Nachruf auf Ernst-Werner „Ewel“ Ludwig Mrz30

Nachruf auf Ernst-Werner „Ewel“ Ludwig...

Am Abend des 21. März ging Ewel auf seine letzte Fahrt. Er erlag im Alter von 84 Jahren seiner Krebserkrankung. Der Redaktion ist kein Pfadfinder bekannt, der im Laufe seines Lebens mehr Pfadfinderstämme gegründet hätte, zeitweilig führte er gar drei parallel und zudem noch einen Gau. Sein Weg führte über den Bund Deutscher Pfadfinder (BDP) in Folge der 68er Auseinandersetzungen zusammen mit dem ihm geführten Stamm Orion (Leverkusen) in den DPB Westmark, er baute dann Stamm Wikinger in Niederkassel und Stamm Maximilian Bayer in Sankt Augustin auf und war Gründer und Gauführer des Gaues Bergisches Land ab 1970 für mehr als ein Jahrzehnt (seinerzeit noch unter dem Fahrtennamen „Porky“). Um 1988 wechselte er (die Modernisierung des DPB Westmark hin zum heutigen DPB Mosaik war nicht so seins) in den Deutschen Pfadfinderbund und baute in Bonn des Stamm von Gottberg auf (heute Teil der Jungenschaft Volundr). Im November 1989 erhielt der Jurist und Oberregierungsrat  das Bundesverdienstkreuz am Bande. Einige Jahre war er kommissarischer Gauvogt des Fälischen Gaues im DPB, ehe er sich verstärkt u.a. der Arbeit in der Pfadfinder Geschichtswerkstatt (PGW) widmete, deren Vorsitzender er war. Zudem war er auch in zahlreichen weiteren Zusammenschlüssen im pfadfinderischen Kontext engagiert, sei es als Fördervereinsvorsitzender oder Altpfadfinder. Ewel war zweifelsohne ein Pfadfinder vom konservativen Schlag mit Leib und Seele. Manche seiner Entscheidungen konnte oder wollte nicht jeder mittragen, insbesondere sein jüngstes politisches Engagement stieß auf Unverständnis und verschloss so manche Tür. Sein Lebenswerk bleibt erhalten, ebenso wie die von ihm gegründeten Stämme. Aufgrund der aktuellen Lage fand seine Beisetzung im engsten Kreis im Familiengrab auf dem Melaten-Friedhof in Köln statt. Zu einem geeigneten Zeitpunkt werden seine Brüder des Deutschen Pfadfinderbundes eine Gedenkfeier nachfolgen lassen. Unsere Gedanken sind bei ihm und seiner...

… in die Zukunft digital…

Die 12. Mitgliederversammlung der Pfadfinder-Geschichtswerkstatt e.V. tagte im PGW- Pfadfindermuseum Hehler. Das schöne Lied..“ Mich lockten die Wolken am Himmelszelt  und wiesen den Weg mir zur weiten Welt…“ wird bei der Pfadfinder-Geschichtswerkstatt –PGW- jetzt so gesungen: „Mich lockt die pgw- cloud im Internet…sie weist mir den Weg durch die Pfadfinder- Welt.“ Die Mitgliederversammlung am 29.09.2018 folgte einmütig den Vorstellungen des Vorsitzenden Stefan Brog, dass die realistische Zukunftsperspektive die digitale Erfassung aller Bestände und Neuzugänge mit Zugang per Internet darstellt. (pgw-cloud; virtuelles Museum) Möglich ist dies durch Administrator Walter Stolz, Schwalmtal, der hierfür kostenlos seinen Server zur Verfügung stellt und am Aufbau und Betrieb der Datenbank und Homepage mitarbeitet. Vielen Dank. Das BEWAHREN und die Pflege der Originale ist die weitere zentrale Zukunftsaufgabe. Hierfür sind fachgerechte Metall-Regale (Archivregale) und  Metallschränke ebenso erforderlich wie archivgeeignete Kartons, besonders geprüfte Einsteckfolien (für Fotos, Abzeichen usw.) Das kostet etwas. Es ist aber auch unsere Pflicht, die wir mit der Aufnahme der Gegenstände und Archivalien übernommen haben. Wir bitten hierfür um Eure / Ihre SPENDEN. Bankverbindung siehe unten. 4 Mitarbeiter (Vorstandsmitglieder) sind uns in den letzten 3 Jahren durch den Tod genommen worden. (Wolfgang Stoverock, Paul Weiß, Wolfgang Buchtal-fürst-, Klaus Halke ). Wir suchen dringend neue –ehrenamtliche- Mitarbeiter, möglichst mit PC-Kenntnissen und Internetanschluss. Die MV begrüßte Manfred Rehnen (Kaleu) und seine Frau Marianne aus Kempen / Niederrhein als neue Mitarbeiter. Manfred ist auch ehrenamtlich im Kreisarchiv Viersen tätig und kann ggfs. den dortigen Sachverstand für uns anzapfen. Das Vorstands- Team für die nächsten 3 Jahre wurde wie folgt gewählt: Vorsitzender. Stefan Brog, Neuwied, (Wiederwahl) Geschäftsführer: Ernst Werner Ludwig –ewel-, Niederkassel Schatzmeister: Konrad Sartingen –conny- , Schwalmtal Beisitzer: Sebastian Laufer-sebl-, Marburg, z.Zt. Köln und Hans-Josef Rosen-rosi -, Wegberg Die Präsenz der PGW in den Medien soll verstärkt bzw. erst grundgelegt werden....

Deutsches Pfadfindermuseum

Im Mai wurde in Würzburg der Verein Deutsches Pfadfindermuseum e.V. mit Sitz in Baunach gegründet. Die Gründungsmitglieder bestehen aus Vertretern des Fördervereines St. Georg e.V. Baunach, der Pfadfinder-Geschichtswerkstatt und der Sammlergemeinschaft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Zweck des Vereines ist die Unterhaltung und der Ausbau des Deutschen Pfadfindermuseums, die wissenschaftliche Dokumentation und Forschung, die Finanzierung von Wanderausstellungen sowie der Aufbau einer Stiftung. Zur namentlichen Abgrenzung des neuen Vereines verkürzt die Vereinigung Deutsches Pfadfindermuseum e.V. – Pfadfinder-Geschichtswerkstatt ihren Namen auf „Pfadfinder-Geschichtswerkstatt“ (PGW). Quelle: scouting...