Belgische Pfadfinder von Bach mitgerissen...

Am Samstagnachmittag  sind bei einem Ausflug eine belgische Pfadfinderführerin und ein 12-jähriger Pfadfinder in Tihange nahe des Kernkraftwerkes von einem hochwasserführendem Bach mitgerissen worden. Die Leiterin wurde gefunden und befindet sich außer Lebensgefahr. Von ihrem Schützling fehlt trotz großer Suchaktion leider jede Spur. Auch das Militär beteiligte sich an der Suche, unterstützt durch Hubschrauber mit Wärmebildkamera. Die Eltern des Jungen wie auch seine Pfadfindergruppe werden psychologisch betreut. Bildnachweis: Michielverbeek flickr, cc Quelle: u.a Grenzecho.net 24.01.2016   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Schweizer Pfadfindermädchen schwer verletzt...

Die zwölfjährige Pfadfinderin befand sich mit ihrer Gruppe auf einer Übung an der Ruine Bärenfels bei Duggingen /CH. Dort stürzte sie am vergangenen Samstag aus noch ungeklärten Ursachen 20 Meter tief über eine Felswand ab. Per Rettungshubschrauber wurde sie in eine Klinik gebracht. Die Polizei ermittelt. Das ist leider nicht der erste schwere Unfall bei der Pfadi Schweiz, die viel mit unfallträchtigen Abseil-Übungen, Bergwanderungen und selbstgebauten Seilbahnen arbeitet. Quelle: Südostschweiz.ch 25.05.2014 Bildnachweis: Polizei BL. Das Bild zeigt die betreffende...

Schweizer bei Pfadfinderaktion verunglückt...

Ausrieselndes Schießpulver war der Grund für eine Explosion, bei der ein 16-jähriger Schweizer im Rahmen einer Pfadfinderaktivität im Adlikon bei Zürich tödlich verunglückte. Zusammen mit einem Freund hatte er im Rahmen einer Nachtwanderung die Pfadfinder mit einem Feuerwerk überraschen wollen und dazu ein Stahlrohr mit dem Explosivmaterial befüllt. Der Unfall war Anlass zur Diskussion über die gesetzlichen Bestimmungen in der Schweiz: Schießpulver ist über Böller auch Jugendlichen zugänglich, 18-jährige können es sogar lose erwerben. Zudem wurden volljährige Aufsichtspersonen gefordert. Weder der verunglückte 16-jährige, noch sein schwerverletzter 18-jähriger Kamerad waren Mitglieder bei den Schweizer Pfadi. Quelle: scouting...