Festival „Schall und Rauch“...

Wenn sowohl Element of Crime als auch Lüül, Schlagsaite, Polkageist, Singadjo, Oleg and the Popovs, Jens Kauen und viele weitere an einem Wochenende bei einem Festival auftreten, dann ist das „Schall und Rauch“! Beziehungsweise „war“ das „Schall&Rauch“ und allen, die dieses Wochenende nicht dabei waren, kann man nur ein: „Da habt ihr wirklich etwas verpasst!“ zurufen. 1400 junge Pfadfinder/innen (Schwerpunkt 16-25 Jahre) aus den Organisationen BdP und DPV (sowie von Angehörigen dieser Gruppen eingeladene Gäste aus weiteren Bünden) trafen das gerade beendete Wochenende zusammen, um einem Ereignis beizuwohnen, welches es in dieser Art noch nie gegeben hatte. Das Festival „Schall und Rauch“ führte von Freitag bis Sonntag insgesamt 25 Bands mit zugkräftigen Namen in der Szene im Bundeszentrum des BdP in Immenhausen zusammen. Dies umfasste sowohl Bands, deren Angehörige entsprechende Wurzeln haben, aber eben auch solche, deren Lieder gern gesungen werden. Flankiert wurde das Wochenende von Workshops, die den musikalischen Bereich ebenso wie den handwerklichen oder jenen der politischen Bildung abdeckten. Eine lange Flaniermeile lud zu leckersten, zeltfabrizierten Gerichten ein, in einer anderen Ecke gabs Produkte der Szene zu erwerben. Was sollte das Ganze? Nein, einfach ein Festival neuer Art aus der Taufe zu heben, darum ging es nicht, teilten die Veranstalter mit. Bei der seit einigen Jahren sich entwickelten engeren Zusammenarbeit zwischen BdP und DPV sei man vielmehr auf die Schwierigkeit gestoßen, die Zusammenarbeit von der Führungsebene auch auf die Basis herab auszuweiten. Gegenseitige Einladungen zu Pfingstlagern? Schwierig, wenn gerade das eigene stattfindet. Und so kam man eben auf die großartige Idee, einfach ein neues Konzept auf die Beine zu stellen. Auf die Frage, was denn DPV und BdP vereint, lautet die Antwort eben auch: Musik! Hat das funktioniert? Wunderbar. Das, was sich ereignete, war eines jener Ereignisse, die in die Geschichte eingegehen....

TFF Rudolstadt: 1086 Künstler und neuer Besucherrekord...

Mit einem neuem Besucherrekord von 87.300 Besuchern an vier Tagen ist am 06.7. das 24. Tanz- und Folkfest (TFF) in Rudolstadt zu Ende gegangen. Wieder ein Rekord, denn im Vorjahr wurden 85.500 Besucher gezählt. Auffällig sei 2014, so die Festivalleitung gestern, dass im Landkreis 1300 Dauerkarten mehr als im Vorjahr verkauft wurden – die Akzeptanz der Einheimischen habe zugenommen. Auch seien mehr Festivalbesucher als bislang bereits Donnerstag angereist, um die Programmvielfalt bestmöglich auszukosten. Das Wetter dafür – perfekt und fast niederschlagsfrei. Die Stimmung – ausgelassen, skandalfrei und heiter wie jedes Jahr. Und die Besucher – ebenfalls fast aus der ganzen Welt kommend, aufgeschlossen und neugierig, was beim TFF geboten wird. Und das war wieder allerhand. Angefangen von dem deutsch-tansanischen Gemeinschaftsprojekt „Safi Theatre & Circus Bombastico“ als buntes und lebensfrohes Kinderprogramm für die kleinsten Festivalbesucher. Beim TFF mischt sich alles: Stile, Sprachen, Tänze, Kulturen, Straßenmusiker und große Formationen. Es gibt ruhige Auftritte, zum Beispiel von Monika Drasch &Band auf der Burg­terrasse mit traditioneller Volksmusik. Es gibt ausgelassene Stimmung, wenn Mexican Institue of Sound schnelle Beats, lateinamerikanische Percussion und spanischen Gesang mischt. Und es gibt Überraschendes, beispielsweise von dem angesagten DJ Mercan Dede, der die traditionelle Musik der drehenden Derwische in seinen elektronischen Versionen neu interpretiert. Auch Judith Holofernes begeistert mit kritischen Texten und eigenen Liedern jenseits von Wir sind Helden im Heinpark das Publikum. Peter Rohland – Pitters Lieder Letztes Jahr wäre er 80 geworden, vor 50 Jahren fand das erste der legendären Festivals auf Burg Waldeck statt – wir mussten uns für eine Jahreszahl entscheiden. Durch sein kurzes Leben – er wurde ja nur 33 Jahre alt – ist Peter Rohland nicht so in Erinnerung wie andere, die sich (später) um die Wiederbelebung des deutschen Volksliedes verdient gemacht haben. Dabei war er der erste,...

Folkfestival in Rudolstadt – Pitters Lieder im Programm...

Das TFF Rudolstadt in Thüringen ist Deutschlands größtes und renommiertestes Festival für Roots, Folk und Weltmusik und findet jährlich am ersten Juli-Wochenende statt. Auch europaweit gehört es zu den bedeutendsten seiner Art. Die enorme Bandbreite sowie genreübergreifende Konzerte und Projekte gehören zum Reiz des Festivals und ziehen täglich bis zu 30 000 Besucher an. Pitters Lieder auf dem Festival In diesem Jahr ist die Peter Rohlandstiftung mit mehreren Projekten vertreten: Bereits am Donnerstag, 18 h, wird in den Säulensälen der Heidecksburg eine Ausstellung zu Peter Rohland und zur Geschichte der Festivals auf Burg Waldeck eröffnet. Freitag, 4. Juli 20:00 Uhr Marktplatz, Die Grenzgänger Themenkonzert Samstag, 5. Juli 13:00 Uhr Burgterrasse, Die Grenzgänger, Themenkonzert 15:00 Uhr Bibliothek, Podiumsdiskussion u.a. mit Prof. Bönig, Jacky van Beek (ABW), Oss Kröher, Walter Mossmann u.a. 16:00 Uhr Bibliothek, Vom Folkslied vom Folksong Oss Kröher liest und singt Sonntag, 6. Juli 14:30 Uhr, Heidecksburg, Das sind unsere Lieder. Ein Peter Rohland-Programm mit Daniel Kahn, David Saam und Monika Drasch und Band Weitere ausführliche Infos:...