitglied im Deutschen Pfadfinderverband. Aufgrund von Diskrepanzen schied er aus diesem jedoch 1980 aus und arbeitet seither selbständig. Im Jahr 1995 kam es laut PBS selbst zu einer „beispiellosen Hetzkampagne“ gegen den PBS. Die erhobenen Vorwürfe stellten sich dann jedoch gemäß der eingeschalteten Behörden als nicht zutreffend heraus. Der Pfadfinderbund Süd vertritt eine sehr klare Werteorientierung; seine von vielen Zeitgenossen als konservativ und/oder gesellschaftskritisch eingestufte Haltung und die Weise, wie das Pfadfindertum gelebt wird,  rief wiederholt heftigen Widerspruch sowohl von anderen Pfadfindern, wie auch Nichtpfadfindern hervor. Es existiert gar eine eigene Homepage, die von einer Einzelperson ins Leben gerufen wurde, um die Kritik zu bündeln. Die fünf Stämme des PBS sind schwerpunktmäßig in Nordbaden angesiedelt. Der PBS umfasst Mädchen, als auch Jungen. Er vertritt nach Eigenaussage die strikte Einhaltung pfadfinderischer Grundwerte. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....