Podiumsdiskussion: „Die Revolution missbraucht ihre Kinder“

Am 20. März 2015 ab 16 Uhr lädt die Jugendbildungsstätte Ludwigstein zur Podiumsdiskussion mit Christian Füller, dem Autor des Buches „Die Revolution missbraucht ihre Kinder“.
Hier die Einladung:

„Seit die Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule bekannt wurden, ist das Vertrauen erschüttert: Wie konnte die Erziehung zu freien Menschen in schwerste Verletzungen der Menschenwürde münden? Der Journalist Christian Füller hat für sein neues Buch „Die Revolution missbraucht ihre Kinder. Sexuelle Gewalt in deutschen Protestbewegungen“ Dokumente und Zusammenhänge recherchiert, die den sexuellen Missbrauch Minderjähriger im Licht einer langen Tradition erscheinen lassen. Vom Wandervogel über die Reformpädagogik (mit der Berufung auf die griechische Antike) und die „sexuelle Befreiung“ der 68er lässt sich bis in unsere Tage, wo das Internet eine neue Gefahr darstellt, verfolgen, wie Pädosexuelle immer wieder Schutzraum und Rechtfertigung für Übergriffe auf Kinder und Jugendliche suchten und fanden. Anlässlich der Veröffentlichung dieses Buches laden die Jugendbildungsstätte und der Arbeitskreis „Schatten der Jugendbewegung“ für Freitag, 20. März, ab 16 Uhr zu einer von Holger Specht moderierten Podiumsdiskussion mit Christian Füller, Prof. Meike Sophia Baader, Jochen Weidenbusch, Thomas Mennig und Tilman Jens ein. Weitere Informationen gibt es im Faltblatt.“

Weitere Informationen zum Buch, welches im Verlag Hanser erscheint, gibt es u.a. hier.

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung