VDAPG und F+F planen Zusammenschluss...

Die Verhandlungsführer des Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG), Manne Bosse und Herbert Krisam, haben zusammen mit Tony Markmiller von den Freunden und Förderern der DPSG (F+F) einen Satzungsentwurf für eine neue, gemeinsame Satzung erarbeitet. Sollten die Mitglieder zustimmen, würden sich beide Vereine zusammenschließen. Die Vorstände von VDAPG und F+F sehen dies als positives Signal für die deutsche Pfadfinderszene, „die noch immer unter einer großen Zersplitterung leidet.“ Quelle: die gilde (VDAPG), Ausgabe...

Theorien über Ursachen der Zersplitterung...

Mit der Weltpfadfinderbewegung befasst sich eine interessante Ausarbeitung im Internet unter https://www.troop97.net/intscout.htm. Nach einer Darlegung der Historie wendet sich der Text gezielt dem Zersplitterungsphänomen (dem Fakt, dass es Pfadfindergruppen gibt, welche nicht den Weltverbänden angehören) und seinen Hintergründen zu, um anschließend die verschiedenen Pfadfinderverbände der Welt vorzustellen. Die im Text genannten Gründe für den „Spaltpilz“ bieten eine interessante Einleitung zu einem Roverabend zur Thematik, (gerade wegen ihrer Unvollständigkeit): “Why isn’t everybody in WOSM or WAGGGS? Those associations that prefer not to belong to WOSM or WAGGGS tend to share several viewpoints: Some believe that WOSM and its national associations have strayed from Baden-Powell’s concepts of Scouting. Some object to WOSM’s one-national-Scouting-association-per-country policy (which forces multiple national Scouting associations either to merge, or to create an umbrella federation to represent them in WOSM). Some desire to use B-P’s Scouting for Boys and his original 1908 program and uniform to the maximum extent possible, making only those minimal changes required by modern safety, health, or environmental concerns. Some are strongly church-focused, and some have a Christian-only membership policy.” Quelle: scouting 03-09...