Beherbergungsverbot

Das Gesundheitsamt Coburg hat gemäß noch unbestätigter Meldung allen Coburger Pfadfinderheimen Beherbergungs- und Veranstaltungsverbot erteilt. Der aktuelle Inzidenzwert für die Stadt Coburg beträgt laut Robert-Koch-Institut 445,6. Die landesweite Krankenhausampel steht auf Stufe Rot. Die Region Coburg-Kronach-Lichtenfels bzw. die Stadt Coburg ist gemäß Eigenaussage aktuell eine sogenannte Hotspot-Region. Grundsätzlich gilt dort für Innenräume, so auch Hotels, eine 2G Regel, teilweise in Kombination mit einer FFP-Maskenpflicht in Innenräumen. So scheint der Grund für das angeblich ausgesprochene Beherbergungsverbot darin verortet, dass die Betreiber der Pfadfinderheime 2G für ihre Gastgruppen nicht garantieren können. Denn anders als bei einem Hotel oder Restaurant dürften dort nicht 24/7 (jedenfalls für die Dauer des Besuches) Mitarbeiter vor Ort sein, um die Umsetzung von 2G und die Einhaltung einer Maskenpflicht und eventuell gar Mindestabständen zu überwachen – sofern letzteres überhaupt vom Platzangebot her möglich ist. Auch die Unterbringung von Angehörigen verschiedener Familien innerhalb eines Schlafraumes – überhaupt die Nachverfolgung von engeren Kontakten – wirft zumindest in größeren Unterkünften eine grundsätzliche Problematik auf. Für die Coburger Pfadfinderheime wäre ein Beherbergungsverbot nach den Lockdowns der letzten Jahre ein weiterer finanzieller Schlag. Bereits im April 2020 hatten der Vorstand der Pfadfinder Förderer Stiftung und der Pfadfinder Fördererkreis e.V., welche Pfadfinderheim Kühles Tal, Schleifenberg, Sauloch, Callenberg, „Alte Schule“, Jugendheim Creidlitz, Jean Paul Haus, Sippachsmühle und das Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht in Südfrankreich  betreiben, ihre Existenz aufgrund der finanziellen Einnahmeeinbußen aber weiterhin laufenden Kosten als akut gefährdet bezeichnet und um Spenden gebeten. Es ist zu hoffen, dass dies nun nicht der Todesstoß wird....

Einladung zum irischen Abend Jan13

Einladung zum irischen Abend

Eine Einladung vom Pfadfinderfördererkreis Coburg e.V.: Einladung zum irischen Abend 2017 am 21.01.16 Schon zur Tradition ist unser „Irischer Abend“ mit Teilen der Kilkenney Knights geworden. Dieses Jahr findet er am 21.01 ab 19:30 Uhr im Schorsch Müller Haus auf dem Jugendzeltplatz Sauloch statt. Für Essen und Trinken ist BESTENS gesorgt. Es gibt wieder das fast schon berühmt gewordene Irish Stew von Kai und Alex. Über euer Kommen würden wir uns sehr freuen. Bildnachweis: Pfadfinderfördererkreis Coburg e.V. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Als Amtsboten auf den Spuren von Hotzenplotz...

Großer Gepäckcheck hieß es für die DPSG Wölflinge aus Haßfurt. Reichen die Schlafsäcke auch bis null Grad? Denn in den Pfingstferien geht es 45 Km zu Fuß über den früheren Amtsbotenweg über Seßlach (wo die Hotzenplotzfilme gedreht wurden) bis nach Coburg. Damit dann mit den Wölflingen nichts schiefgeht, laufen die Betreuer_innen die Strecke vorab schon einmal ab. Zudem werden sie an Pfingsten von einem Begleitfahrzeug unterstützt. Die Strecke werden sie in 5 Etappen absolvieren, es schließen sich dann noch zwei Tage in Coburg an. Zudem werden sie in der Tat als Amtsträger tätig, denn sie überbringen ein Schreiben ihres Bürgermeisters an den Bürgermeister nach Coburg. Und das Antwortschreiben retour – das dann allerdings nicht zu Fuß. Bildnachweis: DPSG Haßfurt Quelle: Mainpost 27.04.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Tiptop: Das Rödenthaler Pfadfindergelände...

Einen großen Bericht widmet „InFranken.de“ dem Geländer der Coburger Pfadfinder in Rödenthal / Fornbach. Ehemalige DPSG-Pfadfinder hatten sich 1980 die Entstehung initiiert. Im Lauf der Jahre ist auf dem über 7000 Quadratmeter großen Grundstück eine hervorragende Anlage mit einem Pfadfinderheim, einem außergewöhnlichen Zeltplatz sowie Grill- und Versammlungsplätzen entstanden. Bei der Pflege und Instanthaltung ist die Älterenschaft immer wieder gefordert. Der Zeltplatz trägt sich selbst. Durch ihr Engagement der Pfadfinder bei Kleidersammlungen ist es zudem möglich, die Tschernobyl Kinderhilfe Neustadt zu unterstützen. Für vier Wochen sind dann Kinder aus der Ukraine auf dem Platz untergebracht, der Pfadfinder-Förderverein trägt dabei rund 70 Prozent der Unterbringungskosten. Bildnachweis: www.pfadfinderhaus-fornbach.de Quelle: In Franken 13.04.2015 Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinderinnen als Autokratzer unterwegs?...

Fassungslos standen die Besitzer vor ihren teils hochwertigen Fahrzeugen, die Unbekannte in Beiersdorf bei Coburg schwer beschädigten. An einem BMW zerkratzten die Vandalen den Kofferraumdeckel und ritzten mit einem spitzen Gegenstand die Namen „Leo“, „Toni“ und „Antonya“ in den Lack. An einem Volvo zerkratzten sie die komplette linke Fahrzeugseite und der Name „Leo“ ziert jetzt den Kofferraumdeckel. Pikant: Anwohner berichten über zwei etwa zehn bis zwölf Jahre alte Mädchen, die am Wochenende im Buchenweg auffällig waren und die möglicherweise vom Zeltplatz der Pfadfinder kamen. Hinweise erbittet die Coburger Polizei unter der Rufnummer 09561/645-209. Quelle: scouting...