Pfadfinder laden zur Einweihung des alten Backhauses Sep23

Pfadfinder laden zur Einweihung des alten Backhauses...

Eine Nachricht des VCP Stamm Swentana: „Anlässlich des Erntedankfestes am 4. Oktober laden die Pfadfinder des VCP-Stammes ‚Swentana‘ aus Schönwalde zur Einweihung ihres Stammesheimes auf den historischen Pfarrhof ein. Nach dem Erntedankgottesdienst, der um 10 Uhr in der Kirche beginnt, freuen sich die Pfadfinder ab 11 Uhr am alten Backhaus auf ihre Gäste. Wer Interesse hat kann sich die neue Heimat des Stammes zeigen lassen und am obligatorischen Lagerfeuer Kaffee und Kuchen genießen. Eine Besonderheit am Bungsberg passend zum Erntedank ist der Verkauf von Lama-Dünger mit dem der Garten fürs kommende Jahr ökologisch mit Nährstoffen versorgt werden kann.Nach dem 2.Weltkrieg zunächst als Flüchtlingsunterkunft bezogen wurde das ehemalige Backhaus noch lange als einfaches Wohnhaus genutzt. Dann übernahm der Kindergarten der Kirchengemeinde das Gebäude als ‚Garage‘ für seine Spielzeuge. Mit Gründung des Pfadfinderstammes und im Zuge der Entstehung des Naturerlebnisraumes „Pfarrhof Schönwalde“ wurde die Nutzung von Backhauses und angrenzendem Gelände für die Pfadfinder vorgesehen. Nach gut einjähriger grundlegender Sanierung, bei der auch die Pfadfinder selbst mit Hand anlegten, steht es ihnen nun für ihre regelmäßigen Zusammenkünfte zur Verfügung. In den kleinen Haus stehen ein großer Gruppenraum im Erdgeschoss und ein kleinerer gemütlicher unter dem Dach zur Verfügung. Mit Fertigstellung einer benachbarten Komposttoilette werden die Pfadfinder in ihren Aktivitäten autark vom Gemeindehaus, dass sie sich bislang mit allen Gruppen der Kirchengemeinde teilen mussten. Marc Dobkowitz (Foto: Moritz Dietzsch)“ Quelle: www.kirche-schoenwalde.de Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder sammelten über 150 Flaschen...

Eine Nachricht aus der evangelischen Kirchengemeinde Schönwalde am Bungsberg über VCP Stamm Swentana: „Auch die Pfadfinder unserer Gemeinde haben sich in diesem Jahr an der Aktion „Saubere Landschaft“ beteiligt und das Areal des Naturerlebnisraumes von Müll und anderem Unrat befreit. Angesichts der Menge und Art des Mülls war Pastor Dr. Arnd Heling jedoch entsetzt. Über 150 Falschen sammelten die 14 Mitglieder des Stammes „Swentana“ entlang der Wege und in der Senke. In mehr als 100 befand sich einmal Wodka. Hinzu kamen Ablagerungen die über Jahre von Umweltfrevlern in der bislang unzugänglichen Natur abgeladen wurden. Darunter fünf Autoreifen samt Felge und sogar zwei Blechwände eines Geräteschuppens. Die Pfadfinder trugen alleine so viel Unrat zusammen wieder alle übrigen Sammler in Schönwalde, berichteten die Gemeindearbeiter bei der Abfuhr der Säcke vom Pfarrhof. Nur gut, dass der Müll noch vor der Wiedervernässung der Senke entfernt werden konnte. Besonders unappetitliche Fundstücke waren die etwa 20 Plastikbeutel mit Hundekot die, statt in die heimischen Mülltonne, achtlos in die Natur geworfen wurden. „Es ist bedauerlich, dass einige Wenige die Freiheiten die sich mit dem Naturerlebnisraum bieten, derart mit Füßen treten. Ich hoffe sehr, dass es hier zur Einsicht kommt“, äußerte sich Pastor Arnd Heling erbost. Noch ärgerlicher als die Beutel seien die Hinterlassenschaften der Hunde, die sich regelmäßig mitten auf den Wegen, selbst auf dem Holzbohlenweg, finden. Empört richtete er direkt nach der Säuberungsaktion seinen Appell an die Hundehalter: „Ich setzte auf die Vernunft der Menschen, die sich an der Schönheit der Natur erfreuen, diese auch für andere sauber zu halten. Mögliche Konsequenzen betreffen am Ende alle, nicht nur die Verschmutzer. (Marc Dobkowitz)“ Quelle und Bildnachweis: Evangelische Kirchengemeinde Schönwalde am Bungsberg, Marc Dobkowitz, 28.03.2015 Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...