Pfadfinder laufen für guten Zweck...

Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Xantener DPSG-Stammes Sankt Viktor haben am vergangenen Sonntag bei gutem Wetter und eisigen Temperaturen eine kräftige Leistung für den guten Zweck erbracht. Bei dem von ihnen erstmals organisierten (und bestrittenen) Sponsorenlauf rund um Xanten kam es weniger auf die Geschwindigkeit an, denn auf die Ausdauer. Die Läufer hatten vorher in ihrem Familien oder Freundeskreis um Spender geworben, die für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag genannt hatten, den sie im Anschluss spenden würden. Jede „Runde“ der Strecke hatte drei Kilometer. Unter den zahlreichen Teilnehmern befanden sich auch sechs Geflüchtete, deren Spende von dem Pfadfinderstamm selbst getragen wurde. Durch ehrenamtlichen Einsatz und Spenden entstanden zudem keine Unkosten, jeder erlaufene Euro geht ungeschmälert an Action Medeor, die es für die Menschen einsetzt, die auf der Karibikinsel Haiti unter den verheerenden Folgen des Hurrikans Matthew leiden. Quelle: RP online 29.11.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Rent a scout in Xanten

Die Aktion „Rent a Scout“ hat für den DPSG-Stamm St. Viktor in Xanten bereits Tradition. Alljährlich stellen sich die Stammesmitglieder von klein bis groß den verschiedensten Aufgaben, zu denen sie angeheuert werden. Dabei haben sich durchaus schon so etwas wie Stammkunden entwickelt. 40 Freiwillige der Pfadfinder packten diesmal mit an, um für ihre Mitbürger gegen eine kleine Spende zugunsten der Stammesarbeit Keller auszumisten, Gärten zu pflegen oder Fahrräder zu putzen. Quelle: Rheinische Post...

Hilfe für Bosnien

Der Bosnienkrieg ist längst vorüber, das Leid der Menschen bleibt. Zusammen mit der Caritas Duisburg engagierten sich zum vierten mal die DPSGer vom Stamm Sankt Viktor Xanten für die Bosnienhilfe. Zahlreiche Inhaber von Xantener Lebensmittelmärkten hatten sich bereiterklärt, daß vor ihren Türen Kunden für die Sammelaktion von Hilfsgütern angesprochen werden dürften. Die 30 Pfadfinder gaben den Kunden an den Eingängen der Geschäfte Infoblätter in die Hand, mit denen sie um eine Spende in Form von Grundnahrungsmitteln baten. Viele Kunden unterstützten die Aktion bereitwillig. Mehl, Zucker, Nudeln, Speiseöl und Reis wurden nach dem Einkauf in dafür bereitstehende Einkaufswagen gelegt. Auch diesmal kamen rund eineinhalb Tonnen Grundnahrungsmittel zusammen. Die Nahrungsmittel werden mit dem Lkw zu einer zentralen Anlaufstelle nach Sarajewo transportiert. Die Verteilung erfolgt nach Bedarf. Ein Großteil geht zur Suppenküche nach Zenica, wo täglich 100 Essen gekocht werden. Quelle: scouting 04-07...