ÖPB belebt sein Archiv

Der Österreichische Pfadfinderbund, dessen Archiv bislang nur aus historischen Informationstafeln bestand, ist durch die Zusammenarbeit mit dem Pfadfindermuseum und dem Institut für Pfadfindergeschichte dazu inspiriert worden, seine Sammlung ebenfalls entsprechend zeitgemäß umzugestalten. Die Aufarbeitung hat das Fehlen vieler Zeitdokumente offenbart. So sucht das Bundessekretariat nach Informationen zu der Zeit vor dem 2. Weltkrieg, nach Dokumenten zu der Wiedergründung des ÖPB um 1950, nach Informationen zum Bundesheim Königswald und Strandburg Silbersee sowie allgemein Ausrüstungsgegenstände, Abzeichen, Fahnen und Wimpel, Druckschriften, Chroniken, Informationen zu Großlagern, Jubiläen, Verstorbenen, Fotos etc. Aufgefundenes Material kann bei der Bundeskanzlei Wien, Malzgasse 3, jeden Donnerstag von 17.30 bis 20.30 Uhr abgegeben werden.

Quelle: scouting 01-08

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung