Pfadfinder als Jungbrunnen

Die Städtepartnerschaft zwischen Rüthen (NRW) und Dereham (Grafschaft Norfolk) besteht seit vielen Jahrzehnten, ist aber, wenn man den Schilderungen des Partnerschaftsvereines glauben darf, etwas eingeschlafen. Nur noch ein Chor sorgt in diesem Jahr für den erwünschten Austausch. Nun möchte der neugewählte Vorstand des Partnerschaftsvereines die Freundschaft wiederbeleben. Neben der Idee, die Schulen ins Boot zu holen, begeistert vor allem jene, die Rüthener Pfadfinder einzubinden. Damit erhofft man sich beim Partnerschaftsverein nicht nur Aktivität, sondern auch eine allgemeine Verjüngung. Sie könnten ja zunächst einmal einen Artikel bei Wikipedia.de über Dereham erstellen oder zumindest den vorhandenen Artikel aus dem englischen übersetzen – ein deutscher existiert nämlich noch nicht. Bild: Das ist Dereham. Bildnachweis: Charlesdrakew, wikipedia (public domain). Quelle: WAZ...

Kapelle Rüthen: Richtfest am 7. September...

Der Bau der Pfadfinderkapelle in Rüthen schreitet weiter voran. Nachdem in den letzten Wochen die Wände gesetzt wurden, zielen die Arbeiten nun auf die Vorbereitungen auf den Winter ab. Da auch schon der Sommer nicht gerade regenfrei verlief, gilt das Hauptaugenmerk dabei zunächst dem Dach und seiner Abdichtung, aber auch der Fassade und den Fenstern. Viel Arbeitsleistung erbringen die Pfadfinder dabei selbst. Sie freuen sich über das rege Interesse an ihrem ambitionierten Projekt und natürlich auch auf das Richtfest am 7. September ab 18 Uhr (Anmeldung hierzu möglich bis 2. September beim Diözesanverband Paderborn). Die Kapelle liegt am DPSG-Diözesanzentrum am Eulenspiegel im westfälichen Rüthen. Nach jahrelangen Vorbereitungen und Klärung der Finanzierung soll die entstehende Kapelle dem bestehenden „Herz“, also dem Diözesanzentrum, auch die „Seele“ hinzufügen. Bildnachweis: DPSG Diözesanverband Paderborn Quelle: WAZ...

Die Kapelle wird echt schräg

Eigenleistung erfordert Zeit: Mit Fertigstellung der Pfadfinder-Kapelle am Pfadfinderplatz der DPSG am Eulenspiegel in Rüthen (Sauerland) wird nicht vor Herbst nächsten Jahres gerechnet. Konturen nimmt das Projekt aber schon jetzt an – und zwar schräge. Abgesehen von dem Eingangsbereich ist keine Wand gerade, drei verschobenen Würfeln gleich. Eine Herausforderung nennt das der Chef der ausführenden Zimmerei. Erstellt wird das Gotteshaus vom Prinzip her aus vorproduzierten Holz-Puzzleteilen. Durch unterschiedliche Lattungen werden die verschiedenen Räume abwechslungsreich gestaltet, obgleich sie alle aus dem gleichen Holz (Lärche) „geschnitzt“ sind. Große Fenster ermöglichen aus dem Altarraum freie Sicht über Rüthen. Die Planungen zu diesem Projekt laufen bereits seit einigen Jahren, doch erst im November konnte das Fundament gegossen werden. Jetzt steht auch der Rohbau und die gemeinschaftlichen Planungen der Pfadfinder für die Innengestaltung laufen kräftig an. Die „Kapelle Kunterbunt“ soll schließlich ein Gotteshaus von und für alle werden. Quelle: WAZ 16.07.2014 Bildnachweis: DPSG Paderborn g“ 16.07.2014 | 08:00 Uhr Pfadfinder-Kapelle „echt schräg“ Keine gerade Wand: Der Kapellenbau gleicht drei gegeneinander verdrehten Würfeln. Im Vordergrund wird noch der Altarraum errichtet, im Hintergrund ist der 150 Quadratmeter große Versammlungsraum zu sehen.Foto: Armin Obalski Rüthen. „Echt schräg“ ist die Kapelle am Diözesanzentrum der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg im Erzbistum Paderborn am Eulenspiegel. Dies beschreibt nicht das Projekt an sich, sondern die Bauweise. Bis auf die Eingangsfront ist nicht eine Wand gerade. „Das ist schon eine echte Herausforderung“, sagt Franz-Josef Hüske, Chef des ausführenden Zimmereibetriebes. Am Dienstag hat der Aufbau der Kapelle begonnen. Vorteilhaft ist dabei, dass die Teile „auf dem kleinen Dienstweg“ angeliefert werden können. Geben den Blick auf Rüthen frei: Die beiden großen Fenster des Versammlungsraumes.Foto: Armin Obalski „Die Kapelle liegt in ihren Einzelteilen als Puzzle in der Halle“, berichtet Jörg Gastel, Mitarbeiter im Arbeitskreis Kapellenbau des Pfadfinder-Diözesanverbandes. Gemeint ist die...

Übernachtungsrekord im Diözesanzentrum „Eulenspiegel“...

In der Diözese Paderborn der DPSG setzt man auf die Beratung von Profis. So ergab eine kürzlich erfolgte Wirtschaftlichkeitsanalyse für das Diözesanzentrum Eulenspiegel in Rüthen, dass bis zum Jahresende die Rekordzahl von über 8.000 Übernachtungen erreicht werden könnte und gab die Empfehlung, das Haus so zu erweitern, dass künftig parallel sogar zwei größere Jugendgruppen oder Schulklassen untergebracht werden können. Langfristig stehen auch Umbauten für eine Barrierefreiheit an. Auch der Kapellenbau auf dem Grundstück schreitet voran. Mit etwas Glück können in diesem Jahr die Erdarbeiten abgeschlossen und die Bodenplatte gegossen werden. Die entsprechende Arbeitsgemeinschaft ist indes mit ihren Planungen schon deutlich weiter und erarbeitet bereits das Lichtkonzept. Für den Kapellenbau konnten bereits sehr viele Spender gewonnen werden, zudem steht man kurz vor dem Abschluss der Finanzierungsgespräche mit dem Erzbischöflichen Generalvikariat. Quelle: WAZ...

Kapelle am Eulenspiegel

Nach der Entscheidung der Diözesanversammlung Paderborn (DPSG) für einen der vorgestellten Architektenvorschläge steht dem geplanten Spatenstich im Sommer 2010 nichts mehr im Wege: Die DPSG wird auf ihrem Lagerplatz am Eulenspiegel bei Rüthen eine Kapelle errichten. Der Bau wird 300 000 Euro kosten, die Finanzierung soll durch Eigenmittel, Spenden und Zuschüsse gesichert werden. Die Diözesanvorsitzende Annemarie Schulte und der neu ernannte Diözesankurat Tobias Dirksmeier freuen sich auf ihre künftige Zusammenarbeit. Quelle: scouting...