Lieferbar: Baden-Powell Familienalbum...

Jetzt endlich wieder lieferbar: Baden-Powell – EIN FAMILIENALBUM Der große Pädagoge: Sir Robert Baden-Powell (1857-1941). Bis heute basiert die Pfadfinderbewegung, die weltweit größte Jugendbewegung, auf den Ideen ihres Gründers Lord Robert Baden-Powell. Die vorliegende Lebensgeschichte gibt einen einmaligen Einblick in das Familienleben Baden-Powells, mit allen Details, die nur die älteste Tochter Heather liefern kann. Dieser unmittelbare Einblick ermöglicht es auch seine Pfadfinderideen besser zu verstehen. Das Buch ist reichlich ausgestattet mit Bildmaterial, das bisher keinem Biographen zugänglich war. Autor: Heather Baden-Powell ISBN 978-3-88778-606-9 160 Seiten Format: 25,3 x 22,5 cm Sprache: deutsch Auflage, Hardcover 26,00 €  Versandkostenfrei (DE), inkl. 5 % MwSt Hier geht es zur...

Baden-Powell in Sicherheitsverwahrung...

Der Tod von George Floyd hat weltweite Demonstationen gegen Rassismus ausgelöst. In den Fokus gerieten inzwischen auch Denkmäler, die „Sklaverei und Rassismus“ feiern, indem sie Personen gewidmet sind, welche sich in Zeiten, in denen die Sklaverei noch üblich war oder auch zu Kolonialzeiten, Verdienste erworben hatten. Teilweise wurden diese sicherheitshalber abmontiert, um ihre Zerstörung durch aufgebrachte Demonstrationsteilnehmer zu verhindern. Mittendrin im Geschehen: Die Statue von Lord Robert Baden-Powell am Poole Quay, dem Gründer der weltweiten Pfadfinderbewegung. Lord Robert Baden-Powell (BP) war britischer Kavallerie-Offizier und als solches für die Kolonialmacht Großbritannien auch in Indien und Afrika im Gefechtseinsatz. Dabei erwarb er sich unbestritten auch militärische Verdienste, wurde zum jüngsten Generalmajor des Landes ernannt. Zwar ist dokumentiert, dass er diplomatische Lösungen oder minimalinvasive gegenüber militärischen Lösungen mit viel Blutvergießen vorzog. Es ändert jedoch nichts daran, dass er im Einsatz auch gegen einheimische Bevölkerung, deren Bestreben es war, die Briten als Kolonialmacht zu vertreiben, vorging. Wie hätte es zu seiner Zeit denn auch anders sein sollen. Das Denkmal, welches für Baden-Powell erst vor 12 Jahren am „Poole Quay“ in Bornemouth errichtet wurde, zeigt ihn jedoch nicht in Soldatenuniform, sondern in Pfadfinderkluft. Er sitzt auf einer Bank, blickt zum Hafen hinüber, wo die Fähren nach Brownsea Island ablegen. Auf Brownsea Island fand 1907 unter BPs Führung ein erstes Zeltlager statt, welches unbestritten als der Startschuss der internationalen Pfadfinderbewegung gilt. Dieses Denkmal von Baden-Powell nun sollte, um es vor Beschädigung zu schützen (und vermutlich auch, um sich einen aufwändige 24h-Schutz zu sparen) auf Beschluss des Poolice Council abmontiert und von der Polizei eingelagert werden- und zwar, um das Risiko zu reduzieren, dass ihm das gleiche Schicksal widerfährt, wie kurz zuvor der Statue des Sklavenhändlers Edward Colston, die in Bristol von Demonstranten um- und ins Hafenbecken geworfen worden war. Nun...

Neuauflage: Der Wolf, der nie schläft...

Wer war Baden-Powell, der vor 110 Jahren die „Pfadfinder“, die größte Jugendbewegung der Welt ins Leben rief? Wie kam er zu seinem Spitznamen „Impeesa – der Wolf, der nie schläft“? Und worin liegt die Faszination dieser Bewegung, in der heute fast 70 Millionen junge Menschen in 178 Ländern aktiv sind? Walter Hansen beantwortete diese Fragen Mitte der achtziger Jahre mit einer fesselnden Biografie, die nicht nur Pfadfinder ansprach oder solche, die es werden wollten. Hansen zeichnete den Lebensweg des Gründers der Pfadfinderbewegung, Lord Robert Baden-Powell, in vielen spannenden Episoden nach und erweckt dabei die Werte der Pfadfinderbewegung zum Leben: Abenteuer in der Natur, Gemeinschaft am Lagerfeuer, Verantwortung für sich selbst und andere. Die Ideale der Pfadfinderbewegung – ein Miteinander von Jugendlichen und Erwachsenen aus allen sozialen Schichten und über Ländergrenzen hinweg, anderen helfen, die Welt jeden Tag ein wenig besser machen und sich für den Frieden einsetzen – sind heute aktueller denn je. Alleine in Deutschland sind seit 1945 rund zwei Millionen junger Menschen Pfadfinder gewesen. Aktiv sind derzeit etwa 300.000 Jugendliche und junge Erwachsene – hunderttausende von Älteren denken gerne an ihre Pfadfinderzeit zurück und leben weiter die Ideale. Walter Hansens Werk gilt als Standardwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz und wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Nun ist die lange erwartete Neuauflage dieses Buches bei Scoutingpress erschienen – komplett überarbeitet. Das Vorwort stammt von Hartmut Keyler, Mitglied des Pfadfinder-Weltkomitees. Bestellt werden kann es für 14,80€ über das Rüsthaus der DPSG. Hier weitere Informationen: BP-Buch-Endkunde_web_070918 Hansen Der Wolf der nie schläft – Leseprobe Walter Hansen, selbst Pfadfinder, studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München, war leitender Redakteur von großen Tageszeitungen und lebt jetzt als freier Schriftsteller in München. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und mit Preisen ausgezeichnet....