Es war einmal: Die erste Ausgabe der Scouting 1984...

Dreiunddreißig Jahre Scouting – kaum zu glauben. Aus diesem Anlass ein kleines Schmankerl. Wer schon immer wissen wollte, wie die erste Ausgabe der Scouting aussah, wird seine Fragen mit beigefügten .pdf-Dokumenten beantworten können. Sicherlich ginge das qualitativ noch besser, aber der Downloadzeit will ja auch eine Chance gegeben sein. SC 01 1984 Seite 1-12 SC 01 1984 Seite 13-24 SC 01 1984 Seite 25-36 Die großen Artikel behandeln folgende Themen: den abgewendeten Zulassungsentzug der Scout d’Europe, die Vorbereitungen auf das Jamboree 1987, die Weltpfadfinderkonferenz 1983, die Mitgliedszahlen der Scout Association, die Katholischen Pfadfinder in Dänemark, die Ringe deutscher Pfadfinderverbände, das VCP-Bundeslager Turm 84, die BdP-Bundesfahrt 1984, die neuen Richtlinien des SPB, den DPV Bayern, den Thinking Day, Deutsche Pfadfinder in Kriegsgefangenenlagern 1945-1948, die Aktion Flinke Hände, das Treffen des Untermerzbacher Kreises, das Altpfadfindertreffen des Pfadfinderbundes Bayern, den HaSiWe und andere Singewettstreite, den Lauterburglauf, das Seifenkistenrennen in Adelsdorf und das CPD-Bundeslager. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder beim 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag...

Wer kennt das nicht: Da hängt man gelangweilt bei einem beruflichen Termin herum und plötzlich trifft man auf Pfadfinder und schon ist der Tag gerettet. So erging es mir gestern bei Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf. Statt mich weiter zu langweilen, futterte ich also dem DPV seine Kekse weg und lauschte gebannt den genialen Konzertplänen für 2018, bewunderte bei den Ringen den liebevoll gehegten Echtrasen (Echtrasen!) und ließ mir im Anschluss vom PbW sein internationales Jugend/Pfadfinderaustauschprogramm erläutern. Der diesjährige Jugendhilfetag fand vom 28. bis 30. März 2017 statt. Er gilt als Europas größter Fachkongress mit integrierter Fachmesse für die Kinder- und Jugendhilfe. Ich war das erste mal vor Ort und hatte den Eindruck (der vielleicht nur für den Abbautag zutrifft), dass mehr Aussteller vorhanden sind, als reguläre Besucher und dass man gut daran tut, als Aussteller immer mindestens zu zweit zu sein, damit einer von beiden rumlaufen und die anderen Aussteller unterhalten kann, die sich sonst zu Tode öden. Ist das aber erfüllt, kann es richtig lustig werden. Ist schon klar: Das eigentlich Zielpublikum ist sowieso nicht vor Ort, es geht da um ein Gesehen-werden auf übergeordneter d.h. auch politischer Ebene und das kann bei den Pfadfindern schon allein aufgrund ihrer Kluft nachhaltig geschehen. Alle drei „Stände“ verzichteten über Give-aways. Fast bedauerlich, mit Stockbrot und Tschai hätte man sicher was reißen können und eine Gesangskombo hätte mir persönlich auch gut gefallen… Vielleicht im nächsten Jahr. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

