Wiederbelebungsversuche der Pfadfinder blieben leider erfolglos...

Vergangenen Donnerstag war eine kleine Gruppe von vier wandernden Pfadfindern in der Nähe der Mecklenburgischen Seenplatte unterwegs, als sie einen 64-jährigen vorbeikommenden Radfahren nach den Weg fragten. Als man gemeinsam auf die Karte sah, brach der Mann überraschend zusammen. Die Wiederbelebungsversuche der Pfadfinder blieben leider erfolglos. Unser Beileid gilt den Angehörigen des Verstorbenen. Einfach werden die vergangenen Tage auch für die Gruppe nicht gewesen sein. Kaum eine Erste-Hilfe-Übung bereitet emotional auf einen solchen Fall vor. Quelle: Tag 24 10.08.2018 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder-Kino war großer Erfolg...

Sie wollen die Existenz ihres Stammes retten und legen sich dafür mächtig ins Zeug. Die DPSG Pfadfinder vom Stamm Mauritius aus Hausach im Schwarzwald, die mit einem Flunsenrennen gegen die Feuerwehr den Auftakt zur Wiederbelebung ihrer Stammesaktivitäten setzen, haben nur auch ihre zweite Ankündigung wahrgemacht und mit einem Open-Air-Kino auf der Burg Husen ein weiteres Ausrufezeichen zum Erhalt ihres Stammes gesetzt.Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, die vorhandenen Plätze nahezu ausverkauft. Entschieden hatten sich die Pfadfinder für den Publikumserfolg »Fack ju Göhte« und der Erfolg gab ihnen recht. Vom Jugendlichen bis zum Senior hatten alle gleichermaßen Freude am Film, dem tollen Ambiente mit Blick auf die Burg und der lauen Sommernacht. Durch ihre Aktionen machen die Pfadfinder von sich reden und rekrutieren erfolgreich neuen Nachwuchs. Der Stamm Mautitius stand zu Beginn des Jahres unmittelbar vor seiner Auflösung. Bildnachweis: wikipedia (Burg Husen) Quelle: Baden online...

Drohende Auflösung weckt neue Kräfte...

Als die Bundeszentrale der DPSG bei Stamm Mauritius aus Hausach nachfragte, ob er aufgelöst werden soll (Auslöser war das Ausbleiben der Bundesbeiträge), war das Erschrecken der wenigen verbliebenen Veteranen dann doch groß. Seit immerhin 1931 existiert der Stamm, er ist somit der älteste im Bezirk Freiburg. Doch seit über zehn Jahren lagen die Aktivitäten brach, nur noch für die wenigen im landläufigen Sinne „anhänglichen Karteileichen“ wurden überhaupt noch Bundesbeiträge überwiesen. Genau diese „Karteileichen“ beziehungsweise „Veteranen“ sind es nun aber, die den Stamm nun wieder zu neuem Leben verhelfen möchten. Eine erste, durchaus werbeträchtige Aktion, soll das Antreten der Pfadfinder gegen die örtliche Feuerwehr beim „Flunsenrennen“ sein. Flunsen sind die Schläuche von LKW-Reifen. Auf genau diesen erfolgt der Wettkampf auf der Kinzig. Da diese möglicherweise zu wenig Wasser führt, wird noch versucht, eine Staugenehmigung am oberhalb gelegenen Wehr zu erhalten. Die Live-Übertragung eines WM-Fußballspieles soll dann noch zusätzliche Interessenten anlocken. Die Gaudi ist für den 21. Juni geplant. Auch beteiligen sich die Pfadfinder am Sommerferienprogramm mit einer Schnitzeljagd und organisieren ein Open-Air-Kino auf Burg Husen. Wir wünschen gutes Gelingen! Quelle: Mittelbadische Presse...