DPSG-Stamm Herz-Jesu protestiert gegen KPE-Neugründung in Bocholt...

Bislang hatte die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg in Bocholt unter den katholischen Pfadfindern ein klares Heimspiel. Es gab vier Stämme, die alle der DPSG angehörten. Doch die Neugründung eines Stammes der Katholischen Pfadfinderschaft Europas sorgte nun für Wirbel. Sie wurden pikanterweise an der katholischen Pfarrei Liebfrauen tätig, ebenso wie der DPSG-Stamm Herz-Jesu. Die DPSG-Pfadfinder sahen sich genötigt, sich durch entsprechende Pressearbeit deutlich von der neuen KPE Gruppe zu distanzieren. In die Diskussion mischte sich dann auch die CDU-Politikerin Gräfin Johanna von Westphalen ein, die nachdrücklich für die KPE Partei ergriff, in deren Verwaltungsrat sie tätig ist. „Die können es wohl nicht ertragen, dass die KPE-Mitglieder noch moralisch sind“, so ihr Seitenhieb gegen die Bocholter DPSG, die ihrerseits der KPE Traditionalismus, Fundamentalismus, Sektismus und latenten Rechtsradikalismus vorwirft. Die DPSG Bundesleitung verzichtete auf einen Kommentar, verwies stattdessen auf die Diözesanleitung Münster, welche sich jedoch noch kein endgültiges Bild gemacht habe, wie sie sagte. Die Pfarrei-Gemeindeleitung hat nun die Verantwortlichen zu einem Gespräch eingeladen, um eine „Verständigung zu ermöglichen“ und betont, dass sie bei den KPE-Gründern vor Ort außer einer konservativen Spiritualität keine der Anschuldigungen habe feststellen können. Quelle: scouting...

Im Namen des Volkes

Im Rechtsstreit der Fahrenden Gesellen als Kläger gegen den Südmarkverlag, den Redaktionsleiter der Zeitschrift „Stichwort“ und der Verfasserin des eben dort erschienenen Artikels „Schon vergessen? Bunte Vielfalt – statt brauner Einfalt“ ist Ende September das Urteil gefallen. Die Fahrenden Gesellen unterlagen vor dem Landgericht Berlin in erster Instanz. Im genannten Artikel hatte die beklagte Autorin über den Freibund, die Fahrenden Gesellen, den Deutschen Mädel Wanderbund sowie die Deutsche Gildenschaft einige unschöne Dinge behauptet: „Die oben genannten Organisationen sind nachweislich befrachtet mit tradiertem deutschtümelndem, großdeutschem, rassistischem Gedankenmüll und verbandelt mit Artgemeinschaftssippen, führenden Rechtsradikalen oder den „Neuen Rechten“, wie sie sich nach außen relativierend nennen. Ein Europa der Vaterländer, eine europäische Neuordnung wird propagiert, verschwiegen wird aber, dass diese Neuordnung unter Federführung der germanischen Heilsbringer und in den Grenzen von 1939 angedacht ist.“ Die Fahrenden Gesellen hatten beantragt, die Beklagten dazu zu verurteilen, zu unterlassen, in Bezug auf sie wörtlich oder sinngemäß die Behauptungen, sie seien „verbandelt…mit führenden Rechtsradikalen“ und ferner, der Verein befürworte ein Europa in den Grenzen von 1939, wie geschehen durch die Veröffentlichung des Satzes: „Ein Europa der Vaterländer (…) und in den Grenzen von 1939 angedacht ist“, zu verbreiten oder verbreiten zu lassen. Sie begründeten dies damit, dass es keinerlei Belege gäbe, die es ermöglichten, sie oder ihre Mitglieder in die rechtsradikale Szene einzuordnen. Diesem Antrag wurde jedoch nicht statt gegeben. In der Urteilsbegründung wurde u.a. darauf verwiesen, dass die von der Verfasserin getätigten Äußerungen (s.o.) eine als solche erkennbare Wertung (in Abgrenzung zur Tatsachenbehauptung) ist und als solche durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist. Zudem stellte der Richter fest, dass diese Wertung außerdem auf Basis von Artikeln aus der Vereinszeitschrift der Fahrenden Gesellen erfolgt sei und erläuterte weiter: „Kontakte zu Artgemeinschaftssippen oder „Neuen Rechten“ bestreitet der Kläger gar nicht, so dass ohnehin...

Bündische Gruppen kontra extremistische Gruppen Mrz03

Bündische Gruppen kontra extremistische Gruppen...

Aus aktuellem Anlass lädt das Freie Bildungswerk Balduinstein zu einem Treffen mit dem Thema „Bündische Gruppen kontra extremistische Gruppen“ ein. Arno Klönne wird über die Jugendszene „rechtsaußen“ als Herausforderung für bündische und Pfadfindergruppen sprechen. Maik Baumgärtner (freier Journalist) und Jesko Wrede werden über derzeit aktive „Völkische und neurechte Gruppen im Fahrwasser der Bündischen“ reden. Stargast ist außerdem Michael Schomers (freier journalist, Autor von „Deutschland ganz rechts“ und ehemaliger Nerother), der über seine Erfahrungen als Undercover-Mitglied bei den Kölner Republikanern spricht. Termin 27.03.- 29.03. Burg Balduinstein Anmeldungen bei Wanja, Telefon 06432/81305 Quelle: scouting...

Putzen gegen rechts

Nachdem die Stadt Pulheim der Lage nicht Herr werden konnte, haben sich Jugendliche zusammengefunden, um in einer Putzaktion gegen rechtsradikale Schmierereien vorzugehen. Sie hoffen, damit Nachahmer bei möglichst vielen Bürgern zu finden. Eine große Anzahl der Teilnehmer stellte der DPSG-Stamm Sankt Barbara. Quelle: scouting...