Weihnachtsfeier für Asylbewerber und Flüchtlinge...

Niemand verbringt Weihnachten gern auf der Flucht. Für die DPSG Pfadfinder vom Stamm Kreuzritter aus Münnerstedt war es deshalb selbstverständlich, für die Asylbewerber vor Ort eine Weihnachtsfeier auszurichten. Eine besondere Herausforderung war dabei die Beschaffung eines Weihnachtsbaumes. Ein Christbaumzüchter aus dem Spessart war schließlich zu einer entsprechenden Spende bereit. Der Baum wurde dann vor der Unterkunft von allen geschückt und gemeinsam erlebten sie dann eine sehr schöne Weihnachtsfeier. Auch wenn die Christen in Äthiopen, wo viele der Flüchtlinge herstammen, ihr Weihnachten erst Anfang Januar feiern, war es ein herzliches Zeichen des Willkommens. Die Pfadfinder haben fest vor, ihre Kontakte in diesem Jahr weiter zu intensiveren, so wollen sie gemeinsam mit den Bewohnern typisch deutsches Essen kochen oder auch Ausflüge unternehmen. Bildnachweis: Stamm Kreuzritter DPSG Quelle: Main Post...

Kreuzritter bringen Farbe in den Tag des Offenen Denkmals...

Anlässlich des Tages des Offenen Denkmals am kommenden Sonntag geht es rund um das Thema „Farbe“. Mit dabei sind dann auch die DPSG-Pfadfinder aus Euskirchen, Stamm Kreuzritter, die gleich zwei der historischen Stadttürme in der Stadtmauer ihr eigen nennen können. Bei ihren Führungen durch dem „Kahlenturm“ zwischen 11 und 17 Uhr erläutern sie die Geschichte des Rundturmes aus Sandstein, der Teil der ehemaligen Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert ist. Offenbar gibt das zum Thema Farbe nicht viel her, wären da nicht die Pfadfinder selbst. Sie erklären den Besuchern nämlich auch die Bedeutung der Farben ihrer Halstücher und Fahnen und geben Informationen zu ihrer Gruppenarbeit. Seit 1988 gehört bereits der Fresenturm dem Pfadfindern. 1996 übernahm die DPSG Euskirchen auch den Kahlenturm. Beide Türme wurden vor einem Jahr in Hinblick auf aktuelle Brandschutzverordnungen umgebaut. Bildnachweis: DPSG Euskirchen Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger...

Straße nach Gründervater der Trierer Pfadfinder benannt...

Rudolf Oster war eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Er war Seelsorger, Religionslehrer, Krankenhausrektor und Gründer der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg im Bistum Trier. Nun wurde eine Straße in Trier-Feyen nach ihm benannt. Nach der Aufstellung des Straßenschildes treffen sich alte Weggefährten von Prälat Oster dort. Mit dabei auch Ortsvorsteher Rainer Lehnart (l) und Axel Hemgesberg (DPSG, r).  1897 wurde Rudolf Oster in Trier geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg, den er als Soldat miterlebte, begann er sein Theologiestudium in Trier. 1923 wurde er zum Priester geweiht. Schon in seinen ersten Priesterjahren – in Boppard, Saarbrücken und Ahrweiler – war ihm die Jugendarbeit ein großes Anliegen. Und als er 1929 nach Trier zurückkehrte, als Rektor des Marien-Krankenhauses und als Religionslehrer der Städtischen Realschule, gründete er ein Jahr später die erste christliche Pfadfindergruppe Triers – den überpfarreilichen Stamm „Kreuzritter“ – und strebte die Aufnahme in die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg an. Die Pfadfinderbewegung, die Anfang des 20. Jahrhunderts in England entstanden war, und über Österreich und Frankreich auch langsam in Deutschland Fuß fasste, war in Trier angekommen. Trotz des Verbotes „konfessioneller Jugendverbände“ 1934 und der Versetzung Osters nach Schmelz-Bettingen ließ der Priester den Kontakt zu den Trierer Pfadfindern nicht abreißen. Und als es um die Wiedergründung der Pfadfindergruppen nach dem Zweiten Weltkrieg ging, war er aktiv mit dabei. Schon 1949 gab es im Bistum Trier bereits 46 Pfadfinderstämme. Oster war mittlerweile Landeskurat geworden. 1950 wurde der „Ring deutscher Pfadfinderbünde“, zu dem auch die DPSG gehört, in die internationale Pfadfindergemeinschaft aufgenommen. Axel Hemgesberg von der DPSG Trier freut sich anlässlich der Straßenbenennung, dass durch die Straße „an die Ursprünge der Pfadfinderei im Bistum erinnert wird“ und an die Person Rudolf Oster, „der die Idee der Pfadfinder aufgegriffen und über schwierige Zeiten getragen hat“. Oster sei Urahn der Trierer Pfadfinder und...