Verlassener Taucher von Pfadfinder gerettet

Eine Szene wie aus einem Gruselfilm: Bei einem Tauchausflug wurde ein Teilnehmer im Pazifik vor der Küste Kaliforniens  „vergessen“. Erst fünf Stunden später wurde er durch puren Zufall von einem 15-jährigen Pfadfinder entdeckt, der ihn von einem nahe vorbeifahrenden Boot aus sichtete. Nach der unverhofften Rettung verklagte der 45-jährige Hobbytaucher die Betreiber der Tauchexkursion und erstritt vor Gericht 1,7 Millionen Dollar als Entschädigung. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass er einen Teil davon seinem Retter zukommen lassen wird.

Quelle: scouting 04-10