Das Vorgehen des allgemein als nationalistisch eingeschätzten Sturmvogel – Deutscher Jugendbund hat schon eine gewisse Chuzpe. Die Anführer dieser Organisation wissen, dass viele Vermieter auf solche Mieter wie sie gern verzichten. Kaum einer „schmückt“ sich gern mit strammen Seitenscheitelträgern und bezopften Mädchen, wenn an deren demokratischer Gesinnung erhebliche Zweifel bestehen. Doch benötigt man auch als Anführer einer nationalistischen Jugendgruppe, zumal im Winter, ein Dach über dem Kopf. Was also tun? Ganz einfach: Man gibt sich als harmlose Wandervogelgruppe aus und mietet sich für das Winterlager im „Hauptquartier“ des Gegners unter falschem Namen ein. So geschehen über Sylvester in Immenhausen. (mehr …)