Im Märzen der Pfadi …

Augenscheinlich spannt der Pfadfinder im Unterschied zum Bauern im März nicht die Rösslein an, sondern schnappt sich Arbeitshandschuhe und einen Stapel Mülltüten und dann befreit er seine Umgebung vom Müll. Schon Anfänger wissen, dass man Müll nur vor der Vegetationsperiode „vernünftig“ sammeln kann, weil er sonst schwerer zu finden und aufzulesen ist. Und so zogen denn die DPSG aus Gescher, ihre Verbandsgenossen aus Urberach und vom Stamm Fabula aus Gladbach durch die Lande, genauso wie die Royal Rangers aus Gifhorn, DPSG Wesel, die PSG und DPSG aus Sendenhorst (in die Zeitung sind nur ein Teil der Wichtelgruppe der PSG aus Sendenhorst (niedlich!) gekommen) und die Pfadfinder aus Lindenholzhausen. Und vermutlich nicht nur diese. Ein herzliches Dankeschön!

Anzeigenwerbung /></a></div><div class=Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung