Make your Stuff!

Am vorletzten Wochenende trafen sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom „Stamm Drachen“ aus Mainhausen zu einem kleinen, aber feinen Lager unter dem Motto „Make your Stuff!“ Bei fantastischem Wetter wurden die Kohten (Pfadfinder-Zelte) aufgebaut. Zwei Mitglieder erhielten ihr Klufthemd und konnten ihre ersten Abzeichen aufnähen. Viel Spaß hatten alle bei den drei Workshops, die an beiden Tagen angeboten wurden. Mit Hilfe von Holzbrennern wurden aus hölzernen Frühstücksbrettchen tolle individuelle Kunstwerke geschaffen. Dank Siebdrucktechnik konnte sich jede*r Teilnehmer*in ein eigenes T-Shirt mit dem Stammeslogo bedrucken. Und zu guter Letzt wurde nach gut zweijähriger Arbeit auch das neue Liederbuch „Der dicke Schorsch“ fertig, von dem sich alle ihr persönliches Exemplar erstellten, das dann am Abend bei einer entspannten Singerunde am Lagerfeuer gleich eingeweiht wurde. Wenn du Lust hast, selbst kreativ zu werden, komme in unsere Gruppenstunde immer dienstags um 17:15 Uhr auf unserem Gelände am Schwalbennest. Bleibe stets „Up to Drachen“ auf unserer Webseite (www.pfadfinder-seligenstadt.de) und folge uns auf Instagram...

So war unsere Spurensuche!

Der etwas andere Kontakt mit dem Glauben Am 6. April trafen sich Kinder und Jugendliche aus den Kirchengemeinden des Ostkreises und aus Hanau in Seligenstadt zu einer gemeinsamen Rallye. Der Pfadfinderstamm Drachen bereitete von dort aus acht verschiedene Routen vor, die die Teilnehmer auf das Pfadfindergelände am Schwalbennest führten. Mithilfe der App „Actionbound“, die eine moderne Form der Schnitzeljagd darstellt, wurde die Rallye vorbereitet. Auf dem Weg mussten verschiedene Aufgaben aus den Bereichen Alltags-, Glaubens-, und Pfadfinderwissen gelöst werden. Auf ihrem Gelände „Drachenland“ hatten die Pfadfinder Seligenstadt – Mainhausen Stamm Drachen e.V. einen großen Jurtendom (siehe Foto) errichtet, in dem im Anschluss an die Rallye ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert wurde. Unter dem Motto „Wir haben Gottes Spuren festgestellt“ beteiligten sich die Teilnehmer mit verschiedenen Gottesdienstelementen, die zuvor auf der Rallye erarbeitet worden waren. Eine weitere Station forderte die Kinder und Jugendlichen auf, ein Stück Holz mitzubringen, aus welchen die Stammesführerin Monique Dömling feierlich ein Lagerfeuer entzündete. Musikalisch untermalt wurde das Ganze von der Band des Stamm Drachen, die u.a. Eigenkompositionen, christliche Lieder und klassische Fahrtenlieder beisteuerten. Die 11 – 14 jährigen Jungpfadfinder verköstigten die 120 Teilnehmer im Anschluss mit gekühlten Getränken und leckerer Bratwurst vom Grill. Mit einer gemütlichen Singerunde am Lagerfeuer fand ein wunderbarer Tag seinen Ausklang. Wer solche und ähnliche Abenteuer erleben möchte, findet unter www.pfadfinder-seligenstadt.de viele weitere Infos über uns oder ihr kommt Dienstags zwischen 17:15 und 18:45 Uhr bei unserer Gruppenstunde auf dem Pfadfindergelände im Schwalbennest vorbei um uns persönlich...

Stamm Drachen mit Teilnehmerrekord...

Am Freitag, dem 22. März 2019 standen ungewöhnlich viele Autos am Bahnhof in Seligenstadt, denn hier versammelten sich die Pfadfinder vom Stamm Drachen in Seligenstadt-Mainhausen, um sich auf den Weg in ein besonderes Wochenende auf der Burg Rothenfels zu machen. Zur Teilnahme am Grundlagenseminar vom Ring junger Bünde Hessen e.V. ging es in drei voll beladenen Autos Straßen auf und Straßen ab in die idyllischen Tiefen des Spessarts. Auf der Burg angekommen, konnten die insgesamt 80 Teilnehmenden aus verschiedenen Pfadfinderbünden ihre Betten beziehen, aber viel Zeit um sich einzurichten gab es nicht, denn ein vielfältiges Programm wartete auf sie. Los ging es mit einem gemeinsamen Abendessen, bei dem sich die einzelnen Stämme gegenseitig begrüßen konnten. Einige fielen schon durch ihre individuellen Essensrituale auf. Nach einer schönen Einführung ging es gleich in die verschiedenen Schulungen: Gruppe und Führung – mit diesem Baustein zum Erwerb der Jugendleiterkarte konnte man sich ein Bild davon machen, was einen guten Gruppenleiter ausmacht. Vereinsmanagement – ein Verein kann nur existieren, wenn der Vorstand sich im Hintergrund um zahlreiche Formalitäten kümmert. Wie das funktioniert, konnte man hier erfahren. Outdoor Erste Hilfe – was tun, wenn man in der freien Natur unterwegs ist und der Rettungsweg über Stock und Stein führt? Hier lernt man wichtige Dinge, die hoffentlich nur in Fallbeispielen zum Einsatz kommen. Kochen – der Held eines jeden Lagers ist der, der das Essen auf den Tisch zaubert. Von der Vorspeise über den großen Eintopf bis hin zum gesunden Nachtisch – Fresskoma inklusive. Fotografie – Was wären die vielen schönen gemeinsamen Erlebnisse ohne die schönen Erinnerungen? Und hier wird gezeigt, wie man sie für Social Media, Zeitung, und Webseite am schönsten festhält. Gitarre – egal ob Die Lappen Hoch oder der Piet am Galgen, in der Singerrunde den Ton anzugeben...

Mein Weg zu den Pfadfindern im Schwalbennest...

Hallo! Ich bin Gayan, 22 Jahre alt, hauptamtlich Bürokaufmann in Ausbildung und entfalte meine persönlichen Interessen in vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten. In einem Verein habe ich für meinen aktuellen Lebensweg eine sehr bedeutsame Bezugs- und Vorbildsperson (ab hier Marcus genannt) gefunden. In einem unserer Gespräche wurde mir bekannt, dass dieser in seiner eigenen Kindheit und Jugend in seinem Wohnort bei den Pfadfindern der DPSG aktiv war. Seine Erzählungen erinnerten mich an Auszüge aus Zeichentrickfilmen, die ich als typisches stubenhocker-Kind mit funkelnden Augen betrachtet hatte. ,,In echt geht das bestimmt nicht. Mama erlaubt das ganz bestimmt nicht. Zu gefährlich… Zu teuer”, ging es mir damals durch den Kopf. Aber Marcus zeigte, dass es doch geht. Ernüchternd seufzte ich in den Raum: ,,Ach wie wäre so etwas in Seligenstadt.” Da rief einer von drei Jungs vom anderen Ende des Tisches: ,,Das gibt es doch, Gayan! Wir sind selbst Pfadfinder!” Zufällig waren zwei von Ihneni auch aus meiner Nachbarschaft und durch viele gemeinsame Erlebnisse hatte sich für mich ein starkes Gefühl der Verbundenheit entwickelt. Nun wusste ich, ich möchte das jetzt auch ausprobieren. Zudem ereignete sich kurz vor diesen Unterhaltungen eine Serie sehr einschneidender Erlebnisse in meinem Leben, die mich lehrten, dass das Leben manchmal zu kurz ist, um auf Chancen zu warten und man nicht alle Geschicke des Lebens selbst bestimmen kann. Der Ausruf der Jungs ,,Komm doch auch Mal mit!” war der Moment der Entscheidung: ich möchte zumindest einen weiteren kleinen Teil ihrer Lebenswelt auch selbst erleben und sie auch hier auf ihrem Lebensweg begleiten solange ich noch kann. Mal sehen wie das klappt.. Ohne Rücksicht auf Verluste, was meine restliche Freizeit betrifft, setze ich mich an den PC und suchte nach dem, was die Jungs mir beschrieben hatten. Unter www.pfadfinder-Seligenstadt.de fand ich reichlich Infos und...

Herbstlager Stamm Drachen

Von Freitag, dem 12. bis Sonntag dem 14. Oktober 2018 bei den Pfadfindern Seligenstadt-Mainhausen Stamm Drachen e.V. (Freier Pfadfinderbund Sankt Georg, FPG) gab es wieder reges Treiben am Schwalbennest, denn es wurde Zeit für das Herbstlager. Anstelle der gewohnten Zelte richteten sich die Bieber und Wölflinge im Vereinshaus für die Nachtruhe ein. Die Jungpfadfinder konnten ihre neu errichtete Hütte auf die Probe stellen. Am ersten Abend gab es nach einer Begrüßung ein gemeinsames Abendessen und eine Singerunde bei warmen Lagerfeuer. Am Samstag wurden für die kleinen und großen Abenteurer drei Workshops angeboten, die frei gewählt werden könnten. Die Jungpfadfinder hatten bereits am Abend zuvor angefangen, an einem Lehmofen zu bauen, indem sie große Lehmbrocken aus einem zuvor beschädigten Lehmofen zerkleinerten und aufbereiteten, um schließlich einen völlig neuen Ofen aus ganz eigener Hand zu schaffen. Diesen konnten Sie sogar schon am Samstagabend einweihen. Zum Glück hatten alle Jufis Ersatzkleidung dabei, denn wer so begeistert bei der Sache ist konnte es sich auch ansehen lassen. Die Wölflinge und Bieber entschieden sich größtenteils für einen Workshop in der Weidenhüte. Dort wurden schon Abschnitte eines Baumstammes vorbereitet, den sie mit heißer Glut zu Schälchen und weiteren Utensilien haben verarbeiten können. Dazu mussten sie mit viel Feingefühl genaue Einkerbungen einbrennen und zum Schluss alles ansehnlich aufbereiten. Alle Andren hatten die Möglichkeit mit einer speziellen Siebtechnik Bilder zu gestalten. Schon am Abend hatten alle Gruppen beträchtliche Ergebnisse vorzuweisen. Nachdem die Arbeitsplätze aufgeräumt und hungrige Mägen wieder gesättigt waren, wurde zum stillen Marsch aufgerufen. Am traditionellen Ziel angekommen wurde ein Wölflinge zum Jungpfadfinder erhoben und weitere Wölflinge und Bieber erhielten ihr Halstuch. Wie an jedem Lagerabend durfte eine Singerunde, Lagerfeuer und gemütliches Geplauder nicht fehlen. Am Sonntag wurde alles wieder zu seinem gewohnten Zustand gebracht. Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück und...