WICHTIG: Meningitis-Ausbruch nach Jamboree!

Weiterleiten! Über das Frühwarnsystem wurden heute, am Freitag, alle europäischen Teilnehmerländer des Jamborees darüber informiert, dass zwei schottische Pfadfinder bei ihrer Rückkehr aus dem Jamboree an einer akuten Meningokokken-Meningitis erkrankt sind. Aufgrund der Inkubationszeit ist gemäß der Behörden in Schottland davon auszugehen, dass die Pfadfinder erst gegen Ende des Jamborees mit der Krankheit in Kontakt gekommen sind. Die Inkubationszeit von Meningitis liegt meist bei drei bis vier Tagen und höchstens zehn Tagen. Fieber und grippeähnliche Symptome, Schwindel, Erbrechen und ein steifer Hals gehören zu den typischen Symptomen. Rechtszeitig erkannt, kann sie mit Hilfe von Antibiotika zumeist komplett geheilt werden. Es sind vorbeugend Schutzimpfungen möglich. Die Übertragung erfolgt per Speicheltröpfchen, beispielsweise durch gemeinsam genutzte Getränkeflaschen. Unbehandelt kann Meningitis lebensbedrohlich werden. Pfadfinder, die bereits während oder kurz nach Rückkehr vom Jamboree die genannten Krankheitsanzeichen bei sich beobachtet haben, sollten sofort einen Arzt aufsuchen und auf die Meningokokken-Meningitis hinweisen!

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung