Ideen für Weihnachtsmärkte

„Euer“ Weihnachtsmarkt steht unmittelbar vor der Tür, aber ihr wisst nicht, wie sich euer Stamm dort einbringen könnte? Hier einige Ideen, auf welche andere vor euch gekommen sind: Geschichten aus der Jurte. Einfach, aber effektiv: Die Eltern können ihre plärrenden Kinder bei euch „parken“ und finden vielleicht dauerhaft Gefallen daran. Dazu braucht es genaugenommen nur eine Jurte (zum Aufbau auf Pflaster benötigt diese allerdings ein verschraubbares Holzgerüst), irgendeine Wärmequelle, Strohballen zum Sitzen, einige Decken und spannende Kurzgeschichten. Diese Idee stammt vom Stamm Strausberg aus Brandenburg. Ebenfalls mit Jurte rücken die Pfadis aus Dogern an, sie laden die Kinder zum Lebkuchenverzieren oder zu Laubsägearbeiten in ihre Jurte ein. Beim Weihnachtsmarkt in Helmstedt halten es die Pfadfinder eindeutig mit der Tradition und bieten Stockbrot an. So auch die Ennigeraner Pfadfinder in Golddorf. Das macht auch der Stamm St. Elisabeth aus Krefeld: Immerhin 12 kg Teig hat er dafür vorbereitet. Amerikanisch angehaucht geht es in Issum zu: Da gibt es Marsmallows; insbesondere soll das Zelt jedoch schlicht zum „Aufwärmen“ herhalten und Möglichkeit zum Gespräch bieten. Besser schmecken tut es womöglich beim Weihnachtsmarkt in Kerpen-Horrem: Da machen die Pfadfinder nämlich Crêpes. Könnte mir vorstellen, dass dabei noch am meisten für die Stammeskasse herumkommen dürfte. Oder für ein soziales Projekt. Die Hankensbütteler Pfadfinder setzen hierfür auf Waffeln und eine Chance am Glücksrad. In Eltville gibt es auch etwas zu futtern: Kuchen, Plätzchen und natürlich einen Kaffee dazu. Pommes hingegen (Pommes!) machen die Pfadfinder in Wedau. Zumindest werden sie bei ihrem Job nicht allzu sehr frieren. (Ich hab ja den Verdacht, dass sie nicht einen Hordenpott voll Fett überm Lagerfeuer in der Jurte erhitzen werden). In Unterstädt gibt bei den Pfadfinder Horizonte Maria Goretti endlich auch mal was zu trinken außer Kaffee: Weihnachtsbier, Glühwein und manchmal auch Kakao gehen über...

Pfadfindercafé auf dem Baunacher Weihnachtsmarkt...

Eine Nachricht der EPSG Stamm Baunach: Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit unserem Zeltcafé auf dem Baunacher Weihnachtsmarkt vertreten. Am warmen Lagerfeuer konnten sich unsere Gäste im Zelt vor der eisigen Kälte schützen und Glühwein, Punsch, Kuchen und Co. genießen. Diesmal waren wir zum ersten Mal auch schon am Samstagabend für unsere Gäste vor Ort und hatten einen gemütlichen Abend. Und auch am Sonntag war das Zeltcafé den ganzen Tag für unsere hunrigen und durstigen Gäste geöffnet. Sonntagabend waren wir bis auf Kaffee und Kuchen sogar komplett ausverkauft! Herzlichen Dank an unsere treuen Kunden! Bildnachweis: EPSG Baunach Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Baunacher Pfadfinder beim Weihnachtsmarkt 2014...

Jedes Jahr am zweiten Adventswochenende findet in Baunach (bei Bamberg) ein Weihnachtsmarkt statt. Wie jedes Jahr waren auch diesmal die Pfadfinder dabei, wie schon in den gut 40 Jahren davor. Immerhin hatten die Mitglieder des Stammes damals den Weihnachtsmarkt mitbegründet. In der Mitte des Marktes steht eine Jurtenburg in der nicht nur ein gemütliches Feuer brennt, sondern auch Kaffee und Kuchen verkauft werden. Außerhalb der Jurte gab es eine Losbude mit bunt verpackten Lospreisen. Mehr Bilder gibt es hier:...