50 Kilo Caramelköpfli für 650 Pfadfinder...

Wie die Reporter der „Aargauer Zeitung“ beim Kantonallager der Pfadi Aargau beobachten konnten, war die Fähigkeit zum Zeltaufbau bei den einzelnen Gruppen unterschiedlich stark ausgeprägt. Das Lager mit dem Motto „MS Bott“ fand am Wochenende bei Aarau in der Schweiz statt. „Mit der MS Bott sticht das grösste, spektakulärste und berühmt-berüchtigste Kreuzfahrtschiff der Welt wieder in See!“ preisten die Veranstalter von den Pfadi St. Georg Aarau ihre Spielidee an, der 650 Teilnehmer von Füchsli und Fünkli, Wölfen bis hin zu Pfader gefolgt waren. Passend zum Motto hatten sich die Leiter als Crewmitglieder verkleidet. Neben Wettkämpfen stand ein selbsterrichtetes Kreuzfahrtschiffes im Mittelpunkt. Natürlich war dessen Bauplan zuvor von einem sachverständigen Konstrukteur überprüft worden. Bei so einem Lager spielt die Verpflegung natürlich eine wichtige Rolle. Der professionelle Koch, selbst Pfader, glänzte unter anderem mit 50 Kilogramm Caramelköpfli. Da fragt sich der unwissende Deutsche, was das ist: Eine Nachtisch, der auch unter dem Namen „Flan Caramel“ bekannt ist und optisch eine gewisse Ähnlichkeit zu einer Mischung aus einer unflambierten Crème brûlée und Panna cotta aufweist. Quelle: Aargauer Zeitung...

Schweizer Pfadi beim Spielen mit Feuer lebensbedrohlich verletzt...

Zwei Schweizer Pfadi im Alter von elf Jahren waren im Rahmen des Kantonallagers St. Gallen / Appenzell im Rahmen einer Übung mit ihrer Gruppe außerhalb des Lagergeländes unterwegs, als sie von der Leitung unbemerkt Zündwürfel und Brennspiritus käuflich erwarben. Nach Einrichten eines Lagerplatzes versuchten sie sich dann im Erstellen einer improvisierten Schwedenfackel. Hierbei spritzte brennender Spiritus auf insgesamt drei der Teilnehmer, zwei von ihnen mussten mit schweren Verbrennungen ins Spital auf die Intensivstation gebracht werden. Es sei von einer langwierigen und belastenden Genesung auszugehen, teilten die Ärzte mit. Die Verbrennungen erstrecken sich über den ganzen Körper. Die Polizei verneinte nach ersten Ermittlungen ein strafrechtliches Verschulden der Lagerleitung. Quelle: Neue Züricher...

Pfadilager punktceha 2012: Vorbereitungen laufen...

Was passiert, wenn im Sommer zwei Wochen lang das beschauliche Dörfchen Niederhelfenschwil seine Einwohnerzahlt glatt verdoppelt, wenn über 2000 Pfadis ihr kantonales Pfadilager St.Gallen-Appenzell „punktceha“ dort stattfinden lassen? Über diese und damit verbundene Fragestellungen und den aktuellen Planungsstand informierten die verantwortlichen Ausrichter die interessierten Bürgerinnen und Bürger bei einem Vor-Ort-Termin im April. Außer mit einer Zunahme des Verkehrsaufkommens rechnet die Lagerleitung jedoch nicht mit Problemen – und diesem wird mit Lichtsignalen, Überbrückungen und einem Shuttlebetrieb Rechnung getragen. Am Informationsabend nahmen auch Regierungsrat Willi Haag vom Patronatskomitee und Gemeindepräsident Simon Thalmann teil. Das Lagermotto „punktceha“ steht für eine Reise durch die Schweiz. Die sechs Lagerdörfer Westschweiz, Tessin, Berner Oberland, Innerschweiz, Graubünden und Ostschweiz bieten den Einheiten innovative Gestaltungsmöglichkeiten. In der imaginären Reise werden auch die anderen Landesteile bei Events und Besuchen kennengelernt. www.punktceha.ch. Quelle: scouting...