Das Dschungelbuch in Neuverfilmung

Nach fast 50 Jahren startet mit den neuen „Dschungelbuch“ ein Remake mit faszinierenden Effekten. Der neue Film läuft derzeit in den Kinos und ist sehr zu empfehlen. Anhand des Films wird die Grundlage der Wölflingsstufe anschaulich erzählt. Die Geschichte fußt auf der zweibändigen Erzählung des Literaturnobelpreisträgers Rudyard Kipling.

Im Jahr 1894 veröffentlichte der im damals britischen Bombay geborene Autor Rudyard Kipling seine Sammlung mit Erzählungen und Gedichten unter dem Namen „Das Dschungelbuch“, zwei Jahre später folgte Band 2. Die bekanntesten Geschichten aus diesen Bänden handeln von den Abenteuern des Findelkindes Mogwli, dem Bär Balu und dem schwarzen Panther Baghira. Kipling erhielt im Jahr 1907 als erster britischer Autor den Literaturnobelpreis. Die erste Realverfilmung entstand im Jahr 1942, die bekannteste und weltweit erfolgreiche Disneyversion bereits im Jahr 1967. Es wurden nie alle Geschichten im Film erzählt.
Baden-Powell, der Rudyard Kipling persönlich kannte und schätzte, hat auch auf Rat des Autors einige Geschichten aus dem Dschungelbuch für die Spielidee der Wölflingsstufe ausgewählt. Weltweit kennen so die jüngsten Pfadfinder Mowgli und seine Freunde.
Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung