Tabak für die Pfadfinder

Weihnachten verronnen, Neujahr auch vorbei: Zeit für Tabak! Gegen eine kleine Spende schwärmen überall im Land jetzt wieder die fleißigen Pfadfinder aus, um bei Tannenbaum-Abhol-AKtionen (kurz: TABAK), oder wie auch immer sie intern diese Maßnahme bezeichnen, die aus den Wohnzimmern wieder ausgemusterten Christbäume einzusammeln und dem Recycling im Bauhof zuzuführen. Wir sind gespannt, wer dieses Jahr die meisten Tannenbäume ergattert. Die Pfadfinder in Neumarkt brachten es im vergangenen Jahr auf stattliche 8000...

Weihnachtsfeier für Asylbewerber und Flüchtlinge...

Niemand verbringt Weihnachten gern auf der Flucht. Für die DPSG Pfadfinder vom Stamm Kreuzritter aus Münnerstedt war es deshalb selbstverständlich, für die Asylbewerber vor Ort eine Weihnachtsfeier auszurichten. Eine besondere Herausforderung war dabei die Beschaffung eines Weihnachtsbaumes. Ein Christbaumzüchter aus dem Spessart war schließlich zu einer entsprechenden Spende bereit. Der Baum wurde dann vor der Unterkunft von allen geschückt und gemeinsam erlebten sie dann eine sehr schöne Weihnachtsfeier. Auch wenn die Christen in Äthiopen, wo viele der Flüchtlinge herstammen, ihr Weihnachten erst Anfang Januar feiern, war es ein herzliches Zeichen des Willkommens. Die Pfadfinder haben fest vor, ihre Kontakte in diesem Jahr weiter zu intensiveren, so wollen sie gemeinsam mit den Bewohnern typisch deutsches Essen kochen oder auch Ausflüge unternehmen. Bildnachweis: Stamm Kreuzritter DPSG Quelle: Main Post...

Flüchtlingskinder freuen sich über Spielsachen...

Weihnachten: Ferien und Geschenkezeit. Ohne Frage, als klar war, dass die Flüchtlingskinder in Düsseldorf-Gerresheim erst im neuen Jahr von kommunaler Seite aus mit Außenspielgeräten versorgt werden würden, reagierte die regionale Bürgerstiftung Gerricus mit tatkräftiger Unterstützung der ansässigen Pfadfinder von Sankt Margaretha unmittelbar. Der Pastor rief seine Gemeinde zu Sachspenden auf und noch vor Heiligabend konnten die Pfadfinder Roller, Fahrräder, einen Aufsichtsbagger, Bälle und Bobbycars zu den Kindern des Flüchtlingsheimes bringen. Quelle: RP Online...

Pfadfinder rührten mit Gesang zu Tränen...

Am Heiligmorgen, wenn viele andere noch in ihren Betten liegen, machen sich die VCP-PfadfinderInnen des Stammes Totila aus Karlshud alljährlich auf den Weg in die umliegenden Diakonie-Sozialstationen, um den alten und kranken Menschen dort eine Weihnachtsfreude zu machen. Ausgestattet mit einem Vorlesebuch, Gitarre, weiteren Musikinstrumenten, Gebäck und Mandarinen absolviert diese gute Tat stets die jüngste Sippe des Stammes. Insgesamt 25 Personen aus achten Dörfern standen dieses Jahr auf der Liste der Sippe Polarwölfe. Anfängliche Scheu und Scham der JungpfadfinderInnen waren in Anbetracht der großen Freude der Besuchten, die teils Tränen der Rührung ergossen,  schnell überwunden. Quelle: Donaukurier...

Da sammeln sie wieder die Christbäume ein...

Landauf, landab bietet sich im Januar dasselbe Bild: Fleißige Pfadfinder holen gegen eine kleine Spende die abgebauten Christbäume ab und entsorgen diese. In dieser Zeit haben andere Meldungen zu Pfadfindern offenbar keine Chance. Doch was die DPSG- und VCP-Pfadfinder aus Neumarkt zusammen mit dem THW dieses Jahr auf die Beine gestellt haben, sucht aber schon noch seinesgleichen. Mit 60 Helfern und ausgestattet mit 14 Lastwagen des Bauhofes sammelten sie stattliche 8000 Bäume ein. Dies wurden anschließend geschreddert. Anderswo werden die Bäume getrocknet, für das Osterfeuer aufbewahrt und dann verfeuert. Das möchte man sich mit 8000 Bäumen nicht vorstellen. Könnt ihr diese Leistung der Pfadfinder in Neumarkt toppen? Quelle: Nordbayern.de...