Pfadfinder aus Mpumalanga zu Gast...

Für drei Wochen waren Pfadfinder aus der südafrikanischen Provinz Mpumalanga zu Gast im Diözesanverband Aachen der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG). Am 27. Juli 2014 endete der Besuch. Der Besuch vertiefte die seit 2010 bestehende Partner- und Freundschaft zwischen der DPSG Aachen und der Provinz Mpumalanga. Nachdem die Südafrika-Reise von deutschen Rovern 2012 BAAM (Big Aachen African Meeting) genannt wurde, erhielt der Gegenbesuch den Titel ReBAAM. Viele gemeinsame Erlebnisse Innerhalb der drei Wochen konnten die südafrikanischen Pfadfinder nahezu das gesamte Gebiet des Diözesanverbands und auch darüber hinaus Nordrhein-Westfalen kennenlernen. Städtetouren nach Bonn, Düsseldorf, Köln und Aachen sowie gemeinsame Zeltlager mit Lankern und Lammersdorfern Pfadfindern gaben ihnen tiefe Einblicke in die deutsche Kultur und in das deutsche Pfadfindertum. Reiten und Rheinschifffahrt als Highlights Ganz besonders gefreut hatten sich die südafrikanischen Gäste auf Unternehmungen, die für sie in Südafrika nicht möglich sind. So hatten sie sich im Voraus eine Schifffahrt und das Reiten auf Pferden gewünscht. Auch das Aachener Dreiländereck mit der Möglichkeit, innerhalb von Sekunden und ohne Pass durch drei Länder zu gehen, übte eine große Faszination aus. Farewell-Abend mit gelungenem Programm Am 26. Juli fand ein Farewell-Abend statt, an dem alle teilnehmenden Pfadfinder noch einmal zusammen kamen. Nach einem feierlichen Gottesdienst und dem Austauschen von Abschiedsgeschenken und Dankesworten klang der Abend bei einem stimmungsvollen Lagerfeuer aus. Mit dem Wunsch aller nach einem Wiedersehen wurden die Gäste dann verabschiedet. Am Sonntag dem 27. Juli begannen die südafrikanischen Pfadfinder dann die lange Reise nach Hause. Quelle: Nachrichten des Diözesanverbänderates im Bistum Aachen 11.08.2014 Bildnachweis:...

Über 5000 Teilnehmer

Am diesjährigen „Cederberg Senior Scout Adventure“ in Südafrika nahmen über 500 Teilnehmern aus Namibia, Saudi-Arabien, Irland, Neuseeland, Uganda, USA und natürlich Südafrika teil. Auf verschiedenen Routen erkundeten sie die wunderschöne Landschaft der Cederberge, wobei das gesamte Gepäck selbst geschultert werden musste. Auch gab es die Möglichkeit zu zahlreichen weiteren Aktivitäten, wie Segeln, Wasserski, Tauchen, Bogenschießen, Schießen, Rockclimbing, Paintball, GPS-Arbeit, Backwoodsman- &-Dutch-Oven-Kochen bis hin zur Aufklärung über Aids. Beim Settler Culture nahmen die Einwohner des kleinen Dorfes Heuningvlei die Teilnehmer für eine Nacht in ihre Häuser auf und gaben den Pfadfindern einen Einblick ihren Tagesablauf in der Rooibos-Tee-Produktion. Quelle: scouting...

Pfadfinder Liechtenstein spenden Friedenslicht-Erlöse...

Bei der Friedenslichtaktion 2007 beteiligten sich auch zahlreiche Pfadfinderabteilungen des Landes Liechtenstein. Insgesamt konnten sie so einen Spendenbetrag von mehr als 4000 Franken zusammentragen, den sie nun an den Liechtensteinischen Entwicklungsdienst LED übergaben, der den Betrag verdoppelte. Das Geld wird zum Ausbau des Bethany Childrens Home in Mthatha / Südafrika eingesetzt. Quelle: scouting...

Dein Tag für Afrika

Im Rahmen der Kampagne „Aktion Tagewerk – Dein Tag für Afrika“ werden bundesweit Schüler aller Schulen und jeden Alters Geld verdienen, um Gleichaltrigen in Afrika zu helfen. Ein Teil des Geldes fließt in die nordrhein-westfälische Partnerprovinz Mpumalanga in Südafrika. So waren zum feierlichen Start der Aktion auch Lucky Bembe und Excellent Hlatshwayo, zwei Pfadfinder aus Mpumalanga, anwesend, die den Jungen und Mädchen nicht nur neue Vokabeln beibrachten, sondern auch den „Gummistiefeltanz“. Drei Monate werden die beiden gemeinsam mit Mitarbeitern des Vereins 50 Schulen in NRW besuchen, von ihrem Leben erzählen, singen und tanzen. Quelle: scouting...