Neuer Präsident der Boy Scouts of America...

Ende Mai haben die „Boy Scouts of America“ (BSA) den neuen Präsidenten ihrer Organisation bestimmt. Gewählt wurde  Randall Stephenson, von Beruf her Vorsitzender von AT&T’s. Er ist nun für zwei Jahre der „Chef“ von mehreren Millionen amerikanischen Pfadfinderjungs. Als 36. Präsident der BSA folgte er auf den noch bekannteren Dr. Robert M. Gates, den vorherigen Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten von Amerika. Dafür hat Stephenson hat einen Namen, den man sich als Pfadfinder gut merken kann, denn es ist einer der Namen des Gründers der Pfadfinderbewegung. Stephenson dankte seinem Vorgänger für dessen Arbeit, die er fortsetzen möchte. Unter Gates hatte sich die Organisation nach Jahren der internen Diskussion weiter für Homosexuelle geöffnet. „Die Fähigkeiten, die Pfadfinder als Heranwachsende lernen – Integrität, Selbstlosigkeit und Selbstsicherheit – sind Grundlagen für eine starke, gesunde Gemeinschaft. Es ist kein Wunder, dass so viele amerikanischge Führungspersönlichkeiten […] Pfadfinder waren.“ About the Boy Scouts of America The Boy Scouts of America provides the nation’s foremost youth program of character development and values-based leadership training, which helps young people be „Prepared. For Life.®“ The Scouting organization is composed of more than 2.3 million youth members between the ages of 7 and 21 and nearly 1 million volunteers in local councils throughout the United States and its territories. For more information on the Boy Scouts of America, please visit www.scouting.org. Quelle und Bild: Boy Scouts of...

Robert Gates: „Wir müssen uns mit der Welt abfinden, wie sie ist“...

Zwei Jahre ist es her, dass die Boy Scouts of America (BSA) sich erstmals und sehr zaghaft homosexuellen Mitgliedern öffneten. Gegen den Widerstand der sie finanziell stark unterstützenden kirchlichen Gemeinschaften hatten sie damals entschieden, homosexuelle Mitglieder nicht mehr allein aufgrund ihrer sexuellen Orientiertung auszuschließen. Jetzt hat Robert Gates, ehemaliger Verteidigungsminister und „Ober-Pfadfinder“ der BSA, vorgeschlagen, Homosexuelle auch als Gruppenleiter zuzulassen. Er warnte vor zu strikten Regelungen, die angesichts des gesellschaftlichen Wandels in den Vereinigten Staaten rechtliche Auseinandersetzungen provozierten und die Existenz der Pfadfinder bedrohen würden. „Wir müssen uns mit der Welt abfinden, wie sie ist und nicht, wie wir sie gern hätten. […] Die alten Vorschriften haben sich überholt.“ Menschen- und Bürgerrechtsbewegungen lobten Gates Aufruf als „Schritt in die richtige Richtung.“ Ein Hauptsponsor der amerikanischen Pfadfinder, die mormonische Kirche „The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints“ kündigte hingegen an, sie werde genau untersuchen, welche Auswirkungen diese Änderung auf die über ein Jahrhundert alte Verbindung mit den Boy Scouts of Amerika haben könnte. Quellen: Frankfurter Allgemeine 22.05.2015; Stern 22.05.2015 Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

US-Boy Scouts machen EX-CIA-Chef zu ihrem neuen Präsidenten...

Die Boy Scouts of America (BSA) haben vergangene Woche einen neuen Präsidenten gewählt und ihre Wahl fiel auf den ehemaligen Verteidigungsminister und CIA-Chef Robert Gates. Gates war in seiner Jugend selbst Pfadfinder und betonte den Wert der pfadfinderischen Erziehung in Vorbereitung zur Wahrnehmung von Bürgerpflichten. Wird es also bald wieder ein neues ausgefallenes „Badge“ geben? Diesmal für „Abhören“? Quelle: 20 Minuten...