Lange Nacht der Jugendarbeit

Zur „Langen Nacht der Jugendarbeit“ – kurz LaJuNa genannt, laden die Wiener Jugendgruppen am 19. September. Die LaJuNa findet bereits zum sechsten Mal statt und kann als Erfolgsmodell gelten. Dieses Jahr präsentieren sich an über 50 Orten in Wien einzelne Jugendgruppen sich und ihre Arbeit. Im Bezirk Neubau wird gar eine ganze Straße gesperrt. Hier bringen stellen die Scouts of Europe der Gruppe Schottenfeld zusammen mit weiteren Jugendeinrichtungen ein tolles Programm auf die Beine, das von Theater und Straßenmusik bis hin zu Slacklines und Seilbrücke reicht. Es wäre sicherlich eine Überlegung wert, ähnliches auch hierzulande zu etablieren, um der vielerorts kränkelnden Jugendarbeit zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Quelle: news 02 elf Abendblatt 16.09.2014...

Knödelkirtag der Pfadfinder Wiener Neustadt...

Schon die Bezeichung „Knödelkirtag“ bereitet Kopfzerbrechen. Was zu essen? Richtig. Die Pfadfinder 1 aus der Wiener Neustadt sorgten am vergangenen Wochenende bereits zum dreizehnten mal im Rahmen des Kirchweihfestes für das körperliche Wohl in Form von einer großen Auswahl an Knödeln. Offenbar gibt es da mehr Varianten, als nur die aus Kartoffeln. Und die Pfadfinder präsentierten Knotenknödel, Spinatknödel, Marillenknödel, Polpetti mit Tomatensauce, Kaspressknödel, Mozartknödel und viele weitere – insgesamt 3500 Stück. Das Wetter soll eher mau gewesen sein, aber die Zelte hielten dicht. Bildnachweis: Pfadfinder Wiener Neustadt 1 Quelle: Mein Bezirk...

urSPRUNG 2010 in Österreich

In einem Jahr findet das internationale Pfadfinderlager urSPRUNG 2010 in Österreich statt. Bereits jetzt sind über 3200 Kinder, Jugendliche und Leiter für das österreichische Jubiläumslager im Schlosspark Laxenburg/Wien angemeldet, darunter auch Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Luxemburg, Spanien, USA, Großbritannien und sogar aus Mosambik. Anlass ist das 100-jährige Bestehen der österreichischen Pfadfinderbewegung. https://www.ur-sprung.at Quelle: scouting...

Pfarrer kündigt den Pfadfinder wegen Eigenbedarf...

Fast 40 Jahre waren die österreichischen Pfadfinder der Gruppe 47 in Wien im Pfarrzentrum Meidling untergebracht. Aus „Eigenbedarf“ und ohne weitere Erläuterung setzte der Pfarrer unter Einhaltung der Kündigungsfrist die Pfadfinder vor die Tür. Dabei hatten die Pfadfinder nicht nur die Betriebskosten bezahlt und die Räumlichkeiten regelmäßig renoviert, sondern sich zudem auch intensiv am Gemeindeleben beteiligt. Quelle: scouting...

Friedenslicht 08

Die Aktion Friedenslicht ist seit über 15 Jahren eine feste Größe im jährlichen Pfadfinderprogramm. Das in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündete Licht wird seit 1986 auf Initiative des österreichischen Rundfunks ORF verteilt. Seit Anfang der 90er Jahre wird es von Pfadfindern jedes dritte Adventswochenende nach ganz Europa getragen. Die große Aussendungsfeier im Münchner Liebfrauendom fand in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Dieses Jubiläum bot sich für scouting an, die Friedenslichtankunft und –feier in München diesmal intensiv zu begleiten.Zur frühen Morgenstunde Am Vortag des dritten Advent findet in Wien immer die zentrale Aussendungsfeier statt, zu der viele Vertreter von Pfadfindern aus anderen Ländern erscheinen um ihre Kerzen an der aus Bethlehem stammenden Flamme zu entzünden. Die deutschen Pfadfinder fahren dann mit dem Nachtzug EN 462 (Budapest/Bukarest-Wien-München) nach München (Ankunft ist 6.15 Uhr) und von dort in sämtliche Ecken der Bundesrepublik um das Licht weiterzugeben. Zu solch früher Stunde an einem Sonntagmorgen ist am großen Hauptbahnhof relativ wenig los. Da fallen Jugendliche mit Laternen und Kerzen in mitten der wenigen Nachtschwärmer gleich auf. Ihnen ist wichtig, das Feuer gleich am Bahnhof entgegenzunehmen. Der Nachtzug ist zu einem Großteil mit Pfadfindern besetzt, von denen viele feuersichere Spezialbehälter tragen, in denen die Flamme transportiert wird. In einem kurzen Abschlusskreis wird gemeinsam ein Lied gesungen, bevor sich die Gruppen wieder recht bald auf den weiteren Weg machen. Schließlich müssen die Anschlusszüge erreicht werden. Vorbereitungen Schon Stunden vor der Aussendungsfeier ist eine kleine Mannschaft damit beschäftigt alles für eine große Feier zu präparieren. Eine Schola probt Lieder, Techniker ziehen Leitungen und überprüfen die Tonqualität. Andere kümmern sich um scheinbar profanere, jedoch nicht unwichtige Details: „Hat jemand noch einen Wimpelspeer, wer begrüßt die Ehrengäste, wer steht am Infostand?“ Große Feier im Liebfrauendom Randvoll ist der Münchner Dom an diesem Nachmittag....