Verlaufen mit Todesfolge

Die Pfadibewegung Schweiz zeigte sich in einem Communiqué sehr betroffen über den Unfalltod eines Mitgliedes aus Biel bei einer missglückten Bergwanderung. Der 13-jährige Pfadfinder war zusammen mit zwei weiteren Heranwachsenden unter der Führung eines 15-jährigen im Rahmen einer 48-Stunden Gruppenwanderung von Charmey nach Château-d’Oex offenbar vom vorgesehenen Wanderweg abgekommen. Sie wählten vermutlich unabsichtlich eine alternative, aber deutlich riskantere Wanderroute. Erfolglos hatten sie zwischenzeitlich über Mobilfunk versucht, Ansprechpartner im Basislager zu erreichen. An der Pointe de Paray rutschte der 13-jährige Pfadi vom Stamm Orion ab und stürzte rund 300 Meter in die Tiefe.

Quelle: scouting 03-11