100 Jahre Scouts et Guides de France...

Ihr hundertjähriges Jubiläum nutzen die Scouts et Guides de France für Feierlichkeiten und Aktionen, die sich über drei Jahre erstrecken. Ob diese Verteilung aufgrund der Coronasituation erfolgte oder von vorneherein geplant war, war auf die Schnelle nicht zu recherchieren. Startschuss war der 27. Juni. Im Aufruf zum Teaser-Video heißt es: „27. Juni 2020: Start des hundertjährigen Bestehens der Pfadfinder und Führer Frankreichs! 3 Jahre lang feiern wir unsere Bewegung, unsere Geschichte und insbesondere unsere Zukunft. Wir sind alle zu diesem Jubiläum eingeladen, und wir möchten alle unsere Nachbarn einladen, uns zu entdecken. Was auch immer Ihr Hemd, was auch immer Ihr Schal, was auch immer Ihr Alter sein mag, nehmen Sie an diesem hundertjährigen Jubiläum teil, damit es in ganz Frankreich glänzt! #CentenaireSGdF # 100ansSGdF Erfahren Sie mehr:...

Französische Pfadfinder bauen Öko-Dorf in Peru...

Wie das Main-Echo berichtete, planen vier Pfadfinder der „scouts et guides de France“ (SGDF) aus der Partnerstadt von Wertheim, Salon-De-Provence, eine einmonatige Reise in den Sommerferien nach Peru. Um die Tour finanzieren zu können, haben sie bereits vor einem Jahr begonnen, verschiedenste Arbeitsaufträge anzunehmen. Zudem stellen sie unter „kisskissbankbank“ ihr Projekt vor und sammeln Spendengelder. In Peru möchten die Jugendlichen am Bau eines Öko-Dorfes mitwirken, die Gegend am Amazonas erkundigen und an einem Treffen mit peruanischen Pfadfindern teilnehmen. Bildnachweis: aus der Projektbeschreibung Quellen: Main-Echo 08.06.2016; Projektbeschreibung kisskissbankbank Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

65 Jahre deutsch-französische Pfadfinderfreundschaft...

Anlässlich des 65. Jubiläums der Freundschaft zwischen den Scouts et Guides de France (SGDF) und der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) erinnert die DPSG an die Entstehung der Verbindung: „Im Jahr 1947, beim Pfadfindertreffen des Friedens in Moisson, ermöglichten die französischen Pfadfinder den Georgspfadfindern die Teilnahme am ersten Weltpfadfindertreffen nach Kriegsende. Die deutschen Pfadfinder waren von der Weltgemeinschaft noch im wahrsten Sinne des Wortes isoliert und mussten außerhalb eines Zaunes zelten. Die französischen Pfadfinder ermutigten die deutschen Pfadfinder, das Gelände zu betreten. Der erste Schritt war getan. Es folgten Briefkontakte, gemeinsame Veranstaltungen, pädagogischer Austausch und tausende deutsch-französischer Jugendbegegnungen.“ Quelle:...