QR-Code-Aufnäher zum Jamboree

Das Deutsche Kontingent zum 23rd World Scout Jamboree, welches vom 28. Juli bis 8. August 2015 in Kirara-hama, Japan stattfinden wird, hat sich heute auf einen gemeinsamen Aufnäher geeinigt. Der Clou dabei: Er beinhaltet einen QR-Code, der auf die Webseite der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände www.pfadfinden-in-deutschland.de verweist. Friedemann Barthel, International Commissioner des RdP, freut sich über die Idee. „In das Heimatland des QR-Codes mit einem entsprechend gestalteten Abzeichen zu fahren, welches dem Betrachter, aber auch dem Träger einen echten Mehrwert bietet, ist sowohl innovativ, als auch einfach praktisch. Wenn im Jamboree Pfadfinder aus der ganzen Welt zusammenkommen, fällt es selbst Angehörigen der Bewegung schwer, allein aufgrund der Kluft festzustellen, welche nationale Organisation dahintersteht. Der QR-Code ermöglicht es jedem, und dies mit minimaler technischer Ausstattung, sich fundiert über die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände zu informieren und stellt somit ein wunderbares Mittel zur Völkerverständigung dar!“ Das eigens für das Jamboree entwickelte runde Abzeichen ist in den Farben der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände bordeauxrot, weiß und dunkelgrau gehalten. Die Anbringung wird auf der Spitze des gemeinsamen Ringhalstuches empfohlen, damit der Scan dezent erfolgen kann. Zudem ist angedacht, den Aufnäher auch über die Dauer des Jamborees selbst hinweg beizubehalten. „Um auf Mitmenschen zu treffen, die mit unserer Kluft nicht sofort etwas anzufangen wissen, muss man nicht weit fahren, da reicht ein Schritt vor die Haustür.“ Sigrid Hofmann, die Vorsitzende des Ringes Deutscher Pfadfinderinnenverbände, fügt hinzu: „Ich bin ebenfalls sehr begeistert. Wir prüfen bereits die Möglichkeit der Umsetzung auch für unsere jeweiligen Bünde und Verbände DPSG, VCP, PSG und BdP. Ich bin mir sicher, diese Idee wird wie ein Lauffeuer um sich greifen. Endlich müssen sich unsere jungen Pfadfinderinnen nicht mehr alle zwei Meter fragen lassen, zu was für einen Verein sie gehören. Man hat sich ja...

Europakonferenzen von WAGGGS und WOSM in Berlin...

Vom 16. bis 21. August 2013 finden die Europakonferenzen der Pfadfinderweltverbände WAGGGS und WOSM in Berlin statt. Gastgeber sind die Ringe der deutschen Pfadfinderverbände rdp. Der Slogan der Veranstaltung lautet „be prepared be there be berlin“. Bei der Konferenz werden die „Regional plans“ diskutiert, welche die Säulen der Weltkonferenzen auf Regionen herunterbrechen und die Mitglieder der Commitees gewählt, welche sich dann für die Umsetzung verantwortlich zeigen. Für die Konferenz werden dringend noch Helferinnen und Helfer mit Interesse an internationalem Pfadfinden und an Gremienarbeit gesucht. Quelle: anp (Zeitschrift des VCP), Ausgabe...

Friedenslicht 08

Die Aktion Friedenslicht ist seit über 15 Jahren eine feste Größe im jährlichen Pfadfinderprogramm. Das in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündete Licht wird seit 1986 auf Initiative des österreichischen Rundfunks ORF verteilt. Seit Anfang der 90er Jahre wird es von Pfadfindern jedes dritte Adventswochenende nach ganz Europa getragen. Die große Aussendungsfeier im Münchner Liebfrauendom fand in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Dieses Jubiläum bot sich für scouting an, die Friedenslichtankunft und –feier in München diesmal intensiv zu begleiten.Zur frühen Morgenstunde Am Vortag des dritten Advent findet in Wien immer die zentrale Aussendungsfeier statt, zu der viele Vertreter von Pfadfindern aus anderen Ländern erscheinen um ihre Kerzen an der aus Bethlehem stammenden Flamme zu entzünden. Die deutschen Pfadfinder fahren dann mit dem Nachtzug EN 462 (Budapest/Bukarest-Wien-München) nach München (Ankunft ist 6.15 Uhr) und von dort in sämtliche Ecken der Bundesrepublik um das Licht weiterzugeben. Zu solch früher Stunde an einem Sonntagmorgen ist am großen Hauptbahnhof relativ wenig los. Da fallen Jugendliche mit Laternen und Kerzen in mitten der wenigen Nachtschwärmer gleich auf. Ihnen ist wichtig, das Feuer gleich am Bahnhof entgegenzunehmen. Der Nachtzug ist zu einem Großteil mit Pfadfindern besetzt, von denen viele feuersichere Spezialbehälter tragen, in denen die Flamme transportiert wird. In einem kurzen Abschlusskreis wird gemeinsam ein Lied gesungen, bevor sich die Gruppen wieder recht bald auf den weiteren Weg machen. Schließlich müssen die Anschlusszüge erreicht werden. Vorbereitungen Schon Stunden vor der Aussendungsfeier ist eine kleine Mannschaft damit beschäftigt alles für eine große Feier zu präparieren. Eine Schola probt Lieder, Techniker ziehen Leitungen und überprüfen die Tonqualität. Andere kümmern sich um scheinbar profanere, jedoch nicht unwichtige Details: „Hat jemand noch einen Wimpelspeer, wer begrüßt die Ehrengäste, wer steht am Infostand?“ Große Feier im Liebfrauendom Randvoll ist der Münchner Dom an diesem Nachmittag....