Pfadfinder-Stockbrot jetzt im Guinessbuch...

Nach Weltrekordversuchen heißt es zumeist bangen, bis die Bestätigung der Guiness-Verantwortlichen vorliegt. Strenge Regularien sind einzuhalten, damit die erfolgreichen Versuche anschließend auch gewertet werden. Die Pfadfinder vom Stamm Noah der BESP haben es geschafft: Mit ihrem Ende Mai gefertigtem 30,09m langem Stockbrot haben sie den Einzug ins Guinessbuch geschafft. Da tut sich aber folgende Frage auf – was macht eigentlich die Murmelbahn des VCP? Bildnachweis: BESP Quelle: Rheinische Post...

Neuer Stockbrot-Rekord

80 Kilogramm Stockbrotteig, nach Vorgaben des Guiness-Rekordausschusses mit Hefe zubereitet, von den PfadfinderInnen des Stammes Noah aus Nettetal (BESP) auf einen 30 Meter langen Stock aufgerollt – das ist der Stoff, aus dem Rekorde gemacht werden. 35 Minuten lang wurde das Stockbrot dann anlässlich eines Wandertages auf Kommando gleichmäßig über dem Feuer gegrillt, dürfte nicht reissen oder brechen. In der Tat gelang es den 78 Pfadfindern, den bisherigen Stockbrot-Rekord um fast 10 Meter zu überbieten. Ob sie dafür offiziell ins Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen werden, muss jetzt noch das Kommitee entscheiden – das kann bis zu 12 Wochen dauern. Quelle: WZ Newsline 30.05.2014 Bildnachweis: Stamm...

BESP: Thinking-Day für den guten Zweck...

Der Stamm „Noah“ – Nettetal des Bundes Europäischer St. Georgs- Pfadfinderinnen und -Pfadfinder (BESP) beteiligt sich seit 3 Jahren mit einer Sammlung für karitative Zwecke am jährlichen Thinking Day. Der Erlös in diesem Jahr war für den katholischen Kindergarten St. Anna in Schaag bestimmt. Die Kinder der Biber- und Wölflingsgruppe stellten sich hierzu in der Fußgängerzone auf und reihten gespendete Centstücke zu einer langen Kette aneinander. Zwar wurde die Länge von 70m aus dem Vorjahr nicht erreicht, dennoch konnten insgesamt 270,08 € an den Kindergarten übereicht werden. Quelle: scouting...

Spendenlauf

Die Pfadfindersiedlung Noah vom Bund Europäischer St. Georgs- Pfadfinderinnen und -Pfadfinder (BESP) träumt schon seit längerem von einem eigenen Gruppenraum. Zwar dürfen die 29 Biber und Wölflinge die Räume des Jugendheims nutzen, jedoch wäre den Jungpfadfindern ein eigener Raum lieber, den sie nach ihrem Geschmack gestalten können. Um dieses Ansinnen Wirklichkeit werden zu lassen, organisierte die Leiterrunde eine Sponsorenrallye rund um Nettetal. Drei Fuß- und drei Fahrradgruppen mit insgesamt 76 Personen (22 Familien) lösten insgesamt 100 Aufgaben. Nach gut viereinhalb Stunden hatten sich die Gruppen durch ihre Sponsoren einen erfreulichen Betrag von 1.722 Euro erarbeitet, der als Startkapital für einen dringend benötigten Gruppenraum verwendet wird. Im Gespräch ist eine beheizbare Holzhütte auf dem Grundstück des Stammesgründers. Quelle: scouting...

Kräftiger Zuwachs beim BESP

Der Bund Europäischer St. Georgs- Pfadfinderinnen und -Pfadfinder (BESP) kann sich über erfolgreichen Nachwuchs freuen. Die „Siedlung Noah“ aus Nettetal, welche im vergangenen Mai mit einer zwölfköpfigen Bibergruppe startete, hat sich inzwischen mehr als verdoppelt.  Die derzeit 26 Kinder kommen nicht nur aus allen Nettetaler Stadtteilen, sondern auch aus Bracht, Boisheim, Rahser und Dülken. „Die Kinder kamen alleine durch Mundpropaganda. Mit so einem Zuspruch hätten wir nie gerechnet“, so Gruppenführerin Sandra Hollmann, bei der die Gruppenstunden in Ermangelung anderer Möglichkeiten noch im eigenen Garten stattfinden. Familie Hollmann war lange Jahre bei den Pfadfindern im Ruhrgebiet aktiv.Ende November hielten die ersten Kinder ihre Biberversprechen in der Brachter Kirche ab und erhielten ihr braunes Halstuch. Diese tragen die Kleinen ganz stolz mit übereinander gekreuzten Enden, was Biberzähne symbolisieren soll. „Die Kinder sind so dankbar, wenn sie beispielsweise auf einem Spaziergang ein Reh oder einen Hasen sehen, dann freuen sie sich total“, so der Gruppenführer Dietmar Hollmann. Als Konkurrenz zu den bestehenden Pfadfindergruppen in Nettetal und speziell in Breyell, sieht sich die Bibergruppe nicht. Es gab bereits zwei freundschaftliche Treffen mit den Breyeller DPSGern und man vermittelte ältere Kinder in deren Wölflingsmeute. Bereits Anfang Juni diesen Jahres soll die Siedlung Noah offiziell bestätigt werden.  Im Sommer richten die Hollmanns dann auch noch das Bundeslager der BESP mit rund 200 Gästen aus. Biber sind die jüngste Stufe der Pfadfinder (vier bis acht Jahre). Die Idee, schon so junge Kinder an das Erlebnis einer Pfadfindergruppe heran zu führen, stammt aus Kanada. Ihr Programm orientiert sich am Buch: “Friends of the forest” der kanadischen Pfadfinder, aus welchem viele der Begriffe, Bezeichnungen und Methoden stammen. Ihre kleinste Gemeinschaft bildet der Bau, mehrere Baue eine Kolonie. Der Wahlspruch der Biber im BESP lautet: Mitmachen, helfen, teilen. Biber grüßen mit der rechten Hand,...