Europäisches Pfadfindertreffen mit 2.000 Teilnehmern bei Paris

Scouting 3 07 Adventisten Europäisches Pfadfindertreffen 2Rund 2.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend aus über 15 Ländern schlugen ihre Zelte vom 30. Juli bis 6. August im 60 km von Paris entfernten Fontainebleau (Frankreich) auf. Das internationale Pfadfindertreffen war ursprünglich für 2006 in der Camargue in Südfrankreich geplant, mußte jedoch wegen der Vogelgrippe auf 2007 verschoben worden. Die Camargue, ein Paradies für Millionen von Zugvögeln, zählte damals zu den Risikogebieten.Am „Camporee 2007“ nahmen christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Alter von 12 bis 17 Jahren aus adventistischen und nicht-adventistischen Familien teil. Das Motto des Treffens „Turn to the Light“ (Wende Dich dem Licht zu) stammte von den Sonnenblumen, die sich nach der Sonne drehen. Es wollte die Jugendlichen zum Glauben an Jesus Christus, dem „Licht der Welt“ (Joh 8.12) ermutigen. Das Treffen sollte die ganzheitliche Erziehung und Charakterbildung der Pfadfinder durch Spiele, Abenteuer und den Kontakt mit der Natur sowie den Teamgeist und den Dienst am anderen fördern.

Auf dem Programm des Treffens stand auch eine Doppelfeier: Der 100. Geburtstag der Scouting 3 07 Adventisten Europäisches Pfadfindertreffen 1internationalen Pfadfinderbewegung, die 1907 von Lord Robert Baden- Powell gegründet wurde, und das 100-jährige Bestehen der Adventjugend, die 1907 im schweizerischen Gland am Genfersee entstand.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig zählt sie über 15 Millionen erwachsene Mitglieder und mehr als 25 Millionen Gottesdienstbesucher in 202 Staaten der Erde. In der Schweiz sind 4.319 Mitglieder in 49 Gemeinden und 5 Gruppen organisiert. Ihre einzige Glaubensgrundlage ist die Bibel. Das erste adventistische Pfadfinderlager fand 1927 in den USA statt. Nach Angaben von Pastor Corrado Cozzi, Verantwortlicher des Camporee 2007 und Leiter der europäischen Pfadfinder und Adventjugend mit Sitz in Bern (Schweiz), gibt weltweit rund 5 Millionen adventistische Pfadfinderinnen und Pfadfinder in über 100.000 Gruppen.

Zur Philosophie des internationalen Pfadfindertreffens gehörte laut Cozzi die persönliche Verantwortung. Daher wurde von den Teilnehmern die Abstinenz von Alkohol, Tabak und Drogen sowie ein angebrachtes Verhalten gegenüber dem anderen Geschlecht erwartet. Ferner seien Umweltbewußtsein und eine tadellose Kleiderordnung gefragt gewesen, sagte Cozzi dem Adventistischen Pressedienst (APD). „Es stimmt, wir geben dem Religiösen einen festen Platz in unserer Pfadfinderschaft, halten Andachten und beten zusammen. Nie aber wird Religiosität bei uns erzwungen.“

APD

Quelle: scouting 03-07

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung