Pfadfindergruppe statt Kneipe

Gute Nachrichten für den Wiesbadener Stadtjugendring. Eine bisherige Kneipe wird nach ihrer Grundsanierung den Jugendverbänden in der Stadt als zusätzliches Zentrum für deren Arbeit zur Verfügung stehen. Deren Räumlichkeiten sind zwar nur 1/4 so groß, wie eigentlich benötigt würden, aber ein Schritt in die richtige Richtung. Nutznießer sind insbesondere neue Verbände wie der Bund Moslemischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die bislang keine festen Räumlichkeiten zur Verfügung hatten. Quelle: Wiesbadener Kurier 26.02.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Stamm pausiert

„Das vorläufige Ende der Lagerfeuerromantik“ titelt die Kreiszeitung und der Pastor druckt seine Betroffenheit aus. Nur noch vier Mitglieder stehen auf der Liste des Stammes Rabin (CPD) aus Leeste, viele Leiter und Jugendliche haben sich aufgrund anderer Termine im Laufe des vergangenen Jahres verabschiedet und dem Stammesführer steht eine Klausurphase bevor. Deshalb hat man sich nun entschieden, die Stammesarbeit vorrübergehend ruhen zu lassen. Quelle: Kreiszeitung 23.02.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinderische Beziehungsformen und Interaktionsstile...

Die vierte Fachtagung Pfadfinden des Pfadfinder-Hilfsfond fand vergangenes Wochenende in Oberwesel statt. Die Veranstalter Pfadfinder Hilfsfond, RdP/rdp, PPÖ, VDAPG, DPV und BMPPD und die Sponsoren Globetrotter, Pollution Police und die Stiftung Dokumentation der Jugendbewegung sowie Universität Duisburg Essen beleuchteten die Thematik „Pfadfinderische Beziehungsformen und Interaktionsstile“ mit Referaten von Johannes Bilstein, Philipp Lehar, Dr. Susanne Rappe-Weber und Frauke Schneemann, Sven Reiß, Stephan Schrölkamp und Wilfried Breyvogel und Prof. Dr. Helmut Bremer. Inhaltlich wurde hierbei der Bogen geschlagen vom darstellenden Spiel bis zur Verfolgung Dr. Alexander Lions aufgrund seiner jüdischen Herkunft und angebichem Vaterlandsverrats im Nationalsozialismus. Ein Schwerpunkt lag durch das Referat von Sven Reiß „Scoutistisch, bündisch, erotisch, homoerotisch. Nähe und Distanz in pfadfinderischen Beziehungsformen“ und den Workshop von Annemarie Selzer „Grenzverletztungen und Missbrauch in der Jugendbewegung“ auf problematischen erotischen bzw. sexuellen Beziehungen und dem lange Jahre insbesondere in den 1920ern und erneut in den 1980ern offen propagiertem  „ästhetisch-erotischen Knabenideal“. Wie die Rückmeldungen zum Schluss ergaben, hätten sich einzelne Teilnehmer gern eine größere Bandbreite von Vorträgen zum eigentlichen Thema Interaktionsformen gewünscht. Sehr positiv wurden hingegen die diesmal erstmals angebotenen Workshops angenommen. Neben dem bereits genannten von Annemarie Selzer (AK Schatten) arbeiteten Dr. Tim Gelhaar zu „Pfadfinden ist nichts für Weicheier: Grenzverletzungen als pfadfinderische Alltagskultur?“, Danny Krull „Gute Praxis beim Gewaltschutz von Pfadfinderinnen und Pfadfindern“, Prof. Manfred Wahle „Formen pfadfinderischer Beziehungsgestaltung in ihrer Wirkung auf pädagogische Erfahrungsräume“ und Dr. Rüdiger Ahrens zu „Verklärung des Bündischen – Zur politischen und emotionalen Dimension eines schillernden Begriffs“. Die um die 100 Teilnehmer stammten aus zahlreichen sehr großen und sehr kleinen Verbänden und Bünden und vom junggebliebenem Altpfadfinder bis hin zum aktiven Stammesführer war alles vorhanden. Gerade auch in Hinblick auf seine Netzwerkfunktion macht sich die Fachtagung sehr verdient. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über...

Spontan und unter großem Druck

Die Gemeinde St. Christophorus aus Emmerich hatte beschlossen, ihr Jugendhaus St. Michael an die Stadt zu verkaufen, damit diese dort Flüchtlinge unterbringen könnte. Es fehlte nur noch der Ratsbeschluss. Doch dann kam alles anders. Denn die Pfadfinder, welche die zahlenmäßig größte Nutzergruppe in Jugendheim stellen, riefen ihr bereits gegebenes Einverständnis zurück. Ihre Entscheidung, das Haus freizumachen und künftig andere Räumlichkeiten der Gemeinde zu nutzen, sei „spontan und unter großem Druck“ zustande gekommen. Inzwischen ist ihnen offenbar klar geworden, dass mit einem Umzug viele Probleme einher gehen, die zum Teil nicht lösbar sind. Der Pfarrer kündigte ergebnisoffene Gespräche mit allen Beteiligten an, fürs erste aber bat er den Bürgermeister, noch nicht über einen Kauf abzustimmen.  Bildnachweis: Gemeinde St. Christophorus Emmerich Quelle: RP 16.02.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

40 Jahre KPE – Ein Grund zum Feiern und Danken...

Eine Nachricht der KPE: Im Rahmen des 14. Neu-Ulmer Singe- und Instrumentalwettstreites am 27. Februar feiert die KPE ihr 40-jähriges Bestehen. Alle Freunde, Eltern, Pfadfinder und Pfadfinderinnen sind herzlich eingeladen, den kreativen Beiträgen des Singe- und Instrumentalwettstreites zu lauschen und mit uns das KPE-Bundesfest zu feiern. Nachdem sich die einzelnen Gruppen in Gesang und Musizieren gemessen haben, werden zahlreiche Stämme im Foyer die Geschichte ihrer Gruppen präsentieren. Zudem lockt ein Jubiläumsfilm mit spannenden Impressionen und Einblicken in unsere Arbeit der letzten Jahre. Einer der Höhepunkte wird die feierliche Übergabe der „flame“ an die Schweizer Pfadfinder sein. Die Flamme – in Anlehnung an das olympische Feuer – befindet sich zurzeit anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der UIGSE, unserem internationalen Dachverband, auf Europatour und wird bald auch Deutschland erreichen. Im Anschluss an den Wettbewerb gibt es ab 21 Uhr eine gesellige Abendrunde im Edwin-Scharff-Hause. Für einen kleinen Imbiss während und nach dem Wettkampf ist gesorgt. Am Sonntagmorgen feiern wir in St. Georg in Ulm abschließend eine festliche Sonntags- und Dankesmesse. Die Eckdaten des Singewettstreites und damit der Jubiläumsfeier sind: Beginn:  Samstag, der 27.02.2016, 15.00 Uhr Einlass: ab 14.00 Uhr Ort: Edwin-Scharff-Haus, Silcherstr. 40, 89231 Neu-Ulm (direkt an der Donau) Der Eintritt für den Singewettstreit beträgt für Gäste 7,00 €, für Sänger und Instrumentalisten 5,00 €. Nähre Informationen: https://neuulmer-singewettstreit.de/ Wir feiern! Feiern Sie mit! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...