Kulmain: Wiederaufforstung durch Pfadfinder...

Diese Aktion hat Tradition: Jährlich kommen bei „red roots“ Rover der DPSG aus der gesamten Diözese Regensburg zusammen, um beim Pflanzen von Waldbäumen zu helfen. Sie übernachteten diesmal auf dem Gelände des Stammes Kulmain und durften dann früh aufstehen, um Forstamtsrat Martin Wittmann und dessen Hund Bahnu in Zinst dabei zu helfen, eine große Lücke, die durch Borkenkäferbefall entstanden war, zu füllen. Wie der Förster erklärte, sei die Auswahl der Bäume für die Nachpflanzung so gewählt worden, dass sie bei den derzeitigen klimatischen Gegebenheiten gut anwachsen können, aber in 100 Jahren mit voraussichtlich trockeneren und wärmeren Klima immer noch zurecht kämen. Was freilich nur funktioniere, wenn es maximal 1,5-2 Grad wärmer werde. Sonst hätte kein aktuell pflanzbarer Baum eine Chance. Douglasien, Küstentannen, Winterlinden, Vogelkirschen und Bergahorn bunt gemischt sollen einen Totalausfall vorbeugen und die Herausforderung annehmen. Quelle: O-Netz 07.11.2021 Bild: Archivbild der red roots Aktion 2017, DPSG Diözese...

Wohngemeinschaft auf Zeit

Personen, die eine gewisse Zeit zusammenleben und dabei Aufgaben absolvieren sollen, die von den übrigen bewertet werden. Die Rede ist nicht vom Big-Brother-Container, sondern von dem Projekt „Abendlager“ des BdP. Und der wesentliche Unterschied: Tagsüber gehen die Bewohner des Abendlagers ihres normalen Tätigkeiten nach. Das Abendlager ist eine spezielle, bundesweite Form der Gemeinschaftsbildung und -förderung in der Ranger&Roverstufe. Die teilnehmenden, regional ansässigen Gruppen aus dieser Altersstufe ab 16 Jahren ziehen für eine Woche gemeinsam in das ansässige Pfadfinderheim oder eine entsprechend ausgestattete Unterkunft ein. Tagsüber gehen sie ganz normal zur Schule, in die Ausbildung oder zur Arbeit, die Freizeit verbringen sie dann aber gemeinsam. Bildnachweis: Stamm Albert Schweitzer, BdP Quelle: SZ Hüttersdorf...

Symbol für die Zukunft des Planeten...

Die Rovergruppe des Stammes Markgraf Bernhard von Baden der DPSG aus Emmendingen hat sich von dem Projekt „Treedomes“ inspirieren lassen und möchten nun einen solchen im örtlichen Skulpturenpark anlegen.„Treedomes“ entstehen aus einem Baumkreis, der im Lauf der Jahre zu einem Dom zusammenwächst. In der Mitte möchten die Pfadfinder eine Skulptur in Form eines Ohres oder einer Weltkugel anbringen, welche von einem lokalen Künstler geschaffen werden soll. Die fünf Kontinente werden durch unterschiedliche Sitzgelegenheiten symbolisiert. Auch sollen Tafeln mit von Kindern gestalteten Bildern Wünsche visualisieren, welche sie mit der Zukunft verbinden.Die Stadträte standen nach der ersten Vorstellung diesem Projekt ausgesprochen positiv gegenüber. Quelle: Badische Zeitung 16.01.2014 Weitere Informationen zu internationalen Treedomes: Facebook-Gruppe...

Projekt „rbu08“ der DPSG erhält Heinz|Westphal|Preis...

Der Heinz|Westphal|Preis honoriert ehrenamtliche Jugendarbeit, die Maßstäbe setzt und wird alle zwei Jahre im Dezember durch den Deutschen Bundesjugendring und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vergeben. Diesmal ging der mit 7.500 Euro dotierten erste Preis an das Projekt „rbu08“ der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg. Die Pfadfinder hatten mit Wirtschaftsunternehmen um Ausbildungsplätze gewettet und von Mai bis Oktober 2008 mehr als 101 soziale Projekte realisiert. Laudator Deutsche-Welle Intendant Erik Bettermann würdigte das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen. Sie machten deutlich, dass Jugendverbände eine wichtige Säule der Gesellschaft sind. Der Heinz|Westphal|Preis unterstreiche das Potenzial der Kinder und Jugendlichen. Quelle: scouting 01-10...

DPSG gewinnt Wette

Die Roverinnen und Rover der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) haben ihre Wette mit der deutschen Wirtschaft um zusätzliche Ausbildungsplätze gewonnen. Sie schafften es, im Rahmen der bundesweiten Aktion „RBU 2008“ von Mai bis Oktober, über 101 soziale oder karitative Projekte auf die Beine zu stellen. Der Wetteinsatz von sechs Unternehmen waren dabei fast 40 neue und zusätzliche Ausbildungsplätze. Beim Abschlusswochenende „chill out“ in Westernohe konnten die mehr als 1300 Teilnehmer nun ihren Erfolg feiern. Die Aktion stand unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Arbeit und Soziales, Olaf Scholz. Quelle: scouting